Seit 8. März

Corona in Baden-Württemberg: Diese Lockerungen gelten jetzt landesweit

Baden-Württemberg - Die Bundesregierung hat die Corona-Verordnung erneut angepasst. Seit 8. März dürfen daher viele Betriebe wieder öffnen – unter diesen Voraussetzungen:

Die Landesregierung hat am Sonntag (7. März) eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Bereits bei einem Treffen am 3. März haben Bund und Länder sich auf stufenweise inzidenzbasierte Lockerungen geeinigt. Diese treten ab Montag (8. März) in Kraft und sorgen dafür, dass zahlreiche Unternehmen in Deutschland wieder öffnen können – allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. Zudem gibt es noch weitere grundlegende Lockerungen. So sieht es aktuell in Baden-Württemberg aus:

NameBaden-Württemberg
Bewohner11,07 Millionen (2019)
HauptstadtStuttgart
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann (Die Grünen)

Beginnen wir mit den grundlegenden Lockerungen, die für alle Regionen gelten, die eine 7-Tages-Inzidenz von unter 100 vorweisen können. Für weitere Lockerungen muss ein Land- oder Stadtkreis mindestens fünf Tage in Folge eine Inzidenz von unter 50 haben. Steigt die Inzidenz aber für mindestens drei Tage am Stück auf über 100, tritt die sogenannte „Notbremse“ in Kraft. Durch diese werden Lockerungen wieder rückgängig gemacht. Baden-Württemberg hat derzeit (8. März) einen Wert von 60,5.

Corona in Baden-Württemberg: Diese Lockerungen treten generell in Kraft

  • Buchhandlungen dürfen wieder öffnen – allerdings nur unter den Hygieneauflagen des Einzelhandels. Nur ein Kunde pro zehn Quadratmeter für die ersten 800 Quadratmeter, je weitere 20 Quadratmeter ist ein Kunde mehr erlaubt. Eintritt nur mit medizinischer- oder FF2/KN95/N95-Maske.
  • Gärtnereien, Blumenläden, Baumschulen, Garten-, Bau-, und Raiffeisenmärkte dürfen wieder ihr komplettes Sortiment anbieten. Auch hier gelten die Hygieneauflagen des Einzelhandels.
  • Friseurbetriebe und Barbershops dürfen wieder alle Dienstleistungen anbieten. Kunden müssen eine medizinische- oder FF2/KN95/N95-Maske tragen. Falls das nicht möglich ist, muss ein tagesaktuellen negativer Schnelltest vorgelegt werden.
  • Boots- und Flugschulen dürfen wieder öffnen. Der theoretische Unterricht darf nur online stattfinden. Schüler müssen eine medizinische- oder FF2/KN95/N95-Maske tragen.
  • Hochzeiten sind wieder möglich. Dabei dürfen höchstens zehn Personen anwesend sein. Kinder der Heiratenden zählen nicht dazu.
  • Erste-Hilfe-Kurse sind wieder möglich, sofern alle Teilnehmer einen tagesaktuellen negativen Schnell- oder Selbsttest haben.

Corona in Baden-Württemberg: Diese Lockerungen treten bei Inzidenz unter 100 in Kraft

  • Treffen von bis zu fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Paare zählen als ein Haushalt, auch, wenn sie nicht zusammenleben. Sollte ein Haushalt bereits mehr als fünf Personen haben, dürfen sich diese mit einer weiteren Person treffen.
  • Körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Sonnen- und Piercingstudios sowie kosmetische Fußpflegeeinrichtungen dürfen wieder öffnen. Kunden müssen eine medizinische- oder FF2/KN95/N95-Maske tragen. Falls das nicht möglich ist, muss ein tagesaktuellen negativer Schnelltest vorgelegt werden. Für die Mitarbeitenden braucht es ein Testkonzept.
  • Sportanlagen und Sportstätten im Freien und geschlossenen Räumen (ohne Schwimmbäder) können für kontaktarmen Freizeit- oder Amateursport genutzt werden. Erlaubt sind maximal fünf Personen aus zwei Haushalten. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit. Paare zählen als ein Haushalt, auch, wenn sie nicht zusammenleben. Weitläufige Anlagen dürfen auch von mehreren Gruppen genutzt werden. Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 dürfen nur im freien Sport machen. Die Nutzung von Umkleiden, sanitären Anlagen und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist in keinem Fall erlaubt.
  • Der Einzelhandel darf „Click & Meet“ anbieten. Das bedeutet, dass Kunden einen Termin ausmachen und in einem klaren Zeitfenster einkaufen gehen können – natürlich nur mit medizinischer- oder FF2/KN95/N95-Maske. Dabei darf nicht mehr als ein Kunde pro 40 Quadratmeter gleichzeitig anwesend sein.
  • Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische- und botanische Gärten, Archive, Bibliotheken sowie Büchereien dürfen mit Termin und Dokumentation der Kontaktdaten besucht werden.

Corona in Baden-Württemberg: Diese Lockerungen treten bei Inzidenz unter 50 in Kraft

  • Einzelhandel, Ladengeschäfte und Märkte können unter geltenden Hygieneauflagen für diesen Bereich wieder komplett öffnen. Kunden müssen eine medizinische- oder FF2/KN95/N95-Maske tragen. Nur ein Kunde pro zehn Quadratmeter für die ersten 800 Quadratmeter, je weitere 20 Quadratmeter ist ein Kunde mehr erlaubt.
  • Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten können auch ohne Termin besucht werden. Trotzdem müssen die Kontaktdaten hinterlassen werden.
  • Im Freien und auf Außensportanlagen ist kontaktarmer Sport in kleinen Gruppen von nicht mehr als zehn Personen erlaubt.
  • Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen können Einzel- und Gruppenunterricht für bis zu fünf Kinder bis einschließlich 14 Jahren anbieten. Ballet- und Tanzschulen sind davon ausgenommen.
  • Sobald in einem Land- oder Stadtkreis die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 50 steigt, entfallen die Lockerungen wieder.

Corona in Baden-Württemberg: Diese Lockerungen treten bei Inzidenz unter 35 in Kraft

  • Bis zu zehn Personen aus zwei Haushalten können sich wieder treffen. Kinder bis 14 Jahren zählen dabei nicht.

Corona in Baden-Württemberg: Bei Inzidenz über 100 tritt „Notbremse“ in Kraft

  • Erweiterte Kontaktbeschränkungen. Ein Haushalt darf sich nur mit einer Person treffen, die nicht dazugehört. Kinder bis 14 zählen nicht mit.
  • Museen, Galerien, zoologische und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten werden wieder geschlossen.
  • Außenanlagen für den Amateur- und Freizeitsport werden wieder geschlossen. Sport ist nur mit Angehörigen des eigenen Haushalts und einer weiteren Person erlaubt – Kinder bis 14 ausgenommen. Weitläufige Anlagen im Freien wie Golfplätze, Reitanlagen oder auch Tennisplatzanlagen dürfen auch von mehrere Gruppen genutzt werden, sofern Abstände eingehalten werden. Die Nutzung von Umkleiden, Aufenthaltsräume und andere Gemeinschaftseinrichtungen, wie sanitäre Anlagen, ist untersagt.
  • Der Einzelhandel darf kein „Click & Meet“ anbieten.
  • Körpernaher Dienstleistungen wie Kosmetik-, Nagel-, Massage-, Tattoo-, Sonnen- und Piercingstudios sowie kosmetische Fußpflegeeinrichtungen werden wieder geschlossen. Die Ausnahme bilden medizinisch notwendigen Behandlungen, insbesondere Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Fußpflege.
  • Sollte trotz aller Maßnahmen die 7-Tage-Inzidenz weiter steigen, kann eine erneute nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr angeordnet werden.

Corona in Baden-Württemberg: Weitere Änderungen der Verordnung

  • In allen geschlossenen öffentlichen Räumen muss eine medizinische oder FFP2-/KN95-/N95-Maske getragen werden.
  • Der 7-Tage-Inzidenzwert für mögliche regionale Ausgangbeschränkungen wird von 50 auf 100 angehoben
  • Ab dem 15. März ist die Jugendarbeit nach § 11.8 des Sozialgesetzbuches wieder erlaubt. (dh)

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare