Neckar gefriert teilweise

Eisige Temperaturen: Kälterekord steht noch bevor

+
In der Nacht auf Mittwoch (28. Februar) wird es noch einmal eisig. (Symbolbild)

Baden-Württemberg - Mit Minusgraden im zweistelligen Bereich ist es im Land derzeit klirrend kalt. Bevor es wieder milder wird, kommt es aber noch einmal richtig dicke:

Kalt, kälter, Baden-Württemberg

via GIPHY

Im Südwesten ist es seit Tagen eisig - doch der vorläufige Kälterekord steht erst noch bevor. „In der Nacht zum Mittwoch fallen die Temperaturen noch einmal um ein bis zwei Grad“, so Meteorologe Thomas Schuster vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Stuttgart am Dienstag.

Ab Donnerstag geht‘s aufwärts

Dann ist aber vorerst Schluss mit dem Kälteeinbruch, sagt Schuster. 

Über Frankreich zieht laut Prognosen ab Mitte der Woche wieder milde Luft auf und erreicht spätestens am Donnerstag (1. März) die Grenzregion - allerdings mit Schnee im Schlepptau. 

Verkehrschaos hält sich in Grenzen

Zunächst halten sich die Auswirkungen des eisigen Intermezzos auf den Verkehr im Südwesten noch in Grenzen, wie Polizeisprecher in mehreren Regionen am Dienstag sagen. Größere Unfälle und Behinderungen bleiben demnach aus. 

Pannenhelfer jedoch haben alle Hände voll zu tun. „Hauptursache für die Pannen sind schwache oder defekte Batterien sowie eingefrorene Kühlsysteme", sagt Michael Prelop von der ADAC Straßenwacht. 

Neckar gefriert

Der Neckar bei Stuttgart ist bereits gefroren, was aber (noch) keine Auswirkungen auf die Schifffahrt hat. Ebenso könnte uns das auch hier in der Rhein-Neckar-Region bevorstehen. 

Auf die Rheinschifffahrt hat die Kälte auch noch keinen Einfluss, teilt die zuständige Behörde in Mannheim mit.

Eisiger Schwarzwald 

In der Nacht zum Dienstag werden bereits Werte von bis zu minus 17 Grad in Lenzkirch im Schwarzwald gemessen. Der Frost lässt sogar in Bad Urach (Kreis Reutlingen) den Wasserfall erstarren.

dpa/hew

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare