1. Heidelberg24
  2. Region

9-Euro-Ticket in BW: Vorteile für Abo-Kunden? „Kommen unaufgefordert auf Sie zu“

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Ab dem 1. Juni sollen Bürger in den Genuss eines kostengünstigen Bahnfahrens kommen: ÖPNV für 9 Euro und das bundesweit. Bis es so weit ist, gilt es aber noch diverse Fragen zu klären.

Als die Bundesregierung am 24. März das Projekt „9 für 90“ ankündigt, ist die Überraschung groß: Drei Monate lang sollen Bürger für monatlich läppische 9 Euro den Öffentlichen Personennahverkehr nutzen dürfen. Das 9-Euro-Ticket gilt dann nicht nur in Baden-Württemberg, sondern bundesweit. Das klingt fantastisch, nur ist seither vor allem eins klar: nichts. Denn wie die Umsetzung aussehen soll, kann niemand so recht sagen.

Angebot9 für 90
Zeitraum1. Juni bis 31. August
Preis9 Euro
GültigkeitÖffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

9-Euro-Ticket: Was machen Monatskartenbesitzer?

Aufgrund steigender Benzinpreise und schärferer Klimaschutzziele, wie Busse und Bahnen zukünftig mehr Menschen schmackhaft zu machen, ist das 9-Euro-Ticket ins Leben gerufen worden. Die Verkehrsunternehmen trifft die Ankündigung unvorbereitet. Ab dem 1. Juni schon soll das Ticket gelten, wichtige Fragen aber sind nach wie vor offen.

Fragen haben – Überraschung – die Fahrgäste, aktuelle wie potenzielle, aber nicht zu knapp zum 9-Euro-Ticket: Wo werden die Tickets erhältlich sein? Wo genau sollen sie gelten? Und nicht zuletzt: Was machen jetzt eigentlich Monatskarteninhaber, die bekanntlich deutlich mehr hinlegen und ihre Tickets womöglich schon bezahlt haben oder den Preis per Lastschrift abgebucht bekommen?

Monatskarte und 9-Euro-Ticket in BW: „Wir kommen unaufgefordert auf Sie zu“

Alle Stammkundinnen und Stammkunden der rnv beispielsweise würden im gleichen Maße von den Vorteilen des neuen Angebots 9-Euro-Ticket profitieren. Es seien zwar noch keinerlei Details bekannt, es sei aber sicher, „dass auch unsere Abo-Kunden in einem Zeitraum von 90 Tagen auch nur 9 €/Monat bezahlen müssen“. Man käme außerdem unaufgefordert auf alle Stammkunden zu. So weit, so gut. Aber wie steht es mit den Feinheiten?

Via Facebook etwa möchte ein Bahnkunde vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). „Ich habe ein übertragbares Monatsticket im Abo. Was genau passiert dann damit? Ist das dann in dem Zeitraum bundesweit gültig und immer noch übertragbar?“ Eine berechtigte Frage – auf die aber selbst der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) keine Antwort weiß: „Die Frage können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantworten.“ Unbefriedigend.

9-Euro-Ticket: ÖPNV bundesweit – „Schnupperticket“ für Neukunden

Klar ist bislang nur: Wer mit der Bahn fahren will, zahlt zwischen Juni und August insgesamt 27 Euro und darf bundesweit den ÖPNV nutzen. Für alle, die schon ein Monatsticket haben, soll das 9-Euro-Monatsticket verrechnet werden – über eine Verringerung des Bankeinzugs oder eine Erstattung.

„Abokundinnen und -kunden müssen sich um nichts kümmern, die Verrechnung läuft automatisch“, erläuterte VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff dann im April. Und für Neukunden soll das 9-Euro-Ticket eine Art „Schnupperticket“ sein. Die erhalten nach Ablauf der drei Monate dann ein entsprechendes Angebot der Verkehrsunternehmen. Aha. Ob‘s klappt, bleibt abzuwarten. (mko)

Auch interessant

Kommentare