1. Heidelberg24
  2. Region

Corona-Verordnung Baden-Württemberg: Die aktuellen Regeln im Überblick

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Eichelsheimer

Corona-Verordnung in Baden-Württemberg: Ab dem 25. Februar 2021 gelten im Südwesten neue Regeln. In unserer Übersicht findest Du alle neuen Maßnahmen auf einen Blick:

Das Coronavirus hat Baden-Württemberg weiterhin fest im Griff. Um der Pandemie effektiv entgegenwirken zu können und die Ausbreitung des gefährlichen SARS-CoV-2-Erregers zu verlangsamen, haben Bund und Länder sich bei der letzten Corona-Konferenz am 5. Januar auf weitere Verschärfungen der Maßnahmen und Regeln geeinigt. Die baden-württembergische Landesregierung hat in der Folge eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Diese orientiert sich überwiegend an den Beschlüssen von Bund und Ländern.

Die neue Corona-Verordnung von Baden-Württemberg wird im Laufe der Woche angepasst, die Corona-Schalte mit Kanzlerin Merkel und den Ministerpräsidenten fand am Mittwoch (19. Januar) statt. Der Corona-Lockdown wurde zunächst bis zum 14. Februar und dann abermals bis zum 7. März verlängert. HEIDELBERG24 zeigt, welche verschärften Regeln künftig gelten, welche Läden und Einrichtungen geschlossen bleiben – und ebenfalls, wo es Lockerungen gibt.

NameBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen)
Bevölkerung11,07 Millionen (2019)
SehenswürdigkeitenEuropa-Park, Schloss Heidelberg

Corona in Baden-Württemberg: Ausgangsbeschränkungen aufgehoben

Zum 11. Februar wurden in Baden-Württemberg die allgemeine nächtliche Ausgangssperre aufgehoben, nachdem der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim die Regelung für nicht mehr verhältnismäßig erklärt hat. Die nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 21 Uhr und 5 Uhr gilt weiterhin in Stadt- und Landkreisen, in denen die 7-Tage-Inzidenz über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Dort dürfen Einwohner in den abgegebenen Zeitraum nur aus triftigen Gründen das Haus verlassen ‒ etwa auf dem Weg zur Arbeit, zum Ausführen des Hundes oder zur Inanspruchnahme medizinischer Leistungen. Tagsüber sind weiterhin Einkäufe, Behördengänge oder Sport und Bewegung an der frischen Luft erlaubt.

Private Treffen eines Haushalts im öffentlichen oder privaten Raum sind nur mit einer anderen Person erlaubt. Kinder der beiden Haushalte unter 15 Jahre werden dabei nach wie vor nicht mitgezählt. Die Landesregierung hat beschlossen, dass Kitas und Grundschulen ab dem 22. Februar wieder schrittweise geöffnet werden. Friseure dürfen ab 1. März wieder ihre Arbeit aufnehmen. Die beschlossenen Corona-Maßnahmen gelten zunächst bis einschließlich 7. März.

Geänderte Corona-Verordnung in Baden-Württemberg: Diese Regeln sind NEU

Nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Hotspots

Stadt- und Landkreise müssen eine nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 21 und 5 Uhr umsetzen, wenn ihre 7-Tage-Inzidenz den Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschreitet. Dies ist nicht über die Corona-Verordnung sondern über einen Erlass des Sozialministeriums geregelt. In den Hotspots ist der nächtliche Aufenthalt im öffentlichen Raum nur noch aus triftigen Gründen erlaubt:

Tagsüber (5 Uhr bis 21 Uhr) ist Folgendes erlaubt:

Kitas und Schulen

Friseure

Maskenpflicht

Ausbildung/Prüfung

Corona-Verordnung in Baden-Württemberg: Diese Lockdown-Regeln gelten weiterhin

Maskenpflicht

Kontaktbeschränkungen

Home-Office

Bildung und Betreuung

Pflegeheime

Gottesdienst

Arbeiten

Einzelhandel

Der Einzelhandel bleibt bis 7. März geschlossen. Lediglich Geschäfte mit Produkten für den täglichen Bedarf bleiben geöffnet.

Gastronomie

Restaurants, Bars, Clubs und Kneipen aller Art bleiben geschlossen.

Veranstaltungen

Keine Zusammenkünfte und Veranstaltungen im öffentlichen Raum. Hier gelten folgende Ausnahmen:

NEU: Reisen

Hier appelliert die Landesregierung, auf private Reisen sowie Ausflüge zu touristischen Zielen zu verzichten. Es gibt künftig verstärkte Kontrollen und Zugangsbeschränkungen an tagestouristischen Hotspots durch die örtlichen Behörden.

Gesundheit & Soziales

Dienstleistungen

Weiterhin geschlossen bleiben:

Geöffnet sind medizinisch notwendige Dienstleistungen (auch ohne Rezept) in folgenden Bereichen:

Kultur- und Freizeitgestaltung

Folgende Kultur- und Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen:

Geöffnet/erlaubt sind weiterhin:

Sport

Sport entweder alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts im öffentlichen Raum sowie auf öffentlichen oder privaten weitläufigen Sportanlagen oder -stätten im Freien erlaubt.

Alle weiteren öffentlichen und privaten Sportstätten sind für den Publikumsverkehr geschlossen:

Für Schulsport und Studienbetrieb dürfen die Einrichtungen geöffnet werden. Weitläufige Anlagen im freien dürfen geöffnet bleiben:

Religionsausübung

Gottesdienste und Beerdigungen sind weiterhin unter Hygieneauflagen möglich.

(rob)

Auch interessant

Kommentare