Vermiest die Krise den Advent?

O, du schreckliche! Fallen Weihnachtsmärkte wegen Corona aus?

Baden-Württemberg - Finden wegen Corona dieses Jahr keine Weihnachtsmärkte statt? Zwei Städte haben bereits abgesagt. Eine Entscheidung soll schon in Kürze fallen:

  • Großveranstaltungen sind bis zum 1. November wegen des Coronavirus verboten.
  • Können im November und Dezember Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg stattfinden?
  • Erste Städte sagen Weihnachtsmärkte ab.

In fünf Monaten ist Weihnachten – und wenn eins zur Einstimmung auf die festlichen Tage nicht fehlen darf, dann ist es der Weihnachtsmarkt. Durch die Corona-Krise könnte es jedoch passieren, dass wir in diesem Jahr auf die Glühwein-, Lebkuchen- und Teestände verzichten müssen. Es muss abgewogen werden, wie groß die Gefahr einer nächsten großen Infektionswelle ist.

Weihnachtsmärkte in Corona-Krise: Erste Städte im Rhein-Neckar-Kreis sagen ab

Bislang sind bis Ende Oktober Volksfeste, Festivals und andere Großveranstaltungen komplett untersagt. Wie es danach weitergeht – unter anderem mit den Weihnachtsmärkten – ist absolut unklar. Erste Kommunen im Rhein-Neckar-Kreis wie Sinsheim und Schwetzingen haben bereits ihre Weihnachtsmärkte aufgrund dieser Ungewissheit abgesagt. Auch der Blick auf andere Städte in Baden-Württemberg zeigt, dass sich niemand so recht festlegen will. Selbst die Landesregierung Baden-Württemberg scheint unentschlossen.

So plant Ulm beispielsweise ein Digital-Konzept und eine Entzerrung des Weihnachtsmarktes auf mehrere Plätze. In Ludwigsburg hingegen sehen die Tourismusmanager kaum noch Chancen. Eine Weihnachtsmesse wäre möglicherweise eine Alternative für den Weihnachtsmarkt.

Die Stadt Heidelberg hat sich bislang nicht zum Thema Weihnachtsmarkt geäußert. Auf der Webseite von Heidelberg-Marketing finden sich Angaben, dass der Weihnachtsmarkt vom 23. November bis 22. Dezember stattfindet – ohne einen aktuellen Hinweis auf die Corona-Krise. Die Stadt Ludwigshafen will den Weihnachtsmarkt nicht absagen, allerdings beobachtet auch weiterhin die Lage.

Der Weihnachtsmarkt in Heidelberg hat noch 2019 eine neue Attraktion gefeiert.

Baden-Württemberg: Weihnachtsmärkte in der Corona-Krise – gibt es noch Hoffnung?

Einen Hoffnungsschimmer gibt es trotzdem. Das Wirtschaftsministerium hat die Weihnachtsmärkte trotz Corona noch nicht ganz abgeschrieben. Gemeinsam mit dem Sozialministerium erarbeite das Haus derzeit Regelungen für die Öffnung von Märkten und mobilen Freizeitparks, sagt Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in
Stuttgart. „In diesem Rahmen kann grundsätzlich auch die Durchführung von Weihnachtsmärkten denkbar sein“, so die CDU-Politikerin. Details zu den Auflagen nennt sie nicht.

Doch während die einen noch an ein Weihnachtswunder glauben, gibt es auch Politiker, die eine Hoffnung auf die Weihnachtsmarkt-Saison 2020 dämpfen. So sagt Sozialminister Manne Lucha (Grüne): „Stellen Sie sich die Eingangssituation des Stuttgarter Weihnachtsmarktes vor mit den ganzen Trinkbuden“, meint er. „Das sind Situationen, die wir in dieser Form sicher nicht durchführen können.“ Zwar müsse die Frage nach den Weihnachtsmärkten entschieden werden, damit auch die Händler planen können. Es sei aber dringend notwendig, stets mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können. „Ob es abgestimmte, abgeschwächte Formen gibt, das müssen wir jetzt erarbeiten“, so Lucha.

Baden-Württemberg: Keine Groß-Events wegen Corona: Veranstaltungs-Branche in der Krise

Bislang hat nach Schätzungen des Landesverbandes Ludwigsburg im Südwesten etwa jedes fünfte Unternehmen in der Branche aufgegeben. „Wir stehen mit dem Rücken zur Wand“, sagt der Verbandsvorsitzende Mark Roschmann der dpa. Die Corona-Auflagen kämen einem Berufsverbot gleich. Sorgen bereite den Schaustellern neben der ausbleibenden Perspektive
für die Weihnachtsmärkte auch die geringe Chance auf Herbstfeste, erklärt Roschmann. Zu den meisten Veranstaltungen lägen Hygienekonzepte vor, aber das Sozialministerium komme der Branche nicht entgegen. „Wenn wir die Aussicht auf die Märkte hätten und zudem die Zusage für die 20 Herbstfeste in Baden-Württemberg, dann wäre das schon mal ein Anfang“, so Roschmann.

Corona-Krise in Baden-Württemberg: Wann fällt die Entscheidung über die Weihnachtsmärkte?

Wann eine Entscheidung über die Weihnachtsmärkte fällt, ist nicht klar. Aber: September oder Oktober komme vielen Händlern zu spät, weshalb man wohl noch im Sommer mit einer Entscheidung rechnen kann.

In Stuttgart findet am Donnerstag (23. Juli) eine Kundgebung von rund 1.000 Schaustellern und Marktbeschickern statt. Mit etwa 600 Fahrzeugen wollen sie vom Cannstatter Wasen, dem Schauplatz der jährlichen großen Volksfeste, in die City ziehen und lautstark ein Ende der strengen Verbote fordern. Viele von ihnen dürften ihre Fahrgeräte gleich mit dabei haben: „Wir haben ein Riesenrad auf eine Lkw-Lade montiert - und einen Sarg“, sagt der Karlsruher Schausteller Willy Krusig. jol

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24/Uli Hillenbrand

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare