Verspätung im Bahnverkehr verursacht

3,15 Promille! Betrunkener (44) läuft gegen Zug

+
(Symbolbild)

Mannheim-Luzenberg - Ein Betrunkener taumelt an einer Haltestelle sternhagelvoll gegen eine Regionalbahn, sorgt für ein kleineres Chaos im Bahnverkehr. Wie´s ihm jetzt geht:

Dem Ärger der Passagiere dürfte sich ein 44-Jähriger sicher sein...

Völlig betrunken taumelt der Zecher an einer Bahn-Haltestelle gegen den Waggon einer ausrollenden Regionalbahn, verbockt damit eine halbstündige Verspätung zweier Züge.

Bei der Kollision zieht sich der Mann eine Kopfverletzung zu, muss laut Bundespolizei kurzzeitig ins Krankenhaus.

Gegen den Zecher wird jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Fraglich, wovon er einen größeren Brummschädel kriegt – vom schmerzhaften Zusammenstoß mit der Bahn oder von den 3,15 Promille Alkohol im Blut...

pek

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Großkontrolle der Polizei auf A61

Fotos: Großkontrolle der Polizei auf A61

Gute Stimmung beim 1. Ludwigshafener Brückenaward

Gute Stimmung beim 1. Ludwigshafener Brückenaward

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Kommentare