Spaziergänger macht Schock-Fund

Schreckliches Verbrechen in Ludwigsburg: Mann (†41) zum Sterben in Schrebergarten zurückgelassen?

Bietigheim/Bissingen - Ein Spaziergänger findet in einem Schrebergarten eine männliche Leiche. Die Polizei kommt daraufhin einem schrecklichen Verbrechen auf die Schliche:

  • In Bietigheim-Bissigen (Baden-Württemberg) wird die Leiche eines Mannes gefunden.
  • Die Polizei Ludwigsburg kann zwei Tatverdächtige festnehmen.
  • Haben sie das Opfer in einem Schrebergarten zum Sterben zurückgelassen?

Die Polizei Ludwigsburg ermittelt aktuell in einem schrecklichen Fall, der sich in der Nacht auf Samstag (15. August) ereignet hat. Wie das Präsidium am Montag mitteilt, geht ein Mann am Samstag gegen 7:15 Uhr mit seinem Hund spazieren. Dabei läuft er ein Gartengrundstück an der Westendstraße in Bissingen entlang. Als sich der Hundehalter ein wenig umschaut, muss er eine schockierende Entdeckung machen.

Bietigheim-Bissingen: Schock in Schrebergarten – Spaziergänger findet Leiche

Der Spaziergänger sieht die Leiche eines Mannes im Schrebergarten liegen. Er alarmiert sofort die Polizei, die kurz darauf am Tatort eintrifft. Bei dem Toten handelt es sich um einen 41-Jährigen aus Vaihingen an der Enz. An der Leiche können die Beamten „massive Gewalteinwirkung“ feststellen, wie es in einem Bericht des Polizeipräsidiums Ludwigsburg heißt.

Ein Schrebergarten

Noch am selben Tag wird eine 30-köpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet, die sich auf die Suche nach den Tätern begibt. Wie sich bis dahin herausstellt, hat sich das Opfer wenige Stunde vor seinem Tod mit anderen Personen aufgehalten. Die Gruppe hat sich am Bahnhof in Bietigheim getroffen und Alkohol getrunken. Danach sind zu dem Schrebergarten in Bissingen gegangen – dort eskalierte dann schließlich die Situation.

Bietigheim-Bissingen: Zum Sterben zurückgelassen? Mann in Gefängnis

Zwischen dem 41-Jährigen und einem 33-jährigen Mann kam es zum Streit. Die genauen Hintergründe hierzu sind noch unklar. Bei der Auseinandersetzung wurde das Opfer über einen längeren Zeitraum immer wieder geschlagen. Gegen Mitternacht verschwand ein Teil der Gruppe aus dem Gartengrundstück. Wenig später zogen auch der 33-Jährige sowie ein 41-Jähriger los. Der vermutlich bereits lebensgefährlich verletzte Mann wurde zurückgelassen. Er starb daraufhin an seinen schweren Verletzungen.

Die Polizei Ludwigsburg kann den 41-Jährigen noch am Samstagmorgen in Bietigheim-Bissingen festnehmen. Der 33-Jährigen wird am Abend in Stuttgart ausfindig gemacht. Beide werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn einer Haftrichterin beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Während der Ältere wieder auf freien Fuß gesetzt wird, setzt die Haftrichterin den beantragten Haftbefehl gegen den 33-Jährigen in Vollzug und weist ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Er hat die Tat in seiner kriminalpolizeilichen Vernehmung bereits gestanden. Ob sich weitere Personen aus der Gruppe durch ihr Verhalten strafbar gemacht haben könnten, müssen die weiteren Ermittlungen noch ergeben. jol/pol

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/picture-alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare