1. Heidelberg24
  2. Region

Über 1.600 Einsätze: Polizeipräsidium Mannheim zieht Weihnachtsbilanz

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Auch über die Weihnachtsfeiertage sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst immer wieder im Einsatz. Das Polizeipräsidium Mannheim zieht eine Bilanz.

Verbrechen, Unfälle, Brände – auch am „Fest der Liebe“ müssen Einsatzkräfte immer wieder ausrücken, um Schlimmeres zu verhindern. Gerade über die Weihnachtsfeiertage, wenn Menschen nicht zu Hause sind oder in der Wohnung mit Feuer hantiert wird, kommt es zu unschönen Vorfällen. Doch auch das Winter-Wetter spielt eine Rolle. Das Polizeipräsidium Mannheim hat jetzt für Mannheim, Heidelberg und den Rhein-Neckar-Kreis eine Bilanz für Weihnachten 2022 gezogen.

Über 1.600 Einsätze: Polizeipräsidium Mannheim zieht Weihnachtsbilanz

Im Zeitraum zwischen Samstag (24. Dezember) und Dienstagmorgen (27. Dezember) sind Polizeibeamte rund 1.630 Mal im Einsatz gewesen. Dabei handelt es sich um zwei Prozent mehr Einsätze, als noch im Jahr davor. Folgende Vorfälle hat es in der Region gegeben:

Polizeipräsidium Mannheim zieht Weihnachtsbilanz: Unfälle, Einbrüche und ein Überfall

Die Anzahl der Verkehrsunfälle ist im Jahr 2022 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Hat es 2021 noch 108 Mal an Weihnachten gekracht, sind es dieses Mal nur 72 Unfälle gewesen. In 19 Fällen ist zudem Unfallflucht begangen worden. Auf der B291 in Höhe Oftersheim Nord ist zudem ein Auto gestoppt worden, dessen linkes Vorderrad fehlt. Wie das passiert ist, ist noch unklar. Der Fahrer hat allerdings 2,3 Promille!

Am zweiten Weihnachtsfeiertag ist die Polizei zudem in Mannheim gefordert, wo ein 62-Jähriger mit einer Soft-Air-Pistole eine Tankstelle überfällt. Nachdem der Mann seine Beute erhält, flieht er allerdings nicht, sondern wartet auf einer Bank auf die alarmierten Polizisten. Dort lässt er sich widerstandslos festnehmen.

Brände über die Weihnachtsfeiertage – Polizeipräsidium Mannheim zieht Bilanz

Neben der Polizei ist auch die Feuerwehr über die Weihnachtsfeiertage im Einsatz. So brennt am Heiligabend eine Imbissbude in Sinsheim mit einem Schaden im unteren vierstelligen Bereich. Am Tag darauf bricht auf einem Firmengelände in Heidelberg-Rohrbach ein Feuer aus. Die Brandursache ist noch unklar, der Schaden wird auf über hunderttausend Euro geschätzt. In beiden Fällen wird zum Glück niemand verletzt.

Noch am selben Abend wird eine Produktionshalle der Großbäckerei Rutz in Walldorf durch einen Brand komplett zerstört. Der Schaden liegt bei mehreren Millionen Euro. Ebenfalls am ersten Weihnachtsfeiertag brennt es in einer Garage in Wiesloch-Baiertal. Schlimmeres kann jedoch durch die Feuerwehr verhindert werden. Eine Person wird leicht verletzt, der Schaden soll im unteren fünfstelligen Bereich liegen. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare