Start-Up aus Mannheim

„Wenn zwei sich streiten“: Ralf Dümmel reagiert auf Deal zwischen BitterLiebe und Judith Williams

+
„Wenn zwei sich streiten“: Ralf Dümmel reagiert auf den Deal zwischen BitterLiebe und Judith Williams

Ein Mannheimer Start-Up will mit seinen außergewöhnlichen Produkten den Markt erobern und geht dafür zu „Die Höhle der Löwen“. Doch wird das den Löwen schmecken?

  • Start-Up-Unternehmen aus Mannheim versucht sein Glück bei „Die Höhle der Löwen
  • BitterLiebe will Bitterstoffe wieder beliebter machen
  • BitterLiebe ist in der 6. Folge von „Die Höhle der Löwen“ am 8. Oktober zu sehen
  • Deal mit Judith Williams
  • Zoff bei Auftritt zwischen Ralf Dümmel und Nils Glasgau

Update, 16:54 Uhr: Auch Judith Williams ist nach dem Deal mit BitterLiebe ganz begeistert. „Ich freue mich riesig, dass BitterLiebe jetzt ein Teil von unserem Team wird“, sagt die Löwin in einem Video auf Facebook und Instagram. „Ich habe aus meiner persönlichen Erfahrung gesehen, dass Bitterstoffe extrem helfen, wenn Du Probleme mit dem Magen hast“, erklärt sie weiter. Die Produkte sind seit der Austrahlung bei „Die Höhle der Löwen“ unter anderem bei dm zu kaufen. Außerdem sind sie auf dem Teleshopping-Kanal „HSE24“ präsentiert worden. 

Ralf Dümmel, der bei dem Auftritt von BitterLiebe mit Investor Nils Glasgau heftig gestritten hat, wünscht auf Instagram den Unternehmern und Judith Williams viel Erfolg. Außerdem schreibt er dazu: „Wenn zwei sich streiten ...“ – tja, dann freut sich in diesem Fall die dritte Löwin! 

BitterLiebe aus „die Höhle der Löwen“: Das sagen sie zum Deal mit Judith Williams!

Update, 14:26 Uhr: Nicht nur in der „Höhle der Löwen“ kam BitterLiebe sehr gut an, auch auf Instagram schießen die Likes in die Höhe. Während das Unternehmen aus Mannheim noch vor wenigen Tagen rund 3.000 Instagram-Follower hatte, kann es einen Tag nach der Ausstrahlung auf VOX über 5.600 Fans verzeichen. Die Kommentare unter einem Post, auf dem Andre, Jens und Löwin Judith Williams zu sehen sind, sind überwiegend positiv. „Tolles Produkt. Habe es immer in der Handtasche dabei“, schreibt beispielsweise eine Followerin. Für BitterLiebe wird jetzt auf jeden Fall eine spannende Zeit beginnen – immerhin gibt es den Bitterstoff aus der Pipette nun deutschlandweit in allen dm-Filialen.

BitterLiebe aus „die Höhle der Löwen“: Das sagen sie zum Deal mit Judith Williams

Update vom 9. Oktober, 6 Uhr: „Die Höhle der Löwen“ hat BitterLiebe eine ganz besondere Möglichkeit geboten, sich, die Marke und die Produkte bekanntzumachen. Dass am Ende noch ein Deal mit Judith Williams (48) zustande gekommen ist, ist natürlich noch besser für die junge Firma aus Mannheim. Wie uns Andre und Jan, Gründer von BitterLiebe, erzählen, war die Entscheidung der beiden, den Deal mit der Unternehmerin einzugehen, keine leichte. „Es war wirklich eine harte Entscheidung, die wir aber seitdem in keiner Weise bereut haben! Die Due-Diligence-Prüfung war bei uns vergleichsweise schnell durch, sodass Judith Williams nun seit Mai offiziell bei uns beteiligt ist – exakt zu den Rahmenbedingungen, die wir in der Sendung verhandelt haben“, versichern die BitterLiebe-Inhaber. 

Die beiden Jungs von BitterLiebe erinnern sich zurück an ihre Vorstellung bei „Die Höhle der Löwen“ und erzählen: „Am wichtigsten war uns tatsächlich, dass und wie das Konzept ankommt – denn diesbezüglich Feedback von Experten wie den Löwen zu erhalten, ist natürlich für uns als noch junges Unternehmen unheimlich wertvoll. Bei der Masse an Konzepten und Produktinnovationen, die die Jury Jahr für Jahr präsentiert bekommt, war uns klar, dass sie uns sehr ehrlich sagen würden, ob sie in unserer Idee Potential erkennen. Gerade auf das Feedback zu unserem Produktdesign und vor allem zum Geschmack der Produkte – unser Hauptaugenmerk – waren wir irrsinnig gespannt. Umso stolzer waren wir, als uns dann im Laufe der Aufnahme klar wurde, dass wirklich jeder Löwe von unseren Produkten begeistert war.“ 

BitterLiebe: Zwei Juroren streiten sich – Judith Williams macht ein Angebot

Update, 22:47 Uhr:  Die beiden Gründer des Start-Ups aus Mannheim müssen sich bei diesem positiven, doch veränderten Angeboten zurückziehen und beraten. Am Ende entscheiden sie sich für Judith Williams! 

Update, 22:46 Uhr: Nach dem Streit in der „Höhle der Löwen“ meldet sich Judith Williams zu Wort. Auch sie will ein Deal mit BitterLiebe hingegen. Dafür bietet sie ebenfalls 200.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile.  Sie würde die Produkte in die Teeshopping-Sendungen und dm-Märkte bringen wollen.

Update, 22:35 Uhr: Eklat bei den Löwen! Zwischen Ralf Dümmel und Nils Glasgau entsteht plötzlich ein lautstarker Streit. Angefangen hat das durch die unterschiedliche Sichtweisen der Vertriebsstrategien. Während Glasgau BitterLiebe in Apotheken vertreiben würde, sieht Ralf Dümmel die Gläschen aus Mannheim auch in Drogeriemärkten. Glasgau bringt jedoch die Marke ,Veluvia‘ ins Spiel, die vor vier Jahren ebenfalls bei „die Höhle der Löwen“ vorgestellt wurde. Damals ging der Gründer des Nahrungsergänzungsmittels mit Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer einen Deal ein. Laut Glasgau habe der Vertrieb nicht funktioniert und das Produkt landete am Ende auch in Apotheken. Ralf Dümmel fühlt sich offensichtlich angegriffen und erklärt, was genau passiert ist. Beide Löwen fallen sich ins Wort, erst mit Judith Williams kann die Lage entspannen und den Fokus wieder auf BitterLiebe setzen.

„Die Höhle der Löwen“: Erste Angebote für BitterLiebe

Update, 22:28 Uhr:  Alle Löwen sind begeistert von den Bitterstoffen aus der Flasche und so ist es kein Wunder, dass sofort das erste Angebot gemacht wird. Während BitterLiebe jedoch 200.000 Euro für 12,5 Prozent der Unternehmensanteile anbietet, will Dagmar Wöhrl und Nils Glasgau für das gleiche Geld insgesamt 30 Prozent der Firmenanteile. Anschließend macht Ralf Dümmel ein Angebot und will für 200.00 Euro 20 Prozent der Anteile von BitterLiebe.

Update, 22:25 Uhr: Laut den Gründern aus Mannheim kosten das Fläschchen 16,90 Euro und das BitterLiebe-Pulver 19,90 Euro. Sie könnten mit ihren Produkten bei einer hohen Stückzahl eine Marge von etwa 15 Euro erzielen. Allein im letzten Jahr hat das Start-Up 17.000 Euro Gewinn gemacht. 

Update, 22:20 Uhr: Von Anfang an sympathisch und mit vielen ,bitteren' Wortspielen stellen sich Andre und Jens von BitterLiebe der Jury von „Die Höhle der Löwen“ vor. Judith Williams, die als erste den Bitterstoff aus der Pipette testen darf, scheint direkt zu Beginn begeistert zu sein und bestätigt die Wichtigkeit von Bitterstoffen für die Verdauung.  

BitterLiebe bei „Die Höhle der Löwen“: Schwiegermutter bringt Mannheimer auf bitteren Geschmack!

Update vom 8. Oktober, 16 Uhr: Es ist soweit! Am Dienstagabend stellt sich das BitterLiebe der „Höhle der Löwen“ auf VOX. Wenige Stunden vor der Ausstrahlung erklären uns Andre und Jan, wie sie überhaupt erst auf die Idee ihres jungen Unternehmens gekommen sind. „Unsere Schwiegermutter in spe ist seit Jahrzehnten von Bitterstoffen begeistert: Nach dem Essen geht dort zu Hause regelmäßig die Flasche mit Bitterstoffen reihum und nach unserer „Familieneinführung“ durch unsere Freundinnen mussten auch wir zwangsläufig einen Schluck von nehmen und wurden relativ schnell mit der „Bitterliebe“ angesteckt“, erklären die beiden. 

Jan (links) und Andre (rechts) wollen das Unternehmen BitterLiebe ganz groß herausbringen. 

Doch die Produkte hatten für Andre und Jan aus Mannheim einen ungewollt bitteren Beigeschmack: „Während uns die Wirkung vollends überzeugt hat, waren wir vom Geschmack und Design der gängigen Produkte allerdings gar nicht überzeugt, die schmeckten eher „muffig“ beziehungsweise nach einem Kräutertrank, der ein paar Jahre zu viel irgendwo tief in einem Keller gelagert hatte. Also haben wir beschlossen, das Thema Bitterstoffe aus der Vergangenheit zurückzuholen und es wieder in die Essenspläne der Menschen zu bringen“, so die Gründer von BitterLiebe.  

„Die Höhle der Löwen“ bietet für BitterLiebe eine große Chance

Der mutige Schritt zu „Die Höhle der Löwen“ hatte für die beiden mehrer Gründe: „Uns war klar, dass wir für unsere Expansion und den Handelseinstieg in Deutschland einen starken Partner brauchen würden und „Die Höhle der Löwen“ dafür eine einmalige Chance bietet. Wir wollten die Chancen des Formats also unbedingt nutzen und haben uns so gewissenhaft und gut wie möglich auf die Teilnahme vorbereitet. Die Strahlkraft der Sendung und die Anzahl der Menschen, die man auf einen Schlag mit der Teilnahme erreicht, sind auf anderem Wege einfach wahnsinnig schwierig abzubilden.“ 

Wie die Jury auf BitterLiebe reagiert, erfährst Du ab 20:15 Uhr auf VOX.

Übrigens: Nicht nur BitterLiebe trifft auf "Die Höhle der Löwen". Auch eine weitere Unternehmerin aus Mannheim will mit ihrer Marke "Strong" bei der Jury punkten. 

„Die Höhle der Löwen“: Trifft Start-Up aus Mannheim den Geschmack der Juroren?

Meldung vom 17. September: Wenn es nach Jan Stratmann und Andre Sierek geht, ist bitter das neue Süß. Die beiden jungen Männer sind Gründer eines Start-Up-Unternehmens aus Mannheim mit dem Namen BitterLiebe. Hier ist der Name Programm. Denn die Produkte enthalten Bitterstoffe, die bei den meisten Nahrungsmitteln weitgehend herausgezüchtet worden sind. Der 25-jährige Andre und der 24-jährige Jan wollen erreichen, dass die Kraft der Bitterstoffe zurück ins Bewusstsein der Menschen rückt. Seit der Gründung des Star-Ups aus Mannheim im Februar 2018 wurden die Artikel über einen Online-Shop vertrieben. Das soll sich aber bald ändern – und zwar durch „Die Höhle der Löwen“!

„Höhle der Löwen“: BitterLiebe will Jury von ihren Produkten überzeugen

Um mit ihrem Start-Up aus Mannheim die nächste Stufe in Form eines richtigen Ladens zu erreichen, stellen sich Jan und Andre der Jury bei „Die Höhle der Löwen“. Dort wird sich zeigen, ob BitterLiebe die Juroren Judith Williams, Carsten Maschmeyer, Frank Thelen, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl, Georg Kofler und Nils Glagau überzeugen kann. Vielleicht haben die Produkte ja sogar das Zeug zum neuen Lifestyle-Produkt! 

Nils Glagau und Judith Williams testen ein Produkt von BitterLiebe. 

Die Träume der beiden Gründer aus Mannheim sind auf jeden Fall groß: „In fünf Jahren wollen wir in Europa die führende Marke für Bitterstoffe sein. Dann wird es uns auch in allen großen Drogerieketten und im Lebensmitteleinzelhandel zu kaufen geben. Im besten Fall sind wir mitverantwortlich dafür, dass die Geschmacksrichtung bitter wieder einen Platz in unserer Ernährung findet“, sagt Andre in einem Interview im Mai 2019 mit „Startup Mannheim“.

Ob auch die Juroren von „Die Höhle der Löwen“ das so sehen und Geld in BitterLiebe investieren, erfährst Du am 8. Oktober um 20:15 Uhr auf VOX. Hoffentlich müssen sie an diesem Abend keine bittere Pille wie das Unternehmen „RoadADs“ aus Mannheim schlucken. Nachdem sie in der Show „Die Höhle der Löwen“ einen Investor fanden, platzte später der Deal.

„Die Höhle der Löwen“: Worum geht es bei BitterLiebe?

Das Start-Up-Unternehmen BitterLiebe hat seinen Sitz in Mannheim auf dem Turley-Gelände. Die beiden Gründer Jan Stratmann und Andre Sierek schwören schon seit Jahren auf Bitterstoffe und entschließen sich nach einer Familienfeier, ihre eigenen Produkte herauszubringen – mit Erfolg! In der Zwischenzeit haben beide ein Team um sich herum aufgebaut – mittlerweile arbeiten elf Personen bei BitterLiebe

Auch mit ihren Social-Media-Kanälen erreichen die Gründer aus Mannheim ihre Kunden. Auf Instagram haben sie bereits über 3.000 Fans und auf Facebook sogar über 6.000. Neben den Produkten und der Herstellung zeigen Jan und Andre auch, wie sich ihre Bitterstoffe zum Kochen eignen. Ihre Follower schwören mittlerweile auf die Produkte und geben gute Bewertungen. Mit diesen Argumenten sollten sich die Juroren bei „Die Höhle der Löwen“ doch überzeugen lassen.

dh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare