Reiterin (24) verletzt

Ausritt endet in Horror! Pferd muss eingeschläfert werden

+
Pferd wirft Reiterin ab und verletzt sich danach schwer, sodass es eingeschläfert werden muss (Symbolfoto)

Böhl-Iggelheim - Bei einem Ausritt wird eine Reiterin von ihrem Hengst abgeworfen. Sie wird leicht verletzt. Doch ihr Pferd verletzt sich so schwer, dass es eingeschläfert werden muss:

Am Mittwochnachmittag (6. Februar) gegen 15 Uhr ist eine 24-jährige Reiterin zwischen Böhl-Iggelheim und Haßloch unterwegs. In Höhe des Hilbenhofes wird sie von ihrem Hengst abgeworfen. Die junge Frau verletzt sich dabei leicht.

Das reiterlose Pferd läuft nach Iggelheim durch die Langgasse. Vermutlich durch vorbeifahrende Autos wird das Tier derart aufgeschreckt, dass es im Bereich der Eisenbahnstraße über die dortigen Poller, die mit Ketten verbunden sind, springt. Dabei muss es sich an den Hinterbeinen derart verletzt haben, dass es auf die Fahrbahn in der Lützelstraße stürzt und dort schwer verletzt liegen bleibt. 

Durch die eingetroffene Polizei und unterstützende Passanten kann verhindert werden, dass das Pferd aufsteht und flüchtet. Das stark blutende Tier muss durch eine herbeigerufene Tierärztin eingeschläfert werden. Das tote Tier wird durch die FFW Böhl-Iggelheim abtransportiert.

Es ist schockierend! Mehrere Pferde werden in Viernheim unter qualvollen Bedingungen gehalten. Sie haben kein Wasser, bluten und stehen in dunklen Boxen.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare