Ermittlungsergebnisse liegen vor 

Explosion in Bruchsal: Dieser Fehler wird Hobby-Chemiker (41) zum Verhängnis

+
Hobby-Chemiker in Bruchsal begeht verhängnisvollen Fehler und löst so eine Explosion aus! 

Bruchsal – Nach einer Explosion in der Bruchsaler Goethestraße am 12. Dezember ist ein Wintergarten eingestürzt. Wie sich herausstellt, hat ein Hobby-Chemiker einen verhängnisvollen Fehler begangen!

  • Großeinsatz am Donnerstagnachmittag (12. Dezember) nach Explosion in Bruchsal
  • Mann (41) lagert im Wintergarten gefährliche Chemikalien 
  • Nach dem Brand ermittelt das Kriminalkommissariat Bruchsal     
  • Keine Anhaltspunkte für extremistische Motivation des Mannes

Update vom 13. Dezember/15:30 Uhr: Die Ermittlungsergebnisse der Polizei stehen nun fest: Die Explosion ist mit großer Wahrscheinlichkeit auf eine unsachgemäße Lagerung von Chemikalien zurückzuführen. Der 41-jährige Bewohner hat erklärt, er sei Hobbychemiker. Hierzu habe er frei erhältliche Chemikalien erworben, wovon ein Teil in einem Kühlschrank im betroffenen Wintergarten gelagert waren. Vorbehaltlich weiterer Untersuchungsergebnisse liegt nahe, dass darin entstandenes Kondenswasser mit Natrium reagierte und zusammen mit den weiteren Stoffen eine heftige chemische Reaktion auslöste.

Gegen den 41-Jährigen wird nun wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ermittelt. Anhaltspunkte auf eine extremistische Motivation des Mannes haben sich bisher nicht ergeben.

Auch interessant: Alarm in Schifferstadt: Gebäude wegen Chemieunfall evakuiert

Bruchsal: Explosion in Wohngebiet – Fall wirft Fragen auf 

Erstmeldung vom 13. Dezember/12 Uhr: Es ist kurz vor 14 Uhr als am Donnerstag (12. Dezember) eine Detonation die Bruchsaler Goethestraße erschüttert. Soeben ist ein Wintergarten mitten in einem Wohngebiet durch eine Explosion zerstört worden und fängt anschließend Feuer. Sofort rückt die Feuerwehr Bruchsal mit einem Großaufgebot aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte liegt ein Mann verletzt vor dem explodierten Gebäude. Der Wintergarten, eine überbaute Terrasse, ist teilweise eingestürzt, wobei durch das ausgebrochene Feuer eine starke Rauchentwicklung eingetreten ist. Wie konnte das passieren?  

Bruchsal: Explosion in Wohngebiet – Anwohner hantiert mit Chemikalien 

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Bruchsal sollen im Wintergarten kleinere Mengen Chemikalien gelagert gewesen sein. Diese sind offenbar explodiert. Mit diesen soll der 41-jährige Bewohner des Hauses herumhantiert haben. Um welche Gefahrenstoffe es sich dabei handelt, ist derzeit noch unklar. Die Feuerwehr kann den Brand gegen 14:20 Uhr löschen.

Fotos: Explosion in Bruchsal – Bewohner (41) hantiert mit gefährlichen Chemikalien 

Obwohl es durch den Einsatz von Löschwasser durch die Feuerwehr Bruchsal zu weiteren kleineren Explosionen kommt, können die Beamten den Brand bis 14:20 Uhr löschen. Nach Angaben der Polizei sind die kleineren Explosionen auf Reaktionen der gelagerten Chemikalien mit Wasser zurückzuführen. 

Bruchsal: Durch Explosion in Wohngebiet entsteht erheblicher Sachschaden. 

Trotz der Gefahrenlage im Zuge des Einsatzes werden glücklicherweise keine Feuerwehrleute verletzt. Das gilt jedoch nicht für den Bewohner, der sich bei eigenen Löschversuchen eine Rauchgasvergiftung zugezogen hat. Außerdem soll eine weitere Person verletzt worden sein. Beide werden in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.  

Am dem Wintergarten entsteht ein Sachschaden von geschätzten 20.000 Euro. Das angrenzende Wohnhaus soll nicht in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Dieser Fall erinnert stark an einen Fall in Schwäbisch Gmünd: Als ein Mann im Sommer 2019 sein Haus entrümpeln will und mehrere Chemikalien zusammenschüttet, müssen Polizei und Feuerwehr zu einem Großeinsatz ausrücken. 

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariat Bruchsal über die genauen Hintergründe dauern an. Erst im Oktober stehlen Unbekannte gefährliche Chemikalien, die eigentlich für eine Schule gedacht sind. 

pol/einsatz-Report24/esk 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare