Alle Infos zur Evakuierung am Mittwoch

Bombenfund in Bruchsal: Fliegerbombe entschärft – Bahnhof-Sperrung aufgehoben!

+
Dei Fliegerbombe in Bruchsal.

Bruchsal - Im Bereich des „Alten Güterbahnhofs“ wird bei Bauarbeiten am Dienstag eine Fliegerbombe gefunden. Sie muss am Mittwoch entschärft und das Gebiet um den Fundort evakuiert werden: 

  • In Bruchsal im Landkreis Karlsruhe wird bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe entdeckt
  • Am Mittwoch (30. Januar) wird sie entschärft
  • Dafür müssen Einwohner evakuiert werden
  • Schulen und Kindergärten sind geschlossen
  • Sogar der Bahnhof Bruchsal wird gesperrt
  • Kurz nach 11 Uhr ist die Bombe entschärft

Update, 14:55 Uhr: Die Stadt Bruchsal veröffentlicht auf ihrer Facebook-Seite ein Foto der entschärften Fliegerbombe:

Sperrung am Bahnhof Bruchsal aufgehoben: Im Bahnverkehr kommt es zu Verspätungen

Update, 12:27 Uhr: Auch wenn die Fliegerbombe in Bruchsal entschärft ist, kann es im Bahnverkehr noch immer zu Verspätungen kommen. Betroffen sind hier vor allem die Linien S3, S4 und S33.

Oft gelesen: Bad Dürkheim: Fliegerbombe gefunden – alle Infos zur Entschärfung

Update, 11:16 Uhr: Die Bombe ist entschärft! Das teilt die Polizei auf Twitter mit. Die Sperrungen werden nach und nach aufgehoben.

Update, 8:30 Uhr: In dem Evakuierungsgebiet sind nach Angaben der Stadt Bruchsal rund 1.100 Menschen gemeldet. Sie müssen ihre Häuser verlassen. Bei dem gefundenen Sprengkörper handle es sich um eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe. Da sie keinen chemischen Sprengsatz enthält, konnte die Entschärfung auf Mittwoch verschoben werden, so die Sprecherin der Stadt.

Fliegerbombe in Bruchsal gefunden

Die Arbeiten an der Fundstelle in Bruchsal beginnen am Mittwoch (30. Januar) um 8 Uhr und enden wahrscheinlich um 12 Uhr, wie die Stadt mitteilt. Für den Zeitraum der Entschärfung und Bergung müssen die Gebäude im Umkreis von 300 Metern um den Fundort evakuiert und die Straßen gesperrt werden. 

Wie die Stadt weiter mitteilt, werden Polizisten von Tür zu Tür gehen, um sicherzugehen, dass alle Betroffene informiert sind. Für alle, die keine Möglichkeit haben, für den Zeitraum der Evakuierung an anderer Stelle unterzukommen, werden zwei Sammelpunkte eingerichtet:

  • Sportzentrum (Sportzentrum 1)
  • Bürgerzentrum (Am Alten Schloss 22)

Entschärfung einer Bombe in Bruchsal: Schulen und Kitas geschlossen

Der Schulbetrieb in der Albert-Schweitzer-Schule sowie in der Pestalozzi-Schule fällt am 30. Januar aus. Für Schüler, die diese Info nicht mehr rechtzeitig erhalten, hat die Stadt im Sportzentrum eine Notbetreuung eingerichtet. Auch die Zwergenstube (Schnabel-Henning-Straße 4) und die Kindertagesstätte Mosaik (Prinz-Wilhelm-Straße 5) bleiben geschlossen. Eine Notbetreuung für Eltern, die keine andere Möglichkeit haben, wurde im Haus der Begegnung (Tunnelstraße 27) eingerichtet.

Oft gelesen: Kinderpornos bei WhatsApp getauscht – Polizei beschlagnahmt Handys einer ganzen Schulklasse

Bombenfund in Bruchsal: Bahnhof gesperrt

Wegen der Bombenentschärfung kommt es zu Einschränkungen im Bahnverkehr. Der Bahnhof Bruchsal wird währenddessen gesperrt und evakuiert. Ab etwa 7:30 Uhr dürfen Züge nicht mehr im Bahnhof halten. Ab voraussichtlich 9 Uhr wird er voll gesperrt.

Betroffen sind die S33, S3 und S4:

  • S33 verkehrt nur noch bis Graben-Neudorf
  • S3 nur noch bis Heidelberg
  • S4 bis Bad Schönborn Süd
Der Halt in Bruchsal fällt aus.

Es wird ein Pendelverkehr der S-Bahn zwischen Karlsruhe und Weingarten eingerichtet. Ein Schienenersatzverkehr kann nicht angeboten werden. Der Fernverkehr wird umgeleitet.

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Polizei und Stadtverwaltung weisen am Mittwoch darauf hin, dass von der amerikanischen Fliegerbombe keine Gefahr ausgeht. Bei der Evakuierung handelt es sich nur um eine vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahme.

Der Evakuierungsbereich in Bruchsal

Für dringende Fragen hat die Stadtverwaltung eine Info-Hotline eingerichtet. Diese ist ab 7:30 Uhr besetzt und unter ☎ 07251 79779  erreichbar.

Erst im Oktober wurde in Ludwigshafen-Friesenheim eine Fliegerbombe gefunden. 3.500 Menschen mussten evakuiert werden. In Düsseldorf mussten 18.000 Menschen am Dienstagabend (29. Januar) ihre Wohnungen verlassen. Wegen einer Fliegerbombe wurde hier sogar der Flug- und Bahnverkehr eingestellt. Kurz darauf ein Bombenfund in Pforzheim: In diesem Fall wird die Fliegerbombe sogar noch am gleichen Tag entschärft. Am 11. April wird eine weitere Weltkriegsbombe in Bad Dürkheim gefunden. Die Entschärfung findet zwei Tage später statt. Eine Fliegerbombe wird ebenfalls in Plankstadt gefunden.

pm/kab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare