In Brühler Firma

Hilfe vergebens: Firmeninhaber (†64) stirbt bei Arbeitsunfall!

+
Die Feuerwehr Brühl wird zu einem Einsatz in die Ketscher Straße gerufen.

Brühl - Bei einem Arbeitsunfall in einem Unternehmen wird der 64-jährige Firmen-Chef schwer eingeklemmt. Als der Notarzt eintrifft, kann er nur noch den Tod feststellen. Was passiert ist:

Die Feuerwehr Brühl wird am Freitag (9. März) gegen 12:30 Uhr in die Ketscher Straße zu einem Arbeitsunfall gerufen. In einer Firma ist in Mann unter einem Hebearm schwer eingeklemmt!

Nach bisherigen Erkenntnissen, hat der 64-Jährige den Motor eines Schuttmuldenkippers gestartet und ist dann in den hinteren Bereich des Fahrzeugs gegangen. Dort wird er aus bislang unbekannter Ursache von dem Hebearm eingeklemmt.

Die Feuerwehr versucht ihn zu befreien. Doch der Mann stirbt an den Verletzungen! Der eintreffende Notarzt kann nur noch den Tod feststellen.

Im Verlauf des Einsatzes stellt die Feuerwehr aufgrund einer Rauchentwicklung den Brandschutz sicher und fängt auslaufendes Hydrauliköl auf. Durch die Polizei wird auch ein Sachverständiger hinzugezogen.

Im Anschluss hat die Feuerwehr den Verstorbenen befreit. Mehrere Seelsorger sind vor Ort, um die Mitarbeiter zu betreuen.

jab/pm

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare