Von Auto erfasst

Motorradfahrer (54) nach Unfall in Lebensgefahr – B44 voll gesperrt!

+

Bürstadt/Lampertheim - Am frühen Mittwochmorgen (6. Juni) kommt es zu einem schweren Unfall auf der B44 – ein 54-jähriger Motorradfahrer wird dabei lebensgefährlich verletzt.

Nichts geht mehr auf der B44 am frühen Mittwochmorgen, die Bundesstraße muss vorübergehend voll gesperrt werden.

Grund: Ein schwerer Unfall, der sich gegen 1:40 Uhr zwischen Bürstadt und Lampertheim ereignet.

Hier ist ein 54-jähriger Motorradfahrer aus Lampertheim kommend unterwegs, als er von einem in gleicher Richtung fahrenden Auto erfasst wird. Der Biker wird durch den Zusammenstoß von seiner Maschine geschleudert und kracht auf den Boden – dabei wird er lebensgefährlich verletzt.

Der 54-Jährige wird anschließend in ein Mannheimer Krankenhaus eingeliefert. Die B44 muss im Rahmen der Unfallaufnahme noch bis circa 3:30 Uhr voll gesperrt bleiben.

Zur Klärung des genauen Unfallherganges wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Sachverständiger beauftragt. 

pol/rob

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.