Wie gemein ist das denn?

Not-OP! Tier-Hasser schießt auf Kater – Auge muss entfernt werden

+
Dem verletzten Kater muss in einer Notoperation ein Auge entfernt werden. (Symbolfoto)

Bürstadt - Am Mittwoch (29. September) ist ein Kater in der näheren Umgebung der St-Gallus-Straße unterwegs. Dort wird er schwer verletzt. Ein Notoperation ist unausweichlich. 

Katzen streunen in der Gegend rum. Das ist doch ganz normal. Auch Verletzungen bleiben dabei nicht aus. Ob beim Hängenbleiben am Zaun oder dem Kampf mit einem Artgenossen. 

Nicht so im Fall des erst zwei Jahre jungen Katers in Bürstadt: Die schweren Verletzungen in seinem Gesicht werden wohl mit Absicht, mit einem Luftgewehr hervorgerufen. Die Besitzer reagieren sofort.

Ein Auge in Not-OP entfernt

Nach der gemeinen Attacke bringen sie ihr Haustier sofort zum Tierarzt. Dieser sieht eine Notoperation als unausweichlich. Dem Tier wird ein Auge entfernt. Am Sonntag (2. September) erstatten sie Anzeige bei der Polizei. 

Die Beamten der Ermittlungsgruppe in Lampertheim ermitteln nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Dabei wird hoffentlich aufgedeckt, ob der Angriff böswillige Absicht oder vielleicht doch nur ein unglückliches Versehen war. 

+++

Wer Hinweise zu der Tat und den möglichen Tätern geben kann, wird gebeten sich mit der Polizei unter ☎ 06206 / 94400 in Verbindung zu setzen. 

pol/chh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare