1. Heidelberg24
  2. Region

Corona-Lockdown in Baden-Württemberg: Diese Lockerung zu Weihnachten überrascht alle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen).
Winfried Kretschmann stellt am Dienstag die geänderte Corona-Verordnung von Baden-Württemberg vor. © Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Corona in Baden-Württemberg: Seit heute gilt die neue Lockdown-Verordnung von Baden-Württemberg. Überraschenderweise gibt es eine neue Ausnahme zu Weihnachten:

Update vom 16. Dezember: Seit heute gilt die neue Corona-Verordnung von Baden-Württemberg. Wie bereits angekündigt, ist die in Baden-Württemberg geltende Ausgangssperre an den Weihnachtstagen vom 24. bis 26. Dezember gelockert worden. Der Besuch eines Gottesdienstes oder einer privaten Feier gilt in dieser Zeit als triftiger Grund das Haus zu verlassen.

Seit dem 1. Dezember gelten in Baden-Württemberg verschärfte Kontaktbeschränkungen im privaten Raum. Nur noch fünf Personen aus maximal zwei Haushalten dürfen sich treffen (Kinder unter 14 Jahren ausgenommen). An Weihnachten gibt es auch hiervon eine Ausnahme. Damit stellt die Regierung von Baden-Württemberg sicher, dass Weihnachten im engsten Kreis gemeinsam gefeiert werden kann und niemand alleine sein muss.

Corona-Lockdown in Baden-Württemberg: Weihnachtsregelung und Härtefall

An Weihnachten sind in Baden-Württemberg Treffen mit vier Personen über den eigenen Hausstand hinausgehend möglich – allerdings nur mit Personen aus dem engsten Familienkreis. In privaten Härtefällen, darf eine der vier Personen von außerhalb des engsten Familienkreises stammen.

In der Corona-Verordnung des Landes ist außerdem festgehalten, dass Hotels und andere kostenpflichtige Übernachtungsmöglichkeiten zum Zweck der Familienbesuche vom 24. bis 26. Dezember in Baden-Württemberg öffnen dürfen. Übernachtungen bei Freunden und Verwandten sind erlaubt, wenn die Anreise vor 20 Uhr stattgefunden hat und die Kontaktbeschränkung eingehalten wird. Die Regeln zu Weihnachten und Silvester in Baden-Württemberg im Überblick.

Viele Hobbyheimwerker erwarteten sehnsüchtig die Veröffentlichung der neuen Corona-Verordnung. So gab es Anzeichen dafür, dass die Baumärkte in Baden-Württemberg vielleicht auch während des Lockdowns geöffnet bleiben dürfen. Diese Hoffnung wurde leider nicht erfüllt.

Corona-Lockdown in Baden-Württemberg: Kretschmann mit überraschender Ausnahmeregelung für Weihnachten

Update vom 15. Dezember, 14 Uhr: Einen Tag vor dem Corona-Lockdown in Baden-Württemberg findet eine Regierungskonferenz mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Gesundheitsminister Manne Lucha und Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut statt. Das gesetzte Thema ist das Innovations- und Investitionsförderprogramm „Invest BW“, die Corona-Pandemie wird erst als zweiter Tagesordnungspunkt geführt. Die Corona-Verordnung befinde sich in der Endabstimmung so Kretschmann, „der Teufel steckt im Detail“. Aus diesem Grund wird die Corona-Verordnung von Baden-Württemberg auch erst am Mittwoch veröffentlicht.

Den meisten Lockerungswünschen sei der Ministerpräsident entschieden entgegen getreten, Einzelheiten nennt Kretschmann jedoch nicht. Beim Thema Abholstationen legt sich Hoffmeister-Kraut jedoch fest: Um lange Schlangen im stationären Einzelhandel zu vermeiden, sollen für Privatpersonen keine Abholstationen eingerichtet werden, wo beispielsweise Weihnachtseinkäufe abgeholt werden können. Damit geht Baden-Württemberg einen anderen Weg als beispielsweise Hessen, wo Abholstationen erlaubt sind.

Corona-Lockdown in Baden-Württemberg: Kretschmann mit Weihnachtslockerungen

Fast am Ende der Pressekonferenz äußert sich Kretschmann dann noch einmal konkret zu den Corona-Regeln zu Weihnachten: „Die Ausgangssperren gelten an den Feiertagen nicht.“ Deshalb seien auch Gottesdienstbesuche möglich. Für die Weihnachtfeiertage kündigt der Ministerpräsident außerdem eine Härtefallregelung an. Es wird nun doch erlaubt sein, dass eine weitere Person außerhalb der Kernfamilie zu Besuch kommen darf.  

An Weihnachten sollten in Baden-Württemberg Treffen mit vier Personen über den eigenen Hausstand hinausgehend möglich sein – allerdings nur mit Personen aus dem engsten Familienkreis.

Corona in Baden-Württemberg: Kretschmann stellt Lockdown-Verordnung vor – gibt es Überraschungen?

Erstmeldung vom 15. Dezember, 11 Uhr: Am Sonntag haben die Länderchefs gemeinsam mit Angela Merkel auf neue Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus verständigt. Beim bundesweiten Lockdown vom 16. Dezember bis zum 10. Januar müssen Einzelhandel, bis auf Geschäfte des täglichen Bedarfs, körpernahe Dienstleistungsbetriebe wie Friseure, Schulen und Kitas schließen. Außerdem wird der Verkauf von Feuerwerk gestoppt um das Gesundheitssystem durch Verletzungen an Silvester nicht weiter zu belasten.

Corona in Baden-Württemberg: Lockdown ab Mittwoch – Kretschmann stellt Regeln vor

Nach dem Bund-Länder-Beschluss wirbt der Ministerpräsident von Baden-Württemberg bei der Bevölkerung für Verständnis für die neuen Corona-Maßnahmen. „Die Lage ist ernst, sehr ernst“, sagt Winfried Kretschmann am Sonntag. „Wir haben einen Höchststand von Neuinfektionen und einen Höchststand an Verstorbenen“, sagte er. „Das exponentielle Wachstum ist leider zurück und das Virus ist stärker denn je.“ Die Intensivstationen würden voller, die Reserve an Intensivbetten nehme ab, andere Operationen müssten verschoben werden. Zum Schutz des Gesundheitssystems sollten alle Menschen Masken tragen, Abstand halten, lüften, Kontakte auf ein absolutes Minium reduzieren - auch an den Weihnachtstagen -, möglichst von zu Hause aus arbeiten, keine unnötigen Fahrten mit Bussen und Bahnen sowie nicht zwingend notwendige Einkäufe unternehmen.

Schon seit dem 12. Dezember gilt angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen in Baden-Württemberg eine Ausgangsbeschränkung. „Verlassen Sie Ihre Wohnung nur, wenn es wirklich sein muss“, mahnt Kretschmann. „Das Virus ist stark und wir müssen jetzt zeigen, wir sind stärker.“  Auch echo24.de* berichtet über die Vorstellung der neuen Corona-Regeln am Montag.

Corona in Baden-Württemberg: Kretschmann und Lucha stellen Lockdown-Verordnung vor

Einen Tag vor dem Lockdown bereitet sich Baden-Württemberg auf die bevorstehenden Einschränkungen vor: Der Einzelhandel hofft auf hohe Umsätze, die Schulen öffnen zum letzten Mal in diesem Jahr ihre Tore. Ein großer Ansturm wird an diesem Tag auch auf die Apotheken im ganzen Land erwartet, da heute kostenlose FFP-Masken an Menschen aus Risikogruppen ausgegeben werden. Spannend wird es heute um 12 Uhr, denn dann wollen Ministerpräsident Kretschmann und Sozialminister Manne Lucha Details zur neuen Corona-Verordnung von Baden-Württemberg bekannt geben. Außerdem wird erwartet, dass sich der Länderchef zu der Kritik an seinem Krisenmanagement äußert.

Corona-Verordnung in Baden-Württemberg: Wird es Überraschungen geben?

Auch wenn sich Baden-Württemberg größtenteils an die Beschlüsse der Bund-Länder-Schalte halten will, könnt es doch ein paar Überraschungen geben. So könnten in Baden-Württemberg, in Gegensatz zu anderen Bundesländern, die Baumärkte offen bleiben. Erwartet werden zudem auch konkrete Angaben was die Corona-Regeln zu Weihnachten und Silvester angeht. Unklar ist ebenfalls ob Hotels in Baden-Württemberg wenigstens über die Weihnachtsfeiertage öffnen dürfen. (kp)

Auch interessant