1. Heidelberg24
  2. Region

Corona-Lockdown: Bewegungsradius kommt – ein Hotspot betroffen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

Corona-Hotspots müssen künftig mit massiven Einschränkungen rechnen. Es wird eine verschärfte Kontaktsperre und einen eingeschränkten Bewegungsradius geben. Mehr Infos dazu:

Update vom 6. Januar: Baden-Württembergs Tourismusminister Guido Wolf warnt davor, den vorläufigen Verzicht auf einen eingeschränkten Bewegungsradius in Landkreisen mit hohen Corona-Infektionszahlen
misszuverstehen. Die Zurückhaltung der Landesregierung dürfe nicht zu Tagesausflügen an bekanntere Ausflugsziele im Schwarzwald oder auf der Schwäbischen Alb ermuntern, sagt der CDU-Politiker am Mittwoch.
Auch wenn ich verstehe, dass es die Menschen in wunderschöne Ecken Baden-Württembergs zieht, meine ich, dass in diesem Monat vielleicht auch dem Wald oder der Wiese vor der eigenen Haustür etwas abgewonnen
werden kann“, sagt Wolf.

Baden-Württemberg will erst später entscheiden, ob es den Bewegungsradius der Menschen in Corona-Hotspots einschränkt. Nach Angaben der Landesregierung sollen zunächst belastbare Infektionszahlen vorliegen. Die Einschränkungen könnten aber auch im Südwesten eingeführt werden, wenn sich etwa die Verhältnisse an den Ausflugszielen im Land nicht entspannten, warnt Wolf.

Corona-Lockdown: Bewegungsradius kommt – ist Dein Wohnort betroffen?

Update vom 5. Januar, 20:45 Uhr: Es ist beschlossen! Der eingeschränkte Bewegungsradius kommt – jedoch nicht in jedem Bundesland. Während Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, dieser Corona-Maßnahme zustimmt und sie auch für ihr Bundesland empfiehlt, sieht Winfried Kretschmann das etwas anders. Auch er nennt diese Corona-Regeln für Hotspots mit einer Inzidenz von über 200, allerdings sollen die Landkreise in Baden-Württemberg diese Maßnahme erst einmal nicht ergreifen.

Der Bewegungsradius sieht vor, dass man sich nur in einem Umkreis von 15 Kilometern zum Wohnort entfernen darf. Nur aus triftigem Grund dürfe man diesen Radius verlassen, Einkaufen und Ausflüge zählen nicht dazu.

Meldung vom 5. Januar, 17 Uhr: Am Dienstag (5. Januar) treffen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten um per Videoschalte über die Corona-Lage in Deutschland zu sprechen. Während noch vor wenigen Stunden davon ausgegangen wurde, dass eigentlich „nur“ der Lockdown verlängert wird, werden nun zahlreiche neue Maßnahmen genannt. Neben einer Kontaktbeschränkung auf eine weitere Person, wie wir sie noch aus dem Frühjahr kennen, soll es in Deutschland auch eine Ausgangssperre für Corona-Hotspots geben. Baden-Württemberg hat bereits seit Dezember eine landesweite Ausgangssperre verhängt – unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz. Ein weiterer Punkt, der nun wohl schon besprochen und bestätigt wurde, ist der „Bewegungsradius“.

InzidenzHäufigkeit von neu auftretenden Krankheitsfällen
Gewünschter Wert50
Durchschnitt Baden-Württemberg124,6

Corona-Lockdown: Merkel und Ministerpräsidenten beschließen Bewegungsradius – was das bedeutet

Laut Spiegel-Information haben Angela Merkel und die Ministerpräsidenten einen Bewegungsradius für Corona-Hotspots vereinbart. Landkreise sollen bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 200 lokale Maßnahmen ergreifen. Dazu zählt insbesondere ein eingeschränkter Bewegungsradius.

Dieser wird auf 15 Kilometer um den Wohnort herum festgelegt und darf nur aus triftigem Grund verlassen werden. Medienberichten zufolge stellen Einkaufen, Reisen und Ausflüge keine Gründe dar, um sich mehr als 15 Kilometer weit zu entfernen.

Was als triftiger Grund gilt, ist noch unklar. In Sachsen gibt es bereits ein beschränkter „Bewegungsradius“, dort werden unter anderem folgende Umstände als „Radius-Erweiterung“ aufgezählt: Arbeit, Versorgung von pflegebedürftigen Menschen und Tieren und Arztbesuche. Ob auch Schulen und Kitas besucht werden dürfen, die weiter außerhalb liegen, ist ebenfalls ungewiss. Unter anderem aufgrund der Tatsache, dass noch nicht entschieden wurde, wie es mit Schulen weitergeht.

Bewegungsradius, Kontaktbeschränkung – das sind die Corona-Hotspots in Baden-Württemberg

Neben dem Bewegungsradius soll künftig auch eine verschärfte Kontaktbeschränkung in Corona-Hotspots eingeführt werden. Demnach darf sich nur noch ein Haushalt mit einer weiteren Person treffen. Ob Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, die beiden Corona-Verschärfungen bewilligt, ist noch nicht bestätigt. Da sich aber scheinbar einige Ministerpräsidenten einig sind, ist stark davon auszugehen.

Ein Mann geht am Morgen durch die Fußgängerzone.
Bewegungsradius: Einkaufen zählt wohl nicht als triftiger Grund- © Oliver Berg/picture alliance/dpa

Diese Städte und Landkreise in Baden-Württemberg haben eine 7-Tage-Inzidenz von über 200 und wären von der Kontaktbeschränkung und dem Bewegungsradius betroffen (Stand: 4. Januar) :

Nahe an der 200-Marke sind:

Bewegungsradius, Kontaktbeschränkung – das sind die Corona-Hotspots in Rheinland-Pfalz

Diese Städte und Landkreise in Rheinland-Pfalz haben eine 7-Tage-Inzidenz von über 200 und wären von der Kontaktbeschränkung und dem Bewegungsradius betroffen (Stand: 5. Januar) :

Nahe an der 200-Marke sind:

Auch interessant

Kommentare