Uğur Şahin macht große Hoffnung

Corona-Pandemie bald zu Ende? BioNTech-Gründer mit überraschender Aussage

Biontech - Uğur Şahin macht Hoffnung auf einen SIeg im Kampf gegen die Pandemie
+
Biontech-Gründer Uğur Şahin macht Hoffnung (Archivfoto).

BioNTech-Gründer Uğur Şahin macht den Menschen große Hoffnung auf ein schnelles Ende der Pandemie: Seiner Prognose zufolge ist der Kampf gegen das Coronavirus schon bald gewonnen.

Man mag es kaum glauben – nach all den Hiobsbotschaften der letzten Monate: Am Mittwoch (28. April) verkündet Biontech-Gründer Uğur Şahin, dass Deutschland den Kampf gegen die Pandemie bald gewonnen haben könnte. Spätestens zum Ende des Sommers habe Europa eine Herdenimmunität erreicht – so die optimistische Prognose des Mediziners, die auch wissenschaftlich plausibel erscheint. Diese Aussage ist ein großer Lichtblick und Hoffnungsschimmer nach vielen Monaten Corona-Pandemie und den damit verbundenen strikten Lockdown-Maßnahmen. Wenn die Prognose des 55-Jährigen zutreffen, dürften sich die Deutschen auf einen etwas unbeschwerten Sommer 2021 freuen. So begründet der BioNTech-Gründer seine Annahme:

Große Hoffnung auf ein Ende der Pandemie – für eine Herdenimmunität auch Rest der Welt wichtig

Entsprechend dem aktuellen Impffortschritt werden 50 bis 60 Prozent der EU-Bürger bis zum Ende des Sommers geimpft sein. Die Anzahl der Geimpften, zusammen mit den bereits Genesenen, wird dann ausreichen, um die so lange angestrebte Herdenimmunität zu erreichen.

Diese Berechnung betrifft ausschließlich die Europäische Union – für eine umfassende Herdenimmunität darf laut Şahin auch der Rest der Welt nicht vergessen werden. Dem BioNTech-Chef zufolge habe es schließlich wenig Nutzen, wenn Europa sicher sei, während im Rest der Welt das Virus weiter wüte. Aus diesem Grund sei eine umfassende Durchimpfung anzustreben. Daher liegt dem Mediziner sehr viel an einer schnellen Zulassung seines Impfstoffes beispielsweise in China: Dort kooperiert seine Firma BioNTech mit dem chinesischen Pharmakonzern Fosun Phama.

Große Hoffnung auf ein Ende der Pandemie – BioNTech wohl auch gegen indische Mutante wirksam

Nach aktuellem Stand schützt der Corminarty-Impfstoff von BioNTech sogar vor der aktuell besonders aggressiven, indischen Variante des Coronavirus. Die indische Variante enthalte laut Sahin Mutationen, die bereits untersucht seien und gegen die Corminarty bereits geholfen habe. Entsprechende Tests laufen jedoch noch.

Große Hoffnung auf ein Ende der Pandemie – dritte Impfdosis zur Auffrischung des Schutzes notwendig

Wie bei vielen anderen Impfungen, so auch der klassischen Grippe-Impfung, sei jedoch eine regelmäßige Auffrischung des Impfschutzes unumgänglich, so der Biontech-Gründer. Der Schutz ließe nämlich nach einer gewissen Zeit nach. Eine dritte Impfdosis sei dabei jeweils etwa neun Monate nach der Erstimpfung erforderlich. Für Risikogruppen der ersten Priorisierungsgruppe soll es schon im Herbst möglich sein, die dritte Impfdosis zu erhalten. Für einen umfassenden, dauerhaften Schutz von annähernd 100 Prozent sei danach sei eine alljährliche Auffrischung, genauso wie auch bei der Grippe-Impfung, notwendig. (snh)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare