1. Heidelberg24
  2. Region

„Totalversagen“ & „Hilflosigkeit“ ‒ Harte Leser-Kritik zu Oster-Lockdown und Malle-Urlaub

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Römer

Beim Corona-Gipfel werden neuen Maßnahmen beschlossen, um die „dritte Welle“ zu brechen. So reagieren Leser auf Oster-Beschränkungen, Supermarkt-Schließungen und Urlaubs-Regeln:

Zähe Diskussionen, eine mehrstündige Unterbrechung und parteiinterne Schalten waren beim Corona-Gipfel zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten nötig, ehe Bund und Länder am frühen Dienstagmorgen (23. März) die Ergebnisse präsentieren konnten. Wie im Vorfeld zu erwarten war, wird der Lockdown in Deutschland abermals bis Mitte April verlängert. Über die Oster-Feiertage werden die Maßnahmen aber verschärft: Um die dritte Infektionswelle zu brechen, soll das öffentliche, private und wirtschaftliche Leben vom 1. bis 5. April weitgehend heruntergefahren werden.

„Totales Regierungsversagen!“: Leser kritisieren Corona-Gipfel

Klar ist, dass die erneuten Verschärfungen nicht allen schmecken. In der Bevölkerung macht sich zunehmend Frustration über teils widersprüchliche Maßnahmen breit ‒ und auch darüber, dass die Politik nach einem Jahr Pandemie außer Lockdown-Maßnahmen keine weiteren Antworten parat hat. Exemplarisch dafür stehen Kommentare, die Leser auf den Facebook-Seiten von HEIDELBERG24, MANNHEIM24, und LUDWIGSHAFEN24 hinterlassen haben. Daniel N. schreibt: „Ich hatte echt lange Verständnis aber langsam reicht es mir.“ Und damit schlägt der Leser noch eher moderate Töne an. Häufiger bekommt Aussagen wie die von Alexandra M. zu lesen: „Die haben sie doch nicht mehr alle! Für das Versagen unserer Regierung sollen wir ständig büßen! IMPFEN ist und bleibt die einzige Lösung!“ 

Leser-Kommentare zum Corona-Gipfel auf HEIDELBERG24, MANNHEIM24 und LUDWIGSHAFEN24.
Leser-Kommentare zum Corona-Gipfel. © Screenshots Facebook/Thomas Horst/MANNHEIM24

Totales Regierungsversagen!“, ärgert sich etwa Frank S. „Außer Lockdown fällt denen nichts mehr ein. Aber selbst nichts leisten. Wo ist der Impfstoff? Unsere Impfcenter und Hausärzte brauchen endlich das Serum.“ Auch Bernd B. watscht „Hilflosigkeit und Inkompetenz“ ab: „Man muss es sich echt mal auf der Zunge zergehen lassen, dass dies das einzige ist, was Ihr Politiker nach einem Jahr dazu hinbekommen habt. Lockdown zu Lockdown. Nichts wird umgesetzt. Impfung, Kontaktnachverfolgung, Teststrategie, Anbindung der Gesundheitsämter, Hygienekonzepte usw. ‒ NICHTS.“ Andere, wie Jan D., sehnen sich nach Politikern vergangener Tage, wie Genscher, Möllemann oder Strauss, unter denen es „so einen Mist“ nicht gegeben hätte. „So langsam stellt sich einem die Frage warum diese Vollpfosten alle 14 Tage überhaupt eine teure Videokonferenz abhalten müssen wenn seit einem Jahr der gleiche Sch... dabei rauskommt“, meint Rüdiger A.

Kein Osterfest mit der Familie, aber Urlaub auf Mallorca?

Besonders sauer stoßen Nutzern die Kontaktbeschränkungen über die Osterfeiertage auf: Das Osterfest dürfe man nicht im größeren Familienkreis verbringen, aber mit hunderten Fremden im Urlaubsflieger nach Mallorca sei kein Problem, so der Tenor. Si S. fragt: „Wir dürfen an Ostern nicht mit der kompletten Familie feiern? Aber nach Mallorca in Urlaub darf ich? Habe ich das richtig verstanden?“. Ein anderer Nutzer antwortet, er solle doch „einfach mit der ganzen Familie nach Malle“ fliegen. Auch Bianca V. fühlt sich verschaukelt: „Die Osterfeiertage darf ich nur mit mit einem Hausstand verbringen, aber nach Mallorca darf ich mit 200 Fremden im Flieger verbringen?

Leserkommentar zu Corona-Gipfel auf der Facebook-Seite von MANNHEIM24.
Leserkommentare auf Facebook. © Screenshot Facebook

Thorsten W. berichtet, ihm sei die „Hutschnur geplatzt“, als er davon gehört habe, dass Mallorca-Reisen über Ostern gehen, Familientreffen aber nicht. Jey K. fragt sich derweil, warum „Mallorca-Urlaub erlaubt ist, aber unser Tourismus stillstehen muss.“ Alex Sch. sagt, er werde sich nicht verbieten lassen, mit der Familie Ostern zu feiern, „solange fleißig hunderte von fremden Menschen im Flugzeug nach Malle fliegen dürfen.“ Userin Charline H.: „Wenn hier alles dicht gemacht wird, wieso um alles in der Welt darf man dann in den Urlaub fliegen und hierzulande darf man rein gar nix? Lächerlich.

Supermärkte am Karsamstag überfüllt?

Dass am Gründonnerstag als „Ruhetag“ auch Lebensmittelmärkte geschlossen bleiben sollen, sorgt für reichlich Unverständnis in den sozialen Netzen. „Dümmer gehts doch kaum! Gründonnerstag alles zu und Samstag stehen alle vorm Supermarkt“, fasst Mario B. das gefühlte Paradoxon zusammen. Es sei doch kein Wunder, dass „denen da oben keiner mehr glaubt und vertraut“. Auch Jose L. hinterfragt den Sinn der Gründonnerstags-Regelung, die dafür sorgt, dass alle am Karsamstag zum „Supermarkt rennen und maulen, weil es nicht schnell genug geht.“ „Um Dir sowas auszudenken, musst Du Politiker sein“, findet Marion H.

Wie realitätsfremd ist die Regierung?“, fragt indes User Ke H.: „Wenn ich Donnerstag zu mache, sind doch Mittwoch und Samstag die Geschäfte umso voller...“ Leserin Jennifer M ergänzt: „Ergibt Sinn, nur Samstags zu öffnen dann treffen wir uns alles Samstags beim Einkaufen.“ Einen produktiven Vorschlag macht derweil Dennis O. auf der Facebook-Seite von HEIDELBERG24: passend zum Osterfest postet O. ein Rezept für Offenlamm... (rmx)

Auch interessant

Kommentare