Online-Plattform angekündigt

Corona-Impfstoff: BioNTech mit großer Ankündigung – der Countdown für Impf-Start läuft

Mainz - BioNTech und Pfizer sind derzeit DIE Hoffnungsträger, da sie einen wirksamen Corona-Impfstoff entwickelt haben. Dieser könnte bereits im Dezember ausgeliefert werden:

Seit Monaten entwickeln die Biotechnologischen Unternehmen BioNTech aus Mainz und Pfizer aus den USA an einem wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus. Nun haben sie es wohl geschafft! Erst vor wenigen Tagen geben die beiden Firmen bekannt, dass ihr Corona-Impfstoff einen 95-prozentigen Schutz gegen das Virus biete. Dabei spiele es keine Rolle, wie alt die Menschen sind und woher kommen. Das Vakzin von BioNTech und Pfizer basiert auf der neuartigen mRNA-Technologie. Dabei wird den Menschen ein natürlicher, aber im Labor veränderter Botenstoff gespritzt, der die Körperzellen vorübergehend Teile des Coronavirus produzieren lässt. Daraufhin baut der Körper einen Schutz auf. Bisher sind nur zwei Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs bekannt. Mehr Informationen zu BioNTech gibt es auf unserer Themenseite.

UnternehmenBioNTech
SitzMainz
GründerUğur Şahin, Christoph Huber und Özlem Türeci

Mainz: BioNTech mit Weihnachts-Überraschung – Corona-Impfstoff schon vor Silvester verfügbar?

Dass die Sehnsucht nach einem Corona-Impfstoff, der endlich die Pandemie beendet, groß ist, ist wohl verständlich. Seit März hält Covid-19 die ganze Welt in Atmen und beschränkt das Leben aller massiv. Vor allem aber soll der Impfstoff gegen das Coronavirus Risikopatienten und Personen, die in Krankenhäusern, Pflegestellen oder Altenheimen arbeiten, schützen. Es ist deshalb davon auszugehen, dass diese Menschen auch zuerst geimpft werden. Grundsätzlich soll es, laut Gesundheitsminister Jens Spahn, in Deutschland keine Impfpflicht geben.

Pfizer und BioNTech haben am Freitag (20. November) bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) eine Notfallzulassung für ihren Impfstoff BNT162b2 beantragt. Im Idealfall könnte das Vakzin noch in diesem Jahr ausgeliefert werden. Wie Ntv berichtet, hält BioNTech-Gründer Ugur Sahin die Auslieferung des Corona-Impfstoffes noch vor Silvester für denkbar, wenn der Zulassungsantrag schnell durchgeht. Es sei „im Bereich des Möglichen, dass wir noch im Dezember vielleicht den Impfstoff ausliefern können“, sagte er. „Aber da müssen wirklich alle sehr, sehr eng und intensiv zusammenarbeiten.“

Corona-Impfstoff von BioNTech und Pfizer: Wer kommt zuerst – USA oder EU?

Der Corona-Impfstoff soll sowohl an die USA als auch in die EU geliefert werden. Sahin hält es für möglich, dass er in diesem Jahr sogar für beide Kontinente zugelassen wird. Anträge bei der European Medicines Agency (EMA) und Medicines & Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) in Großbritannien seien bereits gestellt. „Die Einreichung der Notfallzulassung in den USA ist ein entscheidender Schritt, um unseren Impfstoff-Kandidaten so schnell wie möglich für weltweite Bevölkerung verfügbar zu machen“, erklärt Ugur Sahin, der zusammen mit seiner Frau Özlem Türeci das Unternehmen BioNTech gegründet hat.

Wenn die Zulassung durchgeht und Regierung, verschiedene Pharmaunternehmen und Impfstoff-Logistiker an einem Strang ziehen, könnten laut BioNTech-Gründern im Herbst 2021 bis zu 70 Prozent der Bevölkerung gegen Corona geimpft werden. Bereits wenige Stunden nach der Zulassung könne die Produktion der Impfdosen bereits beginnen. In Baden-Württemberg bereitet man schon eine Impfstrategie vor.

Corona-Impfstoff von BioNTech – können wir Weihnachten und Silvester feiern?

Angesichts der positiven Nachrichten von BioNTech gibt es bei manchen die Hoffnung, nun möglicherweise Weihnachten und Silvester unbeschwert zu feiern. Allerdings macht Kanzlerin Angela Merkel deutlich, dass zwar gleich mit dem impfen begonnen werde, wenn das Vakzin da ist, ABER: Silvester werde eine „sehr, sehr schwere Entscheidung“. Für Weihnachten ist die Kanzlerin etwas optimistischer, man wolle den Bürgern mehr Freiheiten geben.

Corona-Impfstoff von BioNTech: Jens Spahn will im Dezember mit den Impfungen starten

Die Aussagen von Gesundheitsminister Jens Spahn klingen da optimistischer. Er rechnet noch in diesem Jahr mit ersten Impfungen gegen das Coronavirus. „Es gibt Anlass zum Optimismus, dass es noch in diesem Jahr eine Zulassung für einen Impfstoff in Europa geben wird. Und dann können wir mit den Impfungen sofort loslegen“, sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Er habe die Länder gebeten, bis Mitte Dezember einsatzbereite Impfzentren zu haben. Das scheine zu klappen.

Seiner Meinung nach würde es nicht erst bis Ende 2021 dauern um alle Menschen im Deutschland durchzuimpfen. Für viele der voraussichtlichen Impfstoffe brauche man keine tiefe Kühlung. So könnte auch in normalen Arztpraxen geimpf werden. „Und dann geht es schnell: Vergessen wir nicht, dass jährlich in wenigen Wochen bis zu 20 Millionen Menschen gegen Grippe geimpft werden“, sagt Spahn.

Der Gesundheitsminister kündigt außerdem den Aufbau einer Online-Plattform über die erreichten Impfquoten an, differenziert nach Alter und Regionen. „Insbesondere dann, wenn wir bei den besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen eine hohe Impfquote erreicht haben, werden wir die Beschränkungen schrittweise lockern können.“

Auch Finanzminister Olaf Scholz (SPD) betont am Sonntagabend bei „Bild live“ , dass es mit der Impfung schneller los gehe, „als wir vor einiger Zeit gedacht haben.“ (jol/kp)

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare