Leben mit Corona

Corona-Impfstoff: Experte mit Schock-Rechnung – Deutschland erst in vielen Jahren „immun“?

Voraussichtlich Mitte 2021 könnte in Deutschland ein Corona-Impfstoff zur Verfügung stehen. Bis ein Großteil der Bevölkerung geimpft ist, könnten allerdings noch viele Jahre vergehen:

Auf der ganzen Welt wird derzeit nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus geforscht. Denn nur mit einem wirklich wirksamen Vakzin kann die Bevölkerung wieder aufatmen. Laut der WHO befinden sich Impfstoffe von 44 Unternehmen in der klinischen Prüfung, wie beispielsweise von CureVac aus Tübingen.

Allerdings ist der Weg zum fertigen Corona-Impfstoff sehr aufwendig und zeitintensiv, wie das Robert-Koch-Institut erklärt: „Einen Impfstoff zu finden, ist prinzipiell ein aufwendiges Verfahren (...) Bisher war eine Zeitspanne von der Virusanalyse bis zur Marktzulassung eines Impfstoffs mit 15 bis 20 Jahre als realistisch anzusehen. Neue Technologien und Erfahrung mit Impfstoffen gegen ähnliche oder verwandte Viren (z.B. MERS-CoV) machen eine schnellere Entwicklung jedoch nicht unwahrscheinlich.“

Doch solange sich ein Impfstoff gegen Covid-19 noch in der Testphase befindet, muss sich die Bevölkerung mit den Corona-Maßnahmen zufriedengeben. Auf unbeschwerte Reisen, Konzerte in voll besetzen Arenen und Partys im großen Stil muss also noch lange verzichten werden.

Corona: WHO zuversichtlich – Impfstoff bis Sommer 2021 fertig entwickelt

Die Hoffnung auf einen baldigen Impfstoff ist daher groß. Die WHO rechnet damit, dass in der Jahresmitte 2021 das Impfen gegen Corona gestartet werden kann. Doch das bedeutet womöglich noch lange nicht, dass ab Sommer die Normalität zurückkehrt.

Corona-Impfstoff soll im Sommer 2021 kommen.

Der ehemalige stellvertretende Vorsitzende des Sachverständigenrats Gesundheit der Bundesregierung, Matthias Schrappe, erklärt gegenüber der Funke Mediengruppe, dass die Impfkampagne gegen Corona mehrere Jahre dauern werde. Das berichtet das ZDF.

Corona-Impfstoff: Wird es bis 2025 dauern, bis Deutschland komplett geimpft ist?

Schrappe ist der Meinung, dass es mindestens vier Jahre dauern werde bis alle in Deutschland geimpft sind – und das sei noch optimistisch gerechnet. Es könnte durchaus auch Jahrzehnte brauchen, wie Impfaktionen aus der Vergangenheit gezeigt haben. Geht man also davon aus, dass der Impfstoff im Sommer 2021 für die Bevölkerung bereitsteht, ist Deutschland erst 2025 oder sogar 2031 „fertig geimpft“.

Doch wie kommt der Sachverständige auf diese Zahlen? Schrappe stellt hierfür eine beispielhafte Rechnung auf: Man geht von 60 Millionen Menschen aus, die sich impfen lassen müssen. Wenn pro Tag 60.000 Impfdosen verabreicht werden, würde es 1.000 Arbeitstage dauern – das entspräche vier Jahren.

Corona: Wer darf zuerst geimpft werden?

Matthias Schrappe stellt außerdem eine problematische Frage: Welche Bürger dürfen sich als Erstes impfen lassen? Abgesehen von Impf-Gegnern sind sicherlich viele Bürger in Deutschland froh, wenn sie sich gegen das Coronavirus impfen lassen dürfen.

Aber: „Das ist ein komplizierter gesellschaftlicher Prozess“, so Schrappe. Allein einen Konsens zu finden, sei schwierig. Es sei aber nicht die Aufgabe der Ärzte, das zu entscheiden, sondern der Politik. Ob es eine Impfpflicht in Deutschland geben wird, ist darüber hinaus noch unklar.

Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzende des Weltärztebunds, erklärt gegenüber der Funke Mediengruppe, dass es letztlich auf den Corona-Impfstoff ankommt. „Da die auf unterschiedlichen pharmakologischen Prinzipien beruhen, wird es welche geben, die zum Beispiel bei älteren Menschen nicht wirken oder nicht so sicher sind wie andere.“ (jol)

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare