1. Heidelberg24
  2. Region

Corona-Lockerungen: Diese Regeln gelten in Heidelberg, Mannheim und Rhein-Neckar-Kreis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Baden-Württemberg – In Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis liegt die 7-Tage-Inzidenz seit Tagen unter 10. Dank neuer Corona-Verordnung gelten dort diese Lockerungen:

Nachdem seit Sonntag (27. Juni) offiziell feststeht, dass sowohl der Rhein-Neckar-Kreis als auch die Stadt Heidelberg die Voraussetzungen für das Eintreten in die erste Inzidenzstufe (bis 10) erfüllt, hat das Gesundheitsamt das Unterschreiten der 10er-Grenze in beiden Fällen bereits auf der Homepage www.rhein-neckar-kreis.de öffentlich bekannt gemacht. Somit treten die erweiterten Regelungen der neuen Corona-Verordnung dort am Montag, 28. Juni in Kraft. Die Stadt Mannheim hat das Inkrafttreten der Inzidenzstufe 1 ebenfalls offiziell verkündet – hier treten die neuen Lockerungen ab Mittwoch (30. Juni) in Kraft.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
Fläche35.751,46 km²
Einwohnerzahl11.103.043 (Stand: 31. Dezember 2020)
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann (Grüne)

Nicht nur in Heidelberg, Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis, sondern in den meisten Land- und Stadtkreisen in Baden-Württemberg liegt die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile im einstelligen Bereich. Durch die Einführung der neuen von jetzt vier Inzidenzstufen innerhalb der landesweit gültigen Corona-VO sorgt ein stabiler Wert von 10 oder darunter für weitere Lockerungen.

Corona-Lockerungen in Baden-Württemberg: Ab wann die neue Öffnungsstufe 1 greift

Die Landesregierung hat zum 28. Juni 2021 die Corona-Verordnung komplett überarbeitet. „Eine entscheidende Neuerung ist neben der Einführung der neuen Inzidenzgrenze 10 die Tatsache, dass sowohl für Lockerungen als auch für Verschärfungen gilt, dass der jeweilige Inzidenzwert an fünf Tagen in Folge unter- oder überschritten sein muss“, erklärt Doreen Kuss, die Gesundheitsdezernentin des Rhein-Neckar-Kreises.

Gemäß § 1 Abs. 3 CoronaVO hat das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich ortsüblich bekanntzumachen, sobald ein für eine Inzidenzstufe maßgeblicher Wert in einem Stadt- oder Landkreis an fünf Tagen in Folge über- oder unter-schritten wurde. Die Inzidenzstufen und deren Rechtsfolgen gelten jeweils am Tag nach der ortsüblichen Bekanntmachung. Eine weitere Neuerung im Vergleich zur bisherigen Corona-Verordnung ist übrigens die Tatsache, dass nun wieder die vom Landesgesundheitsamt (LGA) veröffentlichten Zahlen maßgeblich für die Inzidenzstufen sind. Das LGA veröffentlicht seinen täglichen Lagebericht meist am frühen Abend.

Corona-Lockerungen in Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten in Stufe 1 (Inzidenz unter 10)

Der Mannheimer Hafen49, wie ihn die Leute lieben.
Der Mannheimer Hafen49, wie ihn die Leute lieben. (Archivfoto) © MANNHEIM24/Manuel Dietrich

Diskos und Tanzclubs dürfen also zwar unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Die Landesregierung in Stuttgart will jedoch zuerst die Auswertungen von Modellprojekten wie etwa am 4. Juli am Hafen49 im Mannheimer Jungbusch abwarten. Dort sollen unter Aufsicht bis zu 500 Menschen tanzen und feiern.

Lockerungen in Baden-Württemberg: Unter diesen Umständen entfällt die Maskenpflicht

Zudem entfällt in Baden-Württemberg die Maskenpflicht im Freien etwa an Haltestellen oder auf Parkplätzen vorm Supermarkt – jedoch nur unter einer Bedingung. Jedoch bleibt die medizinische Maskenpflicht für Menschen ab 6 Jahren bestehen. Die Ausnahmen sind:

Maskenpflicht im Freien endet
Baden-Württemberg und andere Bundesländer haben beschlossen, die Maskenpflicht im Freien zu beenden. Sie soll nur noch in Ausnahmefällen gelten. © Peter Kneffel/dpa

(pek)

Auch interessant

Kommentare