1. Heidelberg24
  2. Region

Corona in Mannheim: OB Kurz mit emotionaler Weihnachtsansprache – „Sie haben zu Toten geführt“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz, Klaudia Kendi-Prill

Corona in Mannheim - Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen wendet sich der Oberbürgermeister der Quadratestadt noch einmal an die Bevölkerung:

Update vom 22. Dezember: In einer Ansprache wendet sich Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz vor den Feiertagen noch einmal an die Bevölkerung und spricht ihnen Mut zu. Er bedauert, dass der Lockdown Light keine ausreichende Wirkung gegen die Corona-Pandemie hatte. Aus diesem Grund seien die jetzt geltenden, umfassenden Maßnahmen unvermeidlich.

„Und sie wären sicher zu einem früheren Zeitpunkt besser gewesen. Dreistellige 7-Tages-Inzidenzen überlasten unser Gesundheitssystem – das mussten wir selbst erleben. Und sie haben zu Toten geführt.“ Die Zahl der aktuellen Corona-Neuinfektionen müsse drastisch reduziert werden. Nur dann könne man wieder zu einem normalen Leben zurückkehren.

„Die Festtage, die Zeit zwischen den Jahren und der Start ins neue Jahr, müssen die Zeit werden, in der die Wende zum besseren gelungen ist, wir gemeinsam Entscheidendes erreichen.“ Angesichts der in Kürze startenden Impf-Offensive in Mannheim sagt der Oberbürgermeister: „Noch nie in der Menschheitsgeschichte ist so schnell auf solche globale Herausforderung reagiert worden. Das sollte uns Kraft geben für die kommenden Wochen“.

Corona in Mannheim: Neue Regeln in Altenheimen und Corona-Tests an den Feiertagen

In Mannheim dürfen Alten- und Pflegeheime nur besucht werden, wenn sowohl eine FFP2-Maske getragen als auch vor Ort ein negativ ausfallender Antigentest durchgeführt wird. An den Weihnachts-Feiertagen und über den Jahreswechsel wird das Infotelefon der Stadt Mannheim unter der Telefonnummer 0621-2932253 weiterhin erreichbar sein. Eine persönliche Beratung durch Mitarbeiter*innen der Stadt steht Ratsuchenden zu den folgenden Servicezeiten zur Verfügung: Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr sowie samstags und an Sonn- und Feiertagen (ebenso an Heiligabend und Silvester) von 9 bis 14 Uhr.

Zudem besteht auch grundsätzlich an den Feiertagen die Möglichkeit, sich nach Zuweisung durch das Gesundheitsamt auf eine Infektion mit dem Corona-Virus am Diagnose-Stützpunkt der Universitätsmedizin Mannheim testen zu lassen. Der Diagnose-Stützpunkt ist auch weiterhin an Werktagen von 9 bis 20 Uhr und am Wochenende sowie an den Feiertagen von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Corona in Mannheim: Die aktuellen Zahlen von Montag

Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag 110 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich damit auf insgesamt 7.557. Bedauerlicherweise muss das Gesundheitsamt zudem fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus melden. Zwei über 80 Jahre alter Männer und eine über 40 Jahre alte Frau sind in Mannheimer Kliniken verstorben. Außerdem verstarb ein über 70 Jahre alter Mann und eine über 70 Jahre alte Frau in Mannheimer Pflegeeinrichtungen.

Corona in Mannheim: Nach Wochenende – Fallzahlen steigen wieder sprunghaft an

Update vom 21. Dezember: Nach dem Wochenende steigen für gewöhnlich auch die Corona-Fallzahlen – so auch in Mannheim. Nachdem am Samstag noch 57 und Sonntag 74 weitere Fälle gemeldet worden sind, steigt die Zahl der Neuinfizierten am Montag sprunghaft an: Bis 16 Uhr werden dem Gesundheitsamt 119 weitere Corona-Fälle gemeldet. Bislang gelten in Mannheim 5201 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2137 akute Fälle.

Corona aktuell in Mannheim: Über 7.300 Fälle bisher – die aktuellen Zahlen vom Sonntag

Update vom 20. Dezember: In Mannheim gab es innerhalb eines Tages 74 weitere bestätigte Corona-Fälle. Die Zahl der Infektionen mit dem Virus erhöht sich damit auf insgesamt 7.328. Auch die Zahl der Toten stieg in Mannheim am Sonntag um 2 auf insgesamt 109. Bei den Todesopfern handelt es sich nach Angaben der Stadt Mannheim um zwei über 70 und über 80 Jahre alte Männer. Bisher gelten in Mannheim 5081 Personen als genesen, es gibt 2.138 akute Fälle.

Corona in Mannheim: Über 7.200 Fälle bisher – die aktuellen Zahlen im Überblick

Update vom 19. Dezember: Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag 57 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 7.254. Außerdem gab es am Samstag drei weitere Todesfälle. Eine über 50 Jahre alte Frau, eine über 80-jährige sowie eine über 90 Jahre alte Frau sind in Mannheimer Kliniken gestorben. Insgesamt gab es in Mannheim nun 107 Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Bislang gelten in Mannheim 4.932 Personen als genesen. Damit gibt es 2.215 akute Fälle.

Corona in Mannheim: Stadt verbietet Querdenker-Demo – 104 Tote seit Pandemie-Ausbruch

Update vom 18. Dezember, 15:53 Uhr: Am Samstag sollte eigentlich die Querdenker-Veranstaltung „Rhein Candle Light“ stattfinden, allerdings ist sie nun per Allgemeinverfügung verboten. Das berichtet die Stadt Mannheim in einer Pressemitteilung. Auch mögliche Ersatzveranstaltungen sind untersagt.

Die Organisatoren haben unter dem Motto „Frieden, Freiheit und Miteinander“ zur Teilnahme aufgerufen und gleichzeitig erklärt, dass es sich hierbei um keine Versammlung oder Veranstaltung handle. Die Stadt Mannheim sieht das jedoch anders: „Da bei diesem Treffen ein gemeinsamer Zweck sowie die Meinungskundgabe in öffentlichen Angelegenheiten auszumachen sind, stuft die Stadt Mannheim das „Rhein Candle Light“ eindeutig als Versammlung ein. Versammlungen aber müssen spätestens 48 Stunden vor Beginn bei der Versammlungsbehörde angemeldet werden. Dies ist nicht geschehen – und bereits das hat Konsequenzen“, heißt es in der Mittelung. Die Stadt sehe in dem Treffen eine Strategie, Querdenker jenseits des Versammlungsgesetzes zusammenzutrommeln. Sollten sich trotz Verbot Menschen zusammenfinden, werde die Polizei einschreiten. Es ist nicht das erste Mal, dass die Stadt Mannheim Versammlungen von Querdenkern untersagt. Die Rechtmäßigkeit der Verbote wurde vom Verwaltungsgericht und vom Verwaltungsgerichtshof im Eilverfahren bestätigt.

Corona in Mannheim: Keine Gottesdienste in der Kirche bis 10. Januar

Zwar werden an Heiligabend gegen 16:45 Uhr die Kirchenglocken kaum zu überhören sein, aber mehr wird an diesem Tag nicht in der Stätte stattfinden. Denn aufgrund der Corona-Krise werden sämtliche Präsenz-Gottesdienste in Mannheim bis zum 10. Januar abgesagt. Die Kirchen setzen dafür auf Online-Formate und Hausgottesdienste. So werden Gottesdienste online oder im RNF übertragen.

Wir haben vor Ort intensiv darüber diskutiert und abgewogen. Die Fürsorge für die Menschen steht bei dieser Entscheidung im Vordergrund. Daher ist es allen Seelsorgenden ein tiefes Anliegen, dass wir als Kirche für die Menschen auch ohne Präsenzgottesdienste da sind und ansprechbar bleiben“, berichtet der katholische Dekan Karl Jung.

In Mannheim gibt es 135 neue Corona-Fälle, damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 7.197 an. Von den Erkrankten gelten 4.908 als genesen und 2.185 als aktive Fälle. Es gibt vier weitere Todesfälle, damit steigt die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid-19 auf 104 an. Eine über 90 Jahre alte Frau und eine über 80 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Kliniken. Eine über 60 Jahre alte Frau verstarb in einer Klinik außerhalb Mannheims. Eine weitere über 80 Jahre alte Frau verstarb außerhalb Mannheims. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 304,5.

Corona in Mannheim: Seit Beginn der Pandemie – 100 Todesfälle

Update vom 18. Dezember: Die Corona-Zahlen in Mannheim haben einen weiteren traurigen Rekord geknackt. Seit Beginn der Pandemie sind 100 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, hat es in den letzten 24 Stunden gleich neun weitere Todesfälle gegeben. Zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 70 und 90 Jahren sind in Pflegeheimen gestorben, drei weitere Männer zwischen 70 und 80 Jahren erliegen in Krankenhäusern dem Virus. Ein Mann über 50 ist in einer auswärtigen Klinik verstorben, ein weiterer über 60 wohl zu Hause.

Die Zahl der gesamten Corona-Fälle ist unterdessen auf 7.062 gestiegen, von denen 4.882 bereits wieder genesen und 2.080 noch akut sind. Das Infotelefon und der Diagnose-Stützpunkt der Stadt Mannheim bleibt auch über Weihnachten und Silvester erreichbar. Das Sprachdialogsystem unter der Nummer 06212932253 bietet rund um die Uhr Auskünfte zur aktuellen Corona-Lage in Mannheim. Zudem können sich Personen auch an den Feiertagen auf das Virus testen lassen, sobald eine Zuweisung durch das Gesundheitsamt erfolgt ist. Der Diagnose-Stützpunkt an der Universitätsmedizin Mannheim ist auch weiterhin an Werktagen von 9 bis 20 Uhr und am Wochenende sowie an den Feiertagen von 9 bis 17 Uhr geöffnet

Corona in Mannheim: Inzidenz-Wert knackt 300er-Marke – kritische Lage in Krankenhäusern

Update vom 16. Dezember, 19:10 Uhr: Dem Gesundheitsamt wurden heute 166 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6.903. Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Insgesamt hat es in der Stadt seit Beginn der Pandemie 91 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 4.767 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 2.045 akute Fälle.

Der Inzidenzwert erreicht in Mannheim einen kritischen Rekordwert – er liegt nun bei 306,4. Damit ist Mannheim eine von vier Städten und Landkreisen in Baden-Württemberg (neben Enzkreis, Heilbronn und Pforzheim), die die Marke von 300 neuen Ansteckungen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten haben.

Corona in Mannheim: So prekär ist die Lage in den Krankenhäusern

Update vom 16. Dezember, 13:40 Uhr: Laut Informationen des Mannheimer Morgen seien im Theresien- und im Diakonissenkrankenhaus am vergangenen Wochenende zeitweise ganze Stationen, darunter auch intensivmedizinische, abgemeldet worden. Das bedeutet, dass für eine gewisse Zeit nur die Uniklinik für Notfälle zur Verfügung gestanden hat. Obwohl nicht notwendige Operationen bereits abgesagt worden sind, stoßen die beiden Krankenhäuser aufgrund personeller Engpässe und der steigenden Anzahl von Corona-Patienten, an ihre Kapazitätsgrenzen. In Mannheimer Krankenhäusern werden aktuell 182 Covid-19-Patienten behandelt, in der Vorwoche waren es noch 139. Von ihnen liegen 39 auf der Intensivstation.

Wie Gesundheitsamtsleiter Peter Schäfer bei einer Gemeinderatssitzung am Dienstag mitteilt, kann das Amt nur noch etwa 40 bis 50 Prozent der Infektionsketten nachverfolgen. Oberbürgermeister Peter Kurz rechnet erst in zwei Wochen mit einer Beruhigung der Corona-Lage in Mannheim. Doch es gibt auch gute Neuigkeiten: Wenn Bund und Land genügend Impfstoffe zur Verfügung stellen, könnte in Mannheim noch 2020 mit dem Impfen begonnen werden.

Corona in Mannheim: Fünf weitere Todesfälle

Update vom 15. Dezember: Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag 158 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6.737. Bislang sind in Mannheim 4.667 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1.983 akute Fälle.

Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt außerdem fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 Jahre alte Frau, ein über 80 Jahre alter Mann und ein über 70 Jahre alter Mann sind in Mannheimer Krankenhäusern gestorben, eine über 90 Jahre und eine über 80 Jahre alte Frau sind in Mannheimer Pflegeeinrichtungen verstorben und wurden heute dem Gesundheitsamt mitgeteilt. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 87 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

Corona in Mannheim: Todeszahl steigt sprunghaft – 158 neue Fälle am Montag

Update vom 14. Dezember: In Mannheim wurden in den letzten 24 Stunden 158 weitere Corona-Fälle registriert. Die Zahl der bestätigten Infektionen im Stadtgebiet erhöht sich auf insgesamt 6.579. Das Gesundheitsamt bestätigt am Montag außerdem sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Ein über 80-jähriger Mann starb in einem Mannheimer Krankenhaus. Zwei über 90 Jahre alte Männer, eine über 90 Jahre alte Frau sowie ein Mann und eine Frau über 80 starben in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung. Insgesamt gab es in Mannheim bisher 92 Todesfälle. Bislang sind in Mannheim 4.574 Personen wieder genesen, die Zahl der akuten Fälle liegt aktuell bei 1.923. Der Inzidenz-Wert ist von 250,8 am Sonntag auf 268,8 gestiegen.

Corona in Mannheim: Silvester-Schock – so hart sind die Regeln beim Jahreswechsel

Update vom 13. Dezember, 17 Uhr: Schon nach einer Stunde Beratungszeit haben die Länderchefs und Kanzlerin Angela Merkel einen deutschlandweiten Lockdown vom 16. Dezember bis zum 10. Januar beschlossen. In dieser Zeit muss der Einzelhandel, bis auf die Geschäfte des täglichen Bedarfs, schließen. Die Schulferien in Baden-Württemberg werden auf den 16. Dezember vorverlegt und Kitas geschlossen. Wie Winfried Kretschmann in einer Pressekonferenz am Sonntagnachmittag mitteilt, bleibt die Ausgangssperre von 20 bis 5 Uhr morgens in Baden-Württemberg weiterhin bestehen – das gilt auch für Silvester. Zum Jahreswechsel dürfen sich, wie aktuell auch, fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. Vor Silvester darf kein Feuerwerk mehr verkauft werden.

Corona in Mannheim: Diese Regeln gelten an Weihnachten

Vor Silvester steht aber erst einmal Weihnachten an. Zum Fest wird die Kontaktbeschränkung etwas gelockert: Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen sind zulassen. Hinzu kommen Kinder bis 14 Jahre aus dem engsten Familienkreis, also von Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, außerdem Verwandten in gerader Linie, Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweiligen Haushaltsangehörigen - auch wenn dies mehr als zwei Hausstände oder 5 Personen über 14 Jahren bedeutet. Ein Überblick über die Corona-Regeln an Weihnachten und Silvester.

Die leergefegte Breite Straße während der Ausgangssperre in Mannheim
Nächtliche Ausgangssperre in Mannheim © PR-Video/Priebe

Die in Baden-Württemberg geltende Ausgangssperre zwischen 20 und 5 Uhr wird über Weihnachten etwas gelockert. Eine private Veranstaltung, wie ein Familientreffen zum Weihnachtsfest, gilt vom 24. bis zum 26. Dezember als triftiger Grund sich außerhalb des Hauses aufzuhalten. Die Corona-Regeln für Baden-Württemberg im Überblick.

Corona in Mannheim: Drei weitere Todesfälle

Dem Gesundheitsamt werden bis Sonntagnachmittag 83 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6.421. Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 Jahre alte Frau und zwei über 90 Jahre alte Männer sind in Mannheimer Krankenhäusern gestorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 76 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

Corona in Mannheim: Lockdown ab dem 16. Dezember bis zum 10. Januar

Update vom 13. Dezember: Heute haben die Länderchefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel neue Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie beschlossen. Im Rahmen eines bundesweiten Lockdowns sollen Einzelhandelsbetriebe, Schulen, Kitas, und körpernahe Dienstleistungsbetriebe, wie Friseure und Massagesalons, vom 16. Dezember bis zum 10. Januar schließen. Gegen 15:30 Uhr will Winfried Kretschmann über die Maßnahmen in Baden-Württemberg informieren. Vorher will er mit Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) besprechen, ob Schulen und Kitas komplett geschlossen werden müssen und ob es Ausnahmen geben soll.

Die leergefegte Fressgasse während der Ausgangssperre in Mannheim
Nächtliche Ausgangsspere in Mannheim © PR-Video/Priebe

Update vom 12. Dezember: Dem Gesundheitsamt wurden bis Samstagnachmittag 84 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6.338. Bislang sind in Mannheim 4.311 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1.994 (+116) akute Fälle.

Ausgangssperre in Mannheim: Aus diesen Gründen darfst Du das Haus verlassen

Auf Grund der am 12. Dezember in Kraft getretenen, geänderten Corona-Verordnung des Landes hebt die Stadt die Ziffer 1 (Ausgangsbeschränkung) ihrer Allgemeinverfügung vom 7. Dezember auf. Stattdessen gelten die Regelungen der Landesverordnung. Die sonstigen Regelungen der Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim haben weiterhin Bestand. Hier findest Du eine Übersicht zu allen Regeln und Antworten auf die meist gestellten Fragen rund um die Ausgangsbeschränkung.

Tagsüber (von 5 bis 20 Uhr)Nachts (von 20 bis 5 Uhr)
Besuch von Einzelhandelsbetriebenerlaubtverboten
Ausübung beruflicher Tätigkeitenerlaubterlaubt
Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Leistungenerlaubterlaubt
Begleitung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjährigererlaubterlaubt
Begleitung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständenerlaubterlaubt
Handlung zur Versorgung von Tierenerlaubterlaubt
Besuch von Schulen und Kindertagesstätten und des Studienbetriebserlaubterlaubt
Ansammlungen und private Veranstaltungen mit eigenem Haushalt oder maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sowie Verwandte in gerader Linie (Kinder bis 14 Jahre sind von der Regel ausgenommen)erlaubtverboten
Besuch von privaten Veranstaltungen (23. - 27. Dezember)\terlaubterlaubt
Veranstaltung §10 Abs.4 CoVO (Aufrechterhaltung öffentliche Sicherheit und Daseinsvorsorge, Sitzung kommunale Gremien, Gerichtsmedizin) und Art. 8 GG (Demonstrationsfreiheit)erlaubtverboten
Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechtserlaubtverboten
Sport und Bewegung an der frischen Luft (alleine, mit einer weiteren Person eines anderen Haushalts oder mit Angehörigen des gleichen Haushalts)erlaubtverboten

Update vom 11. Dezember: Das Gesundheitsamt meldet am Freitagabend 117 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6.254. Das Gesundheitsamt der Stadt bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 70 Jahre alte Frau ist in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung gestorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 73 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang sind in Mannheim 4.303 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1.878 akute Fälle.

Die Ausstellungshäuser der Reiss-Engelhorn-Museen bleiben bis einschließlich Montag, den 11. Januar 2021 geschlossen. Damit entsprechen die Reiss Engelhorn Museen der neuen Corona-Verfügung des Landes Baden-Württemberg.

Corona in Mannheim: Neue Ausgangsbeschränkung – das ist erlaubt, das verboten

Update vom 11. Dezember, 16 Uhr: Am Freitag erklärt Ministerpräsident Winfried Kretschmann, dass die Corona-Regeln schon am Samstag (12. Dezember) nochmals verschärft werden. Ab Samstag gilt im ganzen Bundesland eine Ausgangsperre. Das Haus soll nur noch aus triftigem Grund verlassen werden. Gründe dafür sind unter anderem der Einkauf, Arztbesuche, der Besuch von Bildungseinrichtungen, Sport und Bewegung an der frischen Luft und die Versorgung von Tieren. Das Treffen mit einem weiteren Haushalt (maximal 5 Personen) ist weiterhin erlaubt - jedoch nur bis 20 Uhr, nicht wie bisher bis 21 Uhr. Die nächtliche Ausgangssperre, die in Mannheim schon seit einigen Tagen besteht, beginnt ab morgen eine Stunde früher.

Update vom 11. Dezember: Die Landesregierung von Baden-Württemberg will wegen der steigenden Corona-Zahlen nach Weihnachten in den harten Lockdown gehen. In einer Pressekonferenz um 12 Uhr will Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Freitag die Öffentlichkeit über den weiteren Corona-Kurs des Bundeslandes informieren. Bezüglich des Lockdowns nach Weihnachten hatte Kretschmann am Morgen bereits angekündigt, zur Not eine gemeinsame Lösung mit den Nachbarländern Baden-Württembergs anzustreben, sofern es keine bundeseinheitliche Lösung gebe.

Corona in Mannheim: Droht bald eine ganztägige Ausgangssperre?

Update vom 10. Dezember: Die Landesregierung verschärft die Ausgangssperre. In Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 300 soll die Ausgangsbeschränkung den ganzen Tag gelten. Betroffene Bürger*innen dürfen dann nur noch aus triftigem Grund das Haus verlassen. Das teilt eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Donnerstag der dpa mit. Einzige Ausnahmen seien Arztbesuche, Einkauf und die Arbeit. Bislang ist nur Pforzheim von der neuen Regelung betroffen, Heilbronn ist aber nicht weit entfernt (298,6). Der Erlass für die verschärfte Ausgangssperre in Pforzheim wird noch im Laufe des Tages auf den Weg gebracht. Am Freitag will das Kabniett über weitere Hotspotstrategien beraten.

Laut Gesundheitsamt wurden am heutigen Donnerstag (10. Dezember) 163 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 6.137. Bislang sind in Mannheim 4.232 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1.833 akute Fälle.

Corona in Mannheim: Die Zahlen vom Mittwoch im Überblick

Update vom 9. Dezember: Wie das Gesundheitsamt berichtet gibt es in Mannheim 104 neue Fälle. Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie auf insgesamt 5.974. Von den Erkrankten sind 4.127 Personen, damit gibt es 1.778 akute Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim steigt um 6,7 auf 238,8 an.

Corona in Mannheim: Kliniken verschieben OPs – nur in dringenden Fällen möglich

Update vom 8. Dezember: Aufgrund einer Änderung der Landesregierung ist es nun Schulen in Mannheim gestattet, Wechselunterricht anzubieten. Das teilt die Stadt am Dienstag mit. Die Entscheidung über den vorübergehenden Wechselbetrieb treffen die Schulleitungen im Einvernehmen mit der zuständigen Schulaufsichtsbehörde. Die oberste Schulaufsichtsbehörde kann im Einzelfall auch die Umstellung auf Wechselbetrieb vorgeben. Gemäß der Landesverordnung können allgemein bildende und berufliche Schulen vorübergehend ab der Klassenstufe 8 die Klassen oder Lerngruppen teilen und einen Wechselbetrieb von Präsenzunterricht und Fernunterricht vornehmen. Solange Mannheim einen Inzidenz-Wert von über 200 hat, wird der Wechselbetrieb aufrechterhalten.

Die Krankenhäuser in Mannheim reduzieren ihre OPs. Eingriffe, die nicht dringlich sind, werden verschoben. Das Gleiche gilt für nicht dringliche Ambulanztermine. Medizinische Notfälle, insbesondere Schlaganfälle, Herzinfarkte und Unfallverletzungen werden weiter wie gewohnt versorgt, auch dringliche Eingriffe finden unverändert statt. Die Geburtshilfe ist ebenfalls von den aktuell notwendigen Maßnahmen nicht betroffen.

In Mannheim gibt es 106 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 5.870 an. Von den Erkrankten gelten 4.035 als genesen. Laut Gesundheitsamt gibt es noch 1.766 aktive Fälle. Es gibt außerdem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Eine über 90 Jahre alte Frau ist in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben. Seit Beginn der Pandemie gibt es 69 Corona-Opfer. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 232,1.

Corona in Mannheim: Friseure müssen schließen – Einschränkungen für Einzelhandel

Meldung vom 7. Dezember: Jetzt geht es Schlag auf Schlag! Im Kampf gegen das Coronavirus müssen strengere Maßnahmen ergriffen werden, die stark an den ersten Lockdown im Frühjahr erinnern. Mannheim ist eine der ersten Städte in Baden-Württemberg, die deshalb eine Ausgangssperre verordnet. Ab 21 Uhr ist nun Schicht im Schacht und es darf nur aus triftigem Grund das Haus verlassen werden. Doch nun setzt die Stadt Mannheim nochmal einen darauf und verbietet das Öffnen von zahlreichen Geschäften und schränkt das private Leben nochmals massiv ein.

Am Montagabend (7. Dezember) veröffentlicht die Stadt Mannheim die neuen Corona-Regeln. Sie passt damit die Allgemeinverfügung mit dem neuen Erlass des Sozialministeriums an. Darin heißt es, dass Kommunen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 200 dazu verpflichtet sind, weitere Corona-Maßnahmen zu ergreifen. Mannheim hat aktuell einen Inzidenz-Wert von 232,1.

Neben der Ausgangssperre, dem Verbot für Veranstaltungen und Schulsport sowie den Verschärfungen in Alten- und Pflegeheimen kommen nun weitere Corona-Vorschriften dazu. Diese lauten:

Corona in Mannheim: Inzidenz-Wert über 230 – die aktuellen Fallzahlen

Während neue Corona-Regeln in Kraft treten, steigt die Zahl der Neuinfektionen in Mannheim weiter an. Wie das zuständige Gesundheitsamt berichtet, gibt es 101 neue Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden. Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie auf insgesamt 5.764. Bislang sind in Mannheim 3.922 Personen genesen. Damit gibt es 1.774 akute Fälle.

Das Gesundheitsamt bestätigt drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Zwei über 80 Jahre alten Frauen sind in einem Krankenhaus verstorben. Eine über 90 Jahre alte Frau verstarb in einer Pflegeeinrichtung. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 68 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. (jol)
     

Auch interessant

Kommentare