Ladengröße begrenzt

MediaMarkt und Saturn: Neues Konzept in der Corona-Krise 

Media Markt und Saturn in Baden-Württemberg – jetzt passen die Läden ihre Corona-Konzepte an: 

  • Wegen des Coronavirus mussten viele Firmen für lange Zeit ihre Geschäfte schließen.
  • Durch die neue gelockerte Corona-Verordnung können nun zahlreiche Läden wieder öffnen.
  • Auch MediaMarkt und Saturn machen in Baden-Württemberg auf.

Seit mehreren Wochen steht unser Leben aufgrund der Corona-Krise still. Das Kontaktverbot schränkt unser soziales Leben komplett ein, Veranstaltungen sind bis Ende August verboten und Geschäfte sind geschlossen. Doch seit der neuen Corona-Verordnung in Baden-Württemberg ändert sich zumindest der letzte Punkt. Denn seit dem 20. April dürfen endlich wieder Läden öffnen

Allerdings mit Einschränkungen: Nur Geschäfte, die 800 Quadratmeter groß sind, durften öffnen. Dies sei unfair und eine Wettbewerbsverzerrung, kritisierten viele größeren Betriebe. Ein Unternehmen ist deshalb sogar vor Gericht gegangen - und hat Recht bekommen. Die Richter haben keinen Grund gesehen, warum nicht auch größere Einzelhändler öffnen dürfen, wenn sie ihre Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter begrenzen und die Hygienemaßnahmen einhalten. Und siehe da: Durch das Urteil aus Sigmaringen darf nicht nur die klagende Firma ihre Türen für Kunden öffnen - sondern alle größere Läden in Baden-Württemberg. Denn die Regierung zieht nach und lockert noch einmal die Corona-Regeln für das Bundesland. Zwei Firmen, die sich daraufhin sofort an die Wiedereröffnung gemacht haben, sind MediaMarkt und Saturn.

Lockerung der Corona-Regeln - MediaMarkt und Saturn öffnen in Baden-Württemberg

Die Elektro-Märkte Saturn und MediaMarkt machen in Baden-Württemberg wieder ihre Geschäfte auf, das erklären beide in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Bereits am Freitag (24. April) wollen sie die Filialen für ihre Kunden öffnen.

Bereits in anderen Bundesländern haben MediaMarkt und Saturn ihre Geschäfte wieder geöffnet. In allen Läden ist die Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter verkleinert worden und vom restlichen Geschäft klar abgetrennt. Auch die Öffnungszeiten sind begrenzt: Sowohl Saturn als auch MediaMarkt werden ihre Filialen nur von 10 bis 18 Uhr aufmachen. 

MediaMarkt und Saturn machen Filialen in Baden-Württemberg auf – Infektionsschutz im Vordergrund

Der „Schutz der Kunden und Mitarbeiter steht im Vordergrund“ versichern Saturn und MediaMarkt. Man werde die strengen Hygienemaßnahmen einhalten und die Mitarbeiter seien im Vorfeld umfassend geschult worden, „um von Tag eins an ihren Kunden ein sicheres Gefühl beim Einkauf zu geben.“

MediaMarkt und Saturn machen ab dem 24. April ihre Geschäfte in Baden-Württemberg wieder auf.

Außerdem werden an den Kassen-, Info- und Servicebereichen sowie an den Smartbars und der Warenausgabe Spuckschutzvorrichtungen und Schilder mit Hinweisen zu den Abstandsregeln aufgestellt. Kunden werden gebeten mit Karte zu zahlen und die Mitarbeiter von MediaMarkt und Saturn müssen Masken tragen. Desweiteren kontrolliere man die Kundenanzahl, damit nicht zu viele Personen in einem Markt sind. 

Wir freuen uns sehr, dass die Corona-Richtlinie für den Einzelhandel in Baden-Württemberg kurzfristig geändert wurde, sodass wir nun auch unsere Kunden in Baden-Württemberg wieder vor Ort in unseren Media Märkten und Saturn-Märkten begrüßen dürfen. Selbstverständlich sind die Mitarbeiter in unseren Märkten bestens auf die Wiedereröffnung vorbereitet. Höchste Priorität hat für uns die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter. Daher tun wir alles dafür, um die zahlreichen Schutzmaßnahmen in unseren Märkten konsequent umzusetzen und einzuhalten“, sagt Florian Gietl, CEO MediaMarktSaturn Deutschland.

Lockerung der Corona-Regeln: MediaMarkt und Saturn öffnen ihre Geschäfte  - Reparaturen und Pickup-Stationen möglich

Laut MediaMarkt und Saturn hatten viele Kunden in der Zeit des Lockdowns das Problem, dass sie ihre kaputten Geräte nicht reparieren lassen konnten. Durch die Wiedereröffnung der Märkte in Baden-Württemberg sei dies nun wieder möglich. 

Es gibt außerdem an vielen Standorten Pick-up-Stationen, an denen online bestellte Ware abgeholt werden kann. Kunden dürfen den Abholbereich aber aus Schutz vor dem Coronavirus nur einzeln betreten und müssen einen Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern einhalten. Außerdem sollen sie Desinfektionsmittel benutzen. 

Übrigens: Auch die Modekette H&M will vereinzelt Stores öffnen. Das beliebte Einrichtungshaus Ikea stellt sich aber weiterhin stur und macht keine Filiale auf.

pm/jol

Quelle: Mannheim24

Rubriklistenbild: © MediaMarktSaturn

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare