Verdacht einer Infektion

Corona-Quarantäne in Baden-Württemberg: Bei diesen Symptomen musst Du handeln!

Corona in Baden-Württemberg: Ab diesem Samstag gilt im Bundesland eine neue Quarantäne-Verordnung. Worauf Du jetzt unbedingt achten solltest:

Update vom 8. Dezember: Wer sich mit Corona infiziert hat, aber nicht an die Quarantäne-Regeln hält, der muss ab sofort mit drastischen Folgen rechnen. Landessozialminister Manfred Lucha (Grüne) erklärt am Dienstag nach einer Kabinettssitzung, dass Menschen von der Polizei in Krankenhäuser gebracht werden, wenn sie die Quarantäne nicht einhalten und andere Sanktionen keine Wirkung zeigen. Darüber berichtet die Bild. Die Standorte der zentralen Krankenhäuser werden bis zum Wochenende festgelegt. Dies sei die „Ultima Ratio für Menschen, die nicht bußgeldempfindlich sind“, so Thomas Strobl, Innenminister von Baden-Württemberg.

Corona in Baden-Württemberg: Neue Regelung – Quarantäne wird kürzer

Update vom 2. Dezember: Ab heute treten neue Regeln in Kraft, die den Umgang mit dem Coronavirus regeln. Dazu gehört eine Anpassung der Quarantäne-Dauer. Mussten Kontaktpersonen bislang noch 14 Tage in Selbstisolation, sind es jetzt nur noch 10 Tage. Das hat die Landesregierung am Dienstagabend (1. Dezember) mitgeteilt. Eine weitere Änderung betrifft zudem Schüler, die in Kontakt mit einem positiv getesteten Mitschüler aus der eigenen Klasse gewesen sind. Diese werden nun als „Cluster-Schüler“ eingestuft und können nach 5 Tagen bereits die Quarantäne verlassen – aber nur mit negativem Test. Außerhalb der Schule zählt die Regelung aber nicht.

Außerdem müssen nun Personen, die positiv getestet werden, sofort nach Hause gehen. Das gilt auch für deren Kontaktpersonen. Die Quarantänepflicht beginnt jetzt auch ab dem Moment, in dem ein Arzt aufgrund von Symptomen einen Corona-Test anordnet.

Corona in Baden-Württemberg: Neue Regelung – bei diesen Symptomen sofort in Quarantäne

Stuttgart - Ab diesem Samstag (27. November) gelten in Baden-Württemberg neue Quarantäne-Regeln bei möglichen oder nachgewiesenen Corona-Infektionen. Nach Angaben des Sozialministeriums vom Freitag müssen sich Menschen mit typischen Symptomen zum Schutz ihrer Mitmenschen vor dem Coronavirus direkt nach einem Corona-Test in häusliche Quarantäne begeben. Das gleiche gilt auch für Menschen, die positiv getestet wurden sowie ihre Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen. „Sie sollten sich also sofort und ohne Umwege nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und dort möglichst keinen Besuch empfangen“, hieß es.

Corona in Baden-Württemberg: Neue Quarantäne-Regeln – das gilt jetzt bei positivem Test

Positiv getestete Personen müssen sich laut Sozialministerium in Baden-Württemberg ab Samstag „sofort und ohne weitere Anordnung der Behörden“ selbstständig in Quarantäne begeben, sobald das Testergebnis da ist – und dürfen nicht noch bis zu einem Anruf vom Gesundheitsamt warten. Auch für Angehörige des Haushalts git die Quarantäne ab dem Zeitpunkt, an dem sie vom positiven Test der betroffenen Person erfahren haben. Wer Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, muss sich ebenfalls sofort in Quarantäne begeben – wenn einem mitgeteilt wird, dass man vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Kategorie 1 eingestuft wurde.

Corona: Quarantäne in Baden-Württemberg: Diese Regel gilt bei ersten Symptomen

Menschen, die wegen Corona-typischer Symptome nur einen Verdacht haben, infiziert zu sein, beginnt die Quarantänepflicht ab einer Anordnung durch die Behörden oder ab dem Moment, wenn sie einen Rachenabstrich machen lassen. Das Sozialministerium appelliert jedoch dringend an alle Menschen in Baden-Württemberg, sich schon bei ersten Symptomen freiwillig in häusliche Quarantäne zu begeben. Typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus sind:

  • Fieber
  • Trockener Husten
  • Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns

Fällt der Corona-Test nach dem ersten Verdacht negativ aus, endet die Quarantäne sofort. Ab Dezember wird die Quarantänezeit von 14 auf 10 Tage verkürzt. Das hatten Bund und Länder nach dem letzten Corona-Treffen mit Kanzlerin Merkel am Mittwoch beschlossen. Hier kannst Du die aktuelle Corona-Infektionslage in Baden-Württemberg nachlesen.

Corona in Baden-Württemberg: Wie verhalte ich mich bei Symptomen richtig?

Das Sozialministerium Baden-Württemberg empfiehlt, sich beim Auftreten von Symptomen in häusliche Isolation zu begeben und den Hausarzt anzurufen. Kontakte zu anderen Personen sollten vermieden werden. Auch Angehörige des eigenen Haushaltes sollten Kontakte zu anderen Personen außerhalb möglichst meiden, bis ein Testergebnis da ist. Dies sollte man auch einhalten, wenn man keine konkreten Aufforderungen durch das Gesundheitsamt bekommen hat.

Corona in Baden-Württemberg: Test positiv? Das ist jetzt wichtig

Neben der Einhaltung der Quarantäne müssen positiv auf Corona getestete Personen auch noch weitere Dinge beachten: Sie sollten bei einem positiven Testergebnis (soweit möglich) selbst die Personen, mit denen sie in den vergangenen 14 Tagen engen persönlichen Kontakt hatten, darüber informieren. Darunter fallen zum Beispiel Arbeitskollegen, Familienangehörige, Freunde oder Vereinskameraden, Schulen und Kitas. So können die Kontaktpersonen selbst entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Das Sozialministerium Baden-Württemberg empfiehlt im Fall eines positiven Corona-Tests ein sogenanntes Kontakttagebuch, mit dem man den Gesundheitsämtern bei der Kontaktnachverfolgung helfen kann. Darin kann man sich am Ende des Tages regelmäßig notieren, in welchen Situationen man sich befunden hat, in denen eine Ansteckung möglich war – beispielsweise einer Besprechung oder einem Treffen im Verein. Auch die Corona-Warn-App soll helfen, Infektionsketten zu unterbrechen.

Corona in Baden-Württemberg: Bei Verstoß gegen Quarantäne-Verordnung drohen hohe Strafen

„Die Quarantäne ist aus infektiologischer Sicht eine entscheidende Maßnahme zur Unterbrechung möglicher Infektionsketten und damit zum Schutz aller Menschen schnellstmöglich umzusetzen“, erklärte Minister Manne Lucha (Grüne) in einer Mitteilung des Sozialministeriums am Freitag. Verstöße gegen die Quarantäne werten die Behörden als Ordnungswidrigkeit. Dafür können Bußgelder in Höhe von mehreren Hundert bis einigen Tausend Euro verhängt werden – im Wiederholungsfall sogar von bis zu 25.000 Euro. (kab)

Rubriklistenbild: © Christin Klose/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare