News-Ticker

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Lockdown verlängert, Ausgangssperren für Hotspots – die aktuelle Lage

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Die Regierung hat zwei Standorte für Impfzentren in der Region bestätigt. Die aktuellen Zahlen und Entwicklungen im Landkreis im Überblick: 

  • Coronavirus im Rhein-Neckar-Kreis: Die Zahl der Infizierten steigt auf 6.773 (+139). Es gibt 1.148 aktive Fälle.
  • Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 143.
  • Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 111 Menschen (+4) mit oder an Covid-19 gestorben (Stand: 3. Dezember).
  • Sozialministerium bestätigt zwei Standorte für Impfzentren im Rhein-Neckar-Kreis.

Update vom 3. Dezember, 14:50 Uhr: Im Rhein-Neckar-Kreis wurden innerhalb von 24 Stunden 139 neue Corona-Fälle gemeldet. Außerdem gibt es im Landkreis vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Somit ist die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 6.773 und die Todeszahl auf 111 gestiegen. Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es aktuell noch 1.148 aktive Fälle, der Inzidenz-Wert liegt bei 143,0. Unterdessen hat die Landesregierung von Baden-Württemberg am Donnerstag verkündet, dass ab sofort in Corona-Hotspots eine nächtliche Ausgangssperre bestehen soll. Alle Infos zur neuen Regel in Baden-Württemberg liest Du hier.

GemeindeGesamtzahl / Aktive Corona-Fälle (Stand: 3. Dezember)
Altlußheim65 / 7
Angelbachtal32 / 10
Bammental85 / 4
Brühl166 / 18
Dielheim73 / 11
Dossenheim120 / 24
Eberbach123 / 24
Edingen-Neckarhausen182 / 24
Epfenbach29 / 16
Eppelheim252 / 40
Eschelbronn75 / 36
Gaiberg21 / 3
Heddesbach2 / 1
Heddesheim203 / 38
Heiligkreuzsteinach21 / 3
Helmstadt-Bargen50 / 17
Hemsbach133 / 34
Hirschberg135 / 29
Hockenheim296 / 56
Ilvesheim125 / 23
Ketsch212 / 40
Ladenburg154 / 24
Laudenbach67 / 8
Leimen430 / 94
Lobbach19 / 0
Malsch33 / 5
Mauer32 / 6
Meckesheim50 / 6
Mühlhausen99 / 8
Neckarbischofsheim43 / 6
Neckargemünd188 / 35
Neidenstein24 / 2
Neulußheim81 / 11
Nußloch125 / 17
Oftersheim139 / 20
Plankstadt155 / 14
Rauenberg81 / 28
Reichartshausen19 / 7
Reilingen78 / 12
Sandhausen148 / 20
Schönau55 / 5
Schönbrunn11 / 0
Schriesheim147 / 13
Schwetzingen283 / 42
Sinsheim574 / 97
Spechbach10 / 2
St. Leon-Rot117 / 25
Waibstadt81 / 29
Walldorf130 / 26
Weinheim657 / 75
Wiesenbach24 / 4
Wiesloch262 / 41
Wilhelmsfeld26 / 6
Zuzenhausen30 / 2

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Ausbruch in Seniorenheim fordert 13 Todesopfer

Update vom 3. Dezember, 12:20 Uhr: In einem Seniorenheim in Neckargemünd sind 13 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Insgesamt sind rund 80 der 90 Bewohner infiziert gewesen, wie die Einrichtung mitteilt. Auch neun Mitarbeiter sind zwischenzeitlich erkrankt gewesen. Das Gesundheitsamt plant für Donnerstag (3. Dezember) einen erneuten Reihentest.

Laut Bundeskanzlerin Angela Merkel habe man in letzter Zeit viele Todesopfer durch die Pandemie beklagen müssen. So sind in den letzten 24 Stunden im ganzen Land 479 Personen mit SARS-CoV-2 gestorben – der zweithöchste Wert seit Beginn der Pandemie. Aus diesem Grund hat Angela Merkel angekündigt, den „Lockdown-Light“ bis zum 10. Januar zu verlängern.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Standorte für Impfzentren stehen fest – hier wird bald geimpft

Update vom 2. Dezember, 17:17 Uhr: Wie das Landratsamt im Rhein-Neckar-Kreis am Mittwoch mitteilt, werden Sinsheim und Weinheim Standorte für sogenannte Kreisimpfzentren (KIZ). Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat die beiden Kreisstädte als Standorte offiziell bestätigt. KIZ sind genau wie ihre größeren Pendants, die Zentralen Impfzentren (ZIZ) ein Teil des vom Ministerium erarbeiteten Impfkonzepts für Baden-Württemberg. Ein ZIZ wird in Heidelberg auf dem Gelände des Patrick-Henry-Village eingerichtet, das vom Rhein-Neckar-Kreis im Auftrag des Landes betrieben wird.

„Das Landratsamt wird in enger Zusammenarbeit mit den weiteren Akteuren, darunter die Uniklinik Heidelberg und die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, alles dafür tun, damit wir unverzüglich mit den Impfungen für die Menschen in der Rhein-Neckar-Region beginnen können“, so Landrat Stefan Dallinger am Mittwoch. Dallinger hatte sich dafür eingesetzt, dass sowohl im Norden als auch im Süden des Rhein-Neckar-Kreises je ein Kreisimpfzentrum errichtet werden kann. Die KIZ in Sinsheim (Gelände der Firma Parsa) und Weinheim sollen ab Mitte Januar 2021 in Betrieb gehen. Hier findest Du mehr Details zu den Corona-Impfzentren in der Rhein-Neckar-Region.

In Sinsheim laufen die Vorbereitungen für die Inbetriebnahme eines kombinierten, aber räumlich getrennten Abstrich- und Impfzentrums auf dem Gelände der Firma Parsa.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Die aktuellen Zahlen vom Mittwoch

Update vom 2. Dezember, 13:34 Uhr: Der Rhein-Neckar-Kreis hat neue Corona-Zahlen veröffentlicht: Aktuell sind 1.093 Personen im Kreis mit dem Corona-Virus infiziert. Die Gesamtzahl der positiv Getesteten steigt damit um 145 Personen auf 6.634. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 142,8. Das Gesundheitsamt hat ebenfalls die Fallzahlen für die einzelnen Gemeinden im Kreis bekannt gegeben:

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: 13 Tote nach fast 90-prozentiger Durchseuchung in Altenheim

Update von 2. Dezember: In einem Seniorenheim in Neckargemünd ist Ende Oktober der erste Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Nun sind 13 Bewohner nach einer Infektion mit Sars-CoV-2 verstorben. Rund 80 der rund 90 Bewohner der Einrichtung seien infiziert gewesen, wie eine Sprecherin der Betreibergruppe „inter
pares“ am Mittwoch (2. Dezember) mitteilte. In dem Seniorenheim werden auch Menschen zur Kurzzeitpflege betreut, weshalb die Belegung ständig wechselt. Zuletzt hatten sich auch neun Mitarbeiter mit dem Coronavirus angesteckt. Das Gesundheitsamt plant für Donnerstag (3. Dezember) einen weiteren Reihentest. In einem Pflegeheim in Eschelbronn ist es ebenfalls zu einem großen Coronavirus-Ausbruch gekommen. Nach Angaben des Kreises haben sich dort insgesamt 49 Menschen, davon 38 Patienten, angesteckt.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Die aktuellen Fallzahlen – Ausbruch in Eschelbronner Seniorenheim

Update vom 1. Dezember: Es gibt 95 neue Corona-Fälle im Rhein-Neckar-Kreis. Das bestätigt das Gesundheitsamt am Dienstag. Insgesamt haben sich 6.489 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 5.328 gelten bereits als genesen. Es gibt noch 1.063 aktive Fälle und die 7-Tage-Inzidenz beträgt 136,8. Es gibt außerdem vier weitere Todesfälle.

Von den vier neu gemeldeten verstorbenen Personen aus dem Rhein-Neckar-Kreis sind drei weiblich (Alter: zwei zwischen 80 und 90 Jahre, eine Frau ist zwischen 70 und 80) und eine männlich (Alter: zwischen 80 und 90 Jahre).

Wie das Gesundheitsamt für den Rhein-Neckar-Kreis mitteilt, haben sich 49 Personen in einer Eschelbronner Alten- und Pflegeeinrichtung mit Corona infiziert. Nach einer Häufung symptomatischer Personen in der vergangenen Woche hatte das Gesundheitsamt vor Ort die Bewohnerinnen und Bewohner getestet. Mitarbeitende und Besuchende der Tagespflege wurden über die zuständigen Hausärzte bzw. in den kreiseigenen Testzentren abgestrichen. Im stationären Bereich sind 25 Fälle zu verzeichnen, in der Tagespflege 13; zudem haben sich elf Mitarbeitende der Einrichtung mit dem Coronavirus infiziert. Der gesamte Wohnbereich steht unter Quarantäne und es besteht ein Besuchsverbot. Das Gesundheitsamt entscheidet in Absprache mit der Heimleitung über die weiteren Maßnahmen.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Die aktuellen Fallzahlen vom Sonntag

Update vom 30. November: Aktuell gibt es im Rhein-Neckar-Kreis 6394 positiv Getestete; 5182 Personen gelten mittlerweile als genesen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt im Landkreis bei 94. Die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei 1118, die 7-Tage-Inzidenz bei 133,1.

Update vom 29. November: Das private Schnelltestcenter in Auftrag von SI Trading in Schwetzingen wird es nicht geben. Das teilt das Unternehmen am Sonntag mit. Hintergrund ist ein Streit mit dem Bürgermeister Matthias Steffan. Er hat zuvor über ein mangelndes Hygienekonzept für das Testzentrum gesprochen. „So ist keine lösungsorientierte und professionelle Zusammenarbeit möglich. Wir konzentrieren uns auf unsere anderen Standorte. Rechtliche Schritte gegen rufschädigende Falschbehauptungen behalten wir uns vor“, heißt es von SI Trading und fügt hinzu: „Es tut uns leid für die vielen hundert Menschen, die sich bereits bei uns für einen Corona-Schnelltest angemeldet hatten. Während anderswo Kunden aus Bauwagen, Trinkhallen oder Hähnchengrills heraus zu weitaus höheren Preisen abgestrichen werden, hätten wir in der Veranstaltungslocation MiiO eine sehr sichere, komfortable Umgebung mit einem ärztlich abgestimmten Hygienekonzept bieten können.

Es gibt 79 neue Corona-Fälle im Rhein-Neckar-Kreis. Das bestätigt das Gesundheitsamt am Sonntag. Dadurch steigt die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie auf insgesamt 6.336. Von den Infizierten gelten 5.078 bereits als genesen. Im Landkreis gibt es 1.166 gibt es aktuell noch aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 139,7. Es gibt einen weiteren Todesfall. Bei der Verstorbene handelt es sich um eine Frau im Alter zwischen 80 und 90 Jahren. Die Zahl der Todesfälle steigt somit auf 92 an.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Die Entwicklung der Zahlen in den letzten Tagen

Update vom 28. November: Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es 153 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie auf insgesamt 6.257 an. Von den Erkrankten sind laut Gesundheitsamt wieder 4.901 genesen. 1.265 Fälle gelten noch als aktiv. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 143,7 und die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 143,7.

Update vom 27. November: Während im Rhein-Neckar-Kreis zwar die 7-Tage-Inzidenz auf 150,3 sinkt, steigen die anderen Werte weiter an. So hat die Zahl der Corona-Fälle eine weitere Marke überschritten und liegt nun bei 6.104. Die meisten Erkrankungen gibt es in Weinheim (629), Sinsheim (502) und Leimen (381). Am Tag zuvor sind es noch unter 6.000 Fälle gewesen. Von diesen sind noch 1.257 Personen akut infiziert und 4.756 bereits wieder gesund. Zwei Männer zwischen 70 und 80 Jahren sowie zwei Frauen zwischen 80 und 90 Jahren sind mit Covid-19 verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 91.

Update vom 26. November, 12:45 Uhr: Wie in Heidelberg zeigt der Trend in Sachen Neuansteckungen mit Sars-CoV-2 auch im Rhein-Neckar-Kreis wieder nach oben. Das Gesundheitsamt meldet am Donnerstag (26. November) 138 neue Corona-Fälle im Kreis. Seit Ausbruch der Pandemie wurde bei 5.989 Menschen im Landkreis eine Corona-Infektion nachgewiesen. Die Zahl der aktiven Fälle steigt um 35 auf 1.237. Als genesen gelten mittlerweile 4.665 Personen. Einen Rückgang verzeichnet das Gesundheitsamt indes bei der 7-Tage-Inzidenz, die jetzt bei 162,1 liegt.

Leider gibt es im Rhein-Neckar-Kreis drei weitere Corona-Tote zu beklagen. Laut Landratsamt handelt es sich bei den Toten um um eine Frau im Alter zwischen 60 und 70 Jahren sowie zwei Frauen im Alter zwischen 80 und 90. Nähere Angaben werden in Abstimmung mit der Pressestelle des Sozialministerium nicht gemacht.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenzwert steigt wieder – neue Regelungen für die Feiertage

Update vom 26. November, 6:40 Uhr: In Berlin einigt sich die Bundesregierung um Kanzlerin Angela Merkel darauf, wie es im Dezember und über die Feiertage mit den Corona-Maßnahmen weitergehen soll. Unter anderem wird der „Lockdown-Light“ bis zum 20. Dezember verlängert, für Weihnachten gelten gelockerte Kontaktbeschränkungen und an Silvester gilt ein Feuerwerkverbot auf belebten Plätzen und Straßen. Die neuen Regeln gibt es hier im Überblick.

Corona Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenzwert steigt wieder – die aktuellen Zahlen aus den Kommunen

Update vom 25. November: Im Rhein-Neckar-Kreis haben sich 112 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Damit steigt die Zahl der Corona-Fälle, die seit Beginn der Pandemie verzeichnet wurden, auf 5.851 an. Als aktiv gelten im Landkreis aktuell 1.202 Fälle, 4.565 Menschen sind nach einer Covid-Erkrankung wieder genesen. Das Gesundheitsamt meldet am Mittwoch außerdem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich um einen über 80-jährigen Mann. Der Inzidenzwert im Rhein-Neckar-Kreis ist am Mittwoch leicht gestiegen und liegt nun bei 169,2.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenzwert sinkt weiter – doch auch drei neue Todesfälle

Update vom 24. November: Die Zahl der Personen im Rhein-Neckar-Kreis, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben ist um 75 auf nun insgesamt 5.739 gestiegen. Derzeit gelten noch 1.197 Fälle als aktiv, 4.459 Personen sind inzwischen wieder genesen. Der positive Trend bei der 7-Tage-Inzidenz hält weiterhin an. Diese ist im Vergleich zum Vortag um 8,8 auf nun 166,3 gefallen.

Dem Gesundheitsamt wurden jedoch auch drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Bei den Toten handelt es sich um zwei Männer im Alter zwischen 80 und 90 Jahren und einen Mann zwischen 70 und 80 Jahren. Damit sind im Rhein-Neckar-Kreis bislang 83 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Update vom 23. November: Die Zahl der Infizierten steigt im Rhein-Neckar-Kreis um 94 auf insgesamt 5.664 an. Von den Erkrankten sind laut dem zuständigen Gesundheitsamt 4.357 wieder genesen. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt 1.227. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt nur wenig auf 175,1.

LandkreisRhein-Neckar-Kreis
Einwohner548.355
Kommunen54

Update vom 22. November: Wie das Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis am Sonntag mitteilt, ist die Zahl der Corona-Infizierten innerhalb eines Tages um 101 Personen angestiegen. Trotz dieses Anstiegs ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis von 1.275 auf 1.272 gesunken. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 175, 3 und hat sich somit im Vergleich zum Vortag (176) kaum verändert.

Die Zahl der Menschen, die im Rhein-Neckar-Kreis an oder mit Covid-19 gestorben sind, hat sich um eins erhöht. Die verstorbene Person war männlich und 50 bis 60 Jahre alt. In Abstimmung mit der Pressestelle des Sozialministeriums verzichtet das Gesundheitsamt aufgrund des Persönlichkeitsschutzes sowie des Schutzes der trauernden Angehörigen bei der Kommunikation von Corona-Todesfällen auf Detailinfos wie den genauen Wohnort.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Ausbruch in Pflegeeinrichtung

Update vom 21. November: Wie das Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis am Samstag mitteilt, haben sich 18 Personen in einer Heddesheimer Alten- und Pflegeeinrichtung mit dem Coronavirus infiziert. Nach dem Bekanntwerden eines Corona-Falls und positiver Schnelltests bei weiteren Personen in dieser Einrichtung hat das Gesundheitsamt alle Bewohner*innen sowie Mitarbeitende des betroffenen Wohnbereichs testen lassen. Es gibt bislang insgesamt 18 Virusnachweise, darunter 14 Bewohner und vier Mitarbeitende.

Von dem Ausbruch aktuell betroffen ist ein Wohnbereich der Einrichtung – hierfür besteht ein Verlegungs- und Besuchsverbot. Das Gesundheitsamt entscheidet in Absprache mit der Heimleitung über die weiteren Maßnahmen.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Ausbruch in Pflegeheim – über 40 Personen infiziert

Update vom 20. November: Die Zahl der Corona-Fälle im Rhein-Neckar-Kreis ist auf 5.280 gestiegen. Das sind 180 mehr als noch am Vortag. Von diesen sind 1.229 Personen akut erkrankt und 3.973 bereits wieder genesen. Zudem sind vier Menschen im Zusammengang mit dem Coronavirus gestorben. Dabei handelt es sich um zwei Männer und zwei Frauen, die alle über 70 Jahre alt gewesen sind. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf 78. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 168,0.

In einer Alten- und Pflegeeinrichtung in Neckargemünd ist zudem das Coronavirus ausgebrochen. Insgesamt sind 35 Bewohner und 9 Mitarbeiter infiziert. Der Ausbruch ist Anfang der Woche bekannt geworden, nachdem drei Personen positiv getestet worden sind. Die Einrichtungen hat als Konsequenz einen Aufnahmestopp und ein Besuchsverbot verhängt.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Seit Ausbruch 5.100 Infizierte – so viele sind bereits gesund

Update vom 19. November, 13:45 Uhr: Im Rhein-Neckar-Kreis sind seit Ausbruch der Corona-Pandemie 5.100 Menschen am Virus erkrankt. Das sind laut Gesundheitsamt 177 mehr als am Vortag. Von den Infizierten gelten 3.892 bereits als genesen und 1.134 als aktiv. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 155,7 (+ 6,5).

Es gibt zwei weitere Todesfälle im Rhein-Neckar-Kreis. Bei den Toten handelt es sich um eine Frau und einen Mann im Alter zwischen 80 und 90 Jahren. Die Zahl der Todesfälle steigt somit auf 74 an.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Die Zahlen vom 18. November

Update vom 18. November, 12:20 Uhr: Neuer Tag, neue Infektionszahlen vom Gesundheitsamt ‒ und der Trend scheint sich auch im Rhein-Neckar-Kreis in eine „positive“ Richtung zu entwickeln: Am Mittwoch (18. November) meldet das Landratsamt 96 Neuansteckungen mit dem neuartigen Coronavirus. Insgesamt haben sich im Kreis bislang 4.923 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert, 3.804 gelten mittlerweile wieder als genesen, 97 mehr als am Vortag. Aktuell führt das Gesundheitsamt 1.047 Fälle im Rhein-Neckar-Kreis als aktiv, drei weniger als am Dienstag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 148,3 (-9,1).

Leider meldet das Gesundheitsamt aber auch zwei neue Corona-Tote. Bei den beiden Verstorbenen handelt es sich um einen Mann im Alter zwischen 70 und 80 Jahre und eine 80- bis 90-jährige Frau. Nähere Informationen nennt das Landratsamt in Abstimmung mit der Pressestelle des Sozialministeriums nicht. Seit Beginn der Pandemie sind im Kreis 72 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: So reagieren die GRN-Kliniken

Eine Trendwende bei Neuinfektionen bekommen Krankenhäuser positiv oder negativ erst mit einer Verzögerung von mehreren Wochen zu spüren. Oft kommen Covid-19-Patienten erst zwei Wochen nach der Infektion zur Behandlung in Kliniken ‒ da verwundert es nicht, wenn die GRN-Klinik in Schwetzingen am Mittwoch (18. November) von steigenden Corona-Zahlen spricht. Von 13 Corona-positiven Patienten liegen aktuell nur zwei auf einer Intensivstation. Neun Mitarbeiter befinden sich wegen eines positiven Covid-Tests in häuslicher Quarantäne.

Als „Vorsichtsmaßnahme“ will man die Zahl der verfügbaren Betten in Schwetzingen erweitern. Pflegekräfte aus geschlossenen Belegstationen unterstützen ihre Kollegen jetzt auf den Intensivstationen, heißt es in einer Mitteilung der GRN-Kliniken. Nicht-dringliche Operationen werden deshalb verschoben: „Das Verschieben elektiv geplanter Operationen fällt uns nicht leicht“, sagt Klinikleiterin Katharina Elbs. Eine generelle Absage elektiver Eingriffe wie in Mannheim sei derzeit nicht nötig.

Zudem will man bei den GRN-Kliniken künftig alle Patienten auf Corona testen, die stationär aufgenommen werden. Auch Mitarbeiter in „hochsensiblen Bereichen“ sollen künftig wöchentlich getestet werden. „Ein so umfassendes Screening war uns bisher nicht möglich, weil wir mit den nur wenigen vorhandenen Tests gut haushalten mussten“, erklärt Elbs. „Die jetzt verfügbaren, frisch gelieferten Schnelltests lassen eine Ausweitung unserer Teststrategie zu.“ (rmx)

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Aufregung um „Glühwein-Demo“ – wird bei der Veranstaltung getrickst?

Update vom 17. November, 20:39 Uhr: Aufregung um eine „Glühwein-Demo“ in Nußloch! Für den 29. November war in der Gemeinde eine Versammlung angemeldet. Durch Medienberichte erweckte sie jedoch den Eindruck, dass es den Veranstaltern über das Versammlungsrecht gelungen sei, ein Glühweintrinken mit 50 Personen unter Wahrung der Abstandsregeln nach Einschaltung des Verwaltungsgerichts Karlsruhe letztlich genehmigt zu bekommen. Berichtet das Landratsamt für den Rhein-Neckar-Kreis.

Dieser Eindruck ist jedoch falsch“, so das Amt. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe habe lediglich die Auffassung vertreten, dass es sich bei der angemeldeten Veranstaltung um eine Versammlung im Sinne des Versammlungsgesetzes handelt. Zum konkreten Ablauf dieser Versammlung hätte die zuständige Behörde des Rhein-Neckar-Kreises rechtzeitig vor dem Versammlungstermin eine Verfügung an die Veranstalter adressiert, die unter anderem ein Verbot des Verkaufs, des Ausschanks sowie des Konsums von Alkohol enthalten hätte. Gegen diese Verfügung wäre dem Veranstalter wiederum der Rechtsweg offen gestanden.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Zwei weitere Tote und über 100 Neuinfektionen

Update vom 17. November: Im Rhein-Neckar-Kreis sind zwei weitere Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Das teilt das Gesundheitsamt am Dienstag (17. November) mit. Bei den beiden Corona-Toten aus dem Rhein-Neckar-Kreis handelt es sich um eine 80 bis 90 Jahre alte Frau und einen 90 bis 100 Jahre alten Mann. Nähere Informationen macht das Landratsamt des Kreises aus Pietätsgründen nicht.

Im Vergleich zum Vortag hat das Gesundheitsamt 123 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Damit sind insgesamt 4.827 Fälle im Rhein-Neckar-Kreis laborbestätigt. Derzeit gelten 1.050 Fälle als aktiv, 43 mehr als am Montag (16. November). 3.703 Personen (+78) sind von einer Corona-Infektion wieder genesen. Die 7-Tage-Inzidenz ist leicht gestiegen auf 157,4 (+0,9).

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Fast 100 Neuinfektionen – ein neuer Todesfall

Update vom 16. November: Wie das Gesundheitsamt am Montag bestätigt, gibt es 95 neue Corona-Fälle im Rhein-Neckar-Kreis. Somit steigt die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie auf 4.704. Von den Erkrankten gelten 3.629 als genesen. Es gibt noch 1.007 aktive Fälle, also 13 weniger als am Vortag. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 156,5.

Das Gesundheitsamt bestätigt einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Bei dem Verstorben handelt sich um einen Mann im Alter von 90 bis 100 Jahren.

Update vom 15. November: Im Rhein-Neckar-Kreis haben sich in den vergangenen 24 Stunden weitere 105 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie beläuft sich damit auf inzwischen 4.609. 1.020 Fälle gelten aktuell noch als aktiv, 3.522 sind inzwischen wieder genesen. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 67 Corona-Tote gemeldet – innerhalb des letzten Tages kam glücklicherweise kein neuer Todesfall hinzu. Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen. Hier liegt der Wert inzwischen bei 157 (+1,8).

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: 145 neue Fälle – drei Corona-Tote

Update vom 14. November, 15:30 Uhr: Im Vergleich zum Vortag ist die Zahl der Menschen, die sich im Rhein-Neckar-Kreis mit dem Coronavirus infiziert haben, um 145 auf nun insgesamt 4.504 gestiegen. Derzeit gelten 1.015 Fälle als aktiv, 3.422 Personen sind wieder genesen. Die 7-Tage-Inzidenz steigt unterdessen minimal um 0,9 auf einen Wert von 155,2.

Leider muss das Gesundheitsamt aber auch drei weitere Todesfälle im Rhein-Neckar-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 vermelden. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten auf insgesamt 67. Behördenangaben zufolge handelt es sich bei den Verstorbenen um einen 60- bis 70-jährigen Mann und zwei Frauen im Alter zwischen 80 und 90 Jahren.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Schock in Altenheim – 17 Personen infiziert, ein Bewohner gestorben

Update vom 14. November: Während die Gesamtzahlen im Rhein-Neckar-Kreis aktuell leicht gesunken sind - der Inzidenzwert beträgt derzeit 154,3 (- 8,7 im Vergleich zum Vortag) - meldet das Gesundheitsamt in einem Altenheim in Hockenheim 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Bei mehreren Bewohnern der Pflegeeinrichtung in Hockenheim wurden entsprechende Symptome festgestellt, die auf eine Ansteckung mit dem gefährlichen SARS-CoV-2-Erreger hinweisen. Positive Antigen-Schnelltests erhärteten den Verdacht, weshalb insgesamt 38 Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims in Hockenheim am 9. und 10. November von den zuständigen Hausärzten und einem Testteam des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises abgestrichen wurden.

Mit dem Ergebnis, dass sich insgesamt zehn Seniorinnen und Senioren mit dem Coronavirus infiziert haben. Tragisch: Eine Person ist inzwischen an den Folgen ihrer Covid-19-Erkrankung in einem Krankenhaus gestorben.

Bei 31 Mitarbeitern des betroffenen Wohnbereichs des Altenheims in Hockenheim wurden ebenfalls Corona-Tests durchgeführt. Wie das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis mitteilt, wurden dabei bei bislang sieben Angestellten eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Für den Wohnbereich gilt derzeit ein Besuchsverbot.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Senior an Covid-19 gestorben – Inzidenz sinkt leicht

Update vom 13. November: Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es laut dem Gesundheitsamt 113 neue Fälle. Somit steigt die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Corona-Pandemie auf 4.359. Von den Erkrankten sind 3.424 genesen und die Zahl der aktiven Fälle beträgt 871. Das Gesundheitsamt muss außerdem einen weiteren Todesfall im Rhein-Neckar-Kreis bestätigen. Bei dem Toten handelt es sich um einen Mann im Alter zwischen 70 und 80 Jahren. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 154,3 (-8,7)

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Weiteres Todesopfer – Infektionszahlen bleiben hoch

Update vom 12. November: Die Zahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus bleiben hoch, aber ein weiteres Wachstum scheint vorerst gestoppt. Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises hat am Donnerstag (12. November) 136 weitere Infektionen mit Sars-CoV-2 registriert. Insgesamt haben sich im Kreis nachweislich 4.246 Menschen mit Corona angesteckt. Am Vortag waren es noch 4.110. Da mittlerweile 3.266 Menschen wieder genesen sind, gelten aktuell noch 917 Fälle als aktiv ‒ eine Steigerung von 54. Leider ist eine weitere Person an oder mit Covid-19 gestorben. Bei dem Toten handelt es sich um einen Mann im Alter von 60 bis 70 Jahren. Nähere Informationen gibt das Landratsamt aus Pietätsgründen nicht preis. Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken auf 163. (-3,7).

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Wer jetzt getestet wird

Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises begrüßt, dass nach Aktualisierung der Teststrategie durch das Land Baden-Württemberg, Kontaktpersonen der Kategorie 1 weiter getestet werden. So sollen neben Menschen mit Corona-typischen Symptomen weiterhin auch „enge asymptomatische Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige von Infizierten“ getestet werden. Das betrifft auch Menschen, die über die Corona-Warn-App ein „erhöhtes Risiko“ angezeigt bekommen.

Als zielführendes Mittel für die Unterbrechung von Infektionsketten werden wir die konsequente Testung von Kontaktpersonen der Kategorie 1 weiterhin umsetzen“, erklärt Dr. Andreas Welker, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamts. In der Regel werden Kontaktpersonen fünf bis sieben Tage nach dem letzten Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person getestet.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Weiteres Todesopfer – Infektionszahlen weiter hoch

Update vom 11. November: Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es 146 neue Corona-Fälle. Dadurch steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 4.110 an. Von den Erkrankten sind 3.185 wieder genesen und 863 gelten als aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz erhöht sich um 10,8 auf 166,7.

Es gibt einen weiteren Todesfall im Rhein-Neckar-Kreis. Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch bestätigt, stirbt ein Mann im Alter von 80 bis 90 Jahren im Zusammenhang mit Covid-19.

Update vom 10. November: Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es 118 neue Fälle. Das bestätigt das Gesundheitsamt am Mittwoch. Die Zahl der Infizierten steigt somit auf insgesamt 3.964 an. Von den Erkrankten sind 3.102 wieder genesen und 801 gelten als aktiv. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 155,9. Der Kindergarten Friedrich Fröbel in Eppelheim hat einen Corona-Ausbruch. Ein Kind ist positiv auf das Virus getestet worden. Zwei Kindergarten-Gruppen müssen deshalb in Quarantäne. Das teilen die Stadt Eppelheim und die evangelische Kirche am Montag mit.

Es gibt im Rhein-Neckar-Kreis drei neue Corona-Tote, weshalb die Zahl der Todesfälle auf 61 ansteigt. Bei den Verstorbenen handelt es sich um drei Frauen zwischen 80 und 100 Jahren. Weitere Informationen werden aus Pietätsgründen nicht genannt.

Update vom 9. November: Im Rhein-Neckar-Kreis gab es seit Beginn der Pandemie 3.846 Corona-Fälle. Die Zahl der Neu-Infektionen stieg am Montag um 98 an, wie das Landratsamt mitteilt. Derzeit gelten 770 Fälle im Landkreis als aktiv, 3.018 Menschen sind bereits wieder genesen. 58 Menschen sind seit Beginn der Corona-Pandemie im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz stieg im Rhein-Neckar-Kreis auf 157,4 an.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz stark gestiegen – fast 100 Neuinfektionen

Update vom 8. November: Wie das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis mitteilt, ist die Zahl der Corona-Fälle in der Region auf 3.748 (+95) gestiegen. Davon sind allerdings bereits 2.932 Personen schon wieder gesund. Nach einem Todesfall am Tag zuvor bleibt die Zahl bei gestorbenen Personen mit Covid-19 bei 58. Damit gibt es aktuell 758 aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 142,0 gestiegen.

Update vom 7. November: Die Zahl der Corona-Fälle im Rhein-Neckar-Kreis ist auf 3.653 gestiegen. Am Tag zuvor sind es noch 140 weniger gewesen. Insgesamt 768 Personen sind derzeit akut infiziert und 2.824 bereits wieder genesen. Zudem hat es einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Eine Frau zwischen 80 und 90 Jahren ist damit das 58 Todesopfer seit Beginn der Pandemie. Trotz der gestiegenen Fallzahlen ist die 7-Tage-Inzidenz auf 130,4 gesunken.

Update vom 6. November: Es gibt im Rhein-Neckar-Kreis 161 neue Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 3.513 an. Von den Erkrankten sind 2720 wieder genesen und 736 gelten als aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 132,8. Die meisten aktiven Fälle gibt es in Sinsheim mit 102, danach folgt Weinheim mit 70 und Leimen mit 47.

Update vom 5. November: Am Donnerstagnachmittag meldet das Landratsamt die aktuellen Corona-Zahlen für den Rhein-Neckar-Kreis. Demnach haben sich bislang 3.352 Personen mit dem Coronavirus infiziert156 mehr als noch am Tag zuvor. Somit steigt die 7-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 122,9. Dem Gesundheitsamt wurden zudem zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 gemeldet. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine Frau im Alter zwischen 90 und 100 Jahren und um einen Mann zwischen 80 und 90 Jahren.

Im aktuellen Faktenblatt mit den jeweiligen Fallzahlen fällt auf, dass es bei der Zahl der genesenen Person einen enorm hohen Zuwachs im Vergleich zum Vortag gibt. Hier ist aktuell von 2.640 Genesenen die Rede – also 462 mehr als noch 24 Stunden zuvor. Das sei laut Landratsamt jedoch der Tatsache geschuldet, dass das zuständige Gesundheitsamt den Prozess des Entlass-Managements umgestellt habe. „Durch einen Fehler in der Datenbank wurden in der letzten Woche allerdings zu wenig Fälle als ‚abgeschlossen‘ markiert“, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes.

Die beiden neu gemeldeten verstorbenen Personen waren weiblich (zwischen 90 und 100 Jahre alt) und männlich (zwischen 80 und 90).

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Gesundheitsamt meldet weitere Todesfälle 

Update vom 4. November: Es wird Zeit, dass die Corona-Verschärfungen erste Wirkung zeigen. Denn die Fallzahlen im Rhein-Neckar-Kreis steigen erneut rasant an. Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch bestätigt, gibt es 87 Neuinfektionen im Landkreis. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie auf 3.196. Von den Erkrankten sind bereits 2.178 genesen. Im Rhein-Neckar-Kreis gelten 963 Fälle als aktiv. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 115,1.

Das Gesundheitsamt melden außerdem zwei weitere Todesfälle im Rhein-Neckar-Kreis. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine Frau und ein Mann, die jeweils zwischen 80 und 90 Jahren alt wurden.

Update vom 3. November: Im Rhein-Neckar-Kreis wurden im Vergleich zum Vortag 126 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus registriert. Das gibt das Gesundheitsamt am Dienstag (3. November) bekannt. Insgesamt haben sich damit 3.109 Menschen seit Beginn der Pandemie infiziert. Aktuell gelten 893 Fälle als aktiv, 2.163 Menschen sind bereits wieder von einer Ansteckung genesen. Die Zahl der Corona-Toten bleibt bei 53. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 115,3.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Zahl der Todesfälle steigt sprunghaft an

Update vom 2. November, 13:54 Uhr: Das Gesundheitsamt muss eine traurige Mitteilung machen: Am Wochenende sterben im Rhein-Neckar-Kreis vier Personen im Zusammenhang mit Corona. Bei den Toten handelt es sich um zwei Männer und zwei Frauen. Die Männer waren zwischen 60 und 70 Jahre alt, die Frauen im Alter zwischen 80 und 90 Jahren. Weitere Informationen zu den Verstorbenen werden nicht genannt. Die Zahl der Corona-Todesfälle steigt damit auf insgesamt 53 an.

Im Rhein-Neckar-Kreis haben sich seit Ausbruch der Pandemie 2.983 Personen mit Covid-19 infiziert, davon sind 2.147 wieder genesen. In Vergleich zum Vortag werden im Rhein-Neckar-Kreis 14 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. 783 Corona-Fälle gelten aktuell als aktiv. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt am Montag 110,9.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Diese Lockdown-Regeln gelten im November

Update vom 2. November, 9:30 Uhr: Ab heute gilt in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung mit harten Einschränkungen für den Alltag. Noch bis zum 30. November greift der „Lockdown 2.0“ in ganz Deutschland. Das sind die neuen Regeln:

  • Kontakte: Treffen oder Feiern im privaten oder öffentlichen Raum mit maximal 2 Haushalten oder wenn alle miteinander verwandt sind. In allen Fällen gilt: höchstens 10 Personen.
  • Einzelhandel: Bleibt unter Hygieneauflagen geöffnet. Maximal ein Kunde auf 10 Quadratmetern Verkaufsfläche. Gesteuerter Zutritt, Warteschlangen sollen vermieden werden.
  • Gastronomie: Schank- und Speisegaststätten, Bars, Clubs, Kneipen aller Art werden geschlossen. Ausnahmen für Speisen zur Abholung oder Lieferung. Betriebskantinen bleiben unter Hygieneauflagen weiter geöffnet.
  • Kultur: Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind verboten. Kultur-, und Freizeiteinrichtungen (Theater, Kinos, Museen, etc.) werden geschlossen. Spielplätze im Freien dürfen genutzt werden.
  • Dienstleistungen: Kosmetik-, Tattoo- und Piercingstudios werden geschlossen. Medizinische Behandlungen (z.B. Physiotherapie, medizinische Fußpflege oder Massagen) sind möglich. Friseure und Sonnenstudios bleiben unter Hygieneauflagen geöffnet. Bordelle müssen schließen.
  • Sport: Öffentliche und private Sportstätten werden geschlossen (zum Beispiel Fitnessstudios, Tanzschulen, Sportvereine). Schimmbäder sind für Schul- und Studienbetrieb geöffnet. Sport alleine, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Haushaltes auf öffentlichen oder privaten Sportanlagen erlaubt. Spitzen- und Profisport ohne Zuschauer möglich. Sport auf weitläufigen Anlagen wie Golf- oder Tennisplätzen sowie Reitanlagen ist erlaubt. Auch Hundesport und Rehasport sind erlaubt.
  • Bildung und Betreuung: Alle Schulen und Kindergärten bleiben geöffnet. Weiterbildungseinrichtungen für theoretische Seminare bleiben geöffnet. Sportkurse oder ähnliches sind verboten.
  • Gesundheit und Soziales: Schutzvorkehrungen in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen. Keine Isolation der Betroffenen. Übernahme der Kosten von regelmäßigen Corona-Schnelltests für Patienten und Besucher.
  • Religion und Todesfälle: Gottesdienste und Beerdigungen sind unter Hygieneauflagen erlaubt.
  • Arbeiten: Home Office überall dort, wo es möglich ist. Notwendige Geschäftstreffen im Rahmen des Arbeitsbetriebes möglich. Betriebe müssen Hygieneauflagen anpassen.
  • Reisen und Beherbergung: Verzicht auf private Reisen sowie Besuche von Verwandten; Keine überregionalen touristischen Ausflüge; Keine Busreisen zu touristischen Zwecken; Fahrgemeinschaften zur Schule oder Arbeit erlaubt; Übernachtungsangebote nicht für touristische Zwecke erlaubt; Dauercamping weiter erlaubt; Geschäftliche, notwendige Reisen und Übernachtungen erlaubt.

Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat die Regeln während des Corona-Lockdowns noch einmal in einer Übersicht zusammengefasst. Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz-Wert steigt immer weiter – das sind die Hotspots

Update vom 1. November: Wie das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg bekannt gegeben hat, haben sich im Rhein-Neckar-Kreis bis Samstag (31. Oktober/16 Uhr) weitere 68 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Insgesamt 2.952 seit Beginn der Corona-Pandemie). Damit steigt der Wert der 7-Tage-Inzidenz abermals von 107,1 am Vortag auf gegenwärtig 116,2.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Weiterer Todesfall – Inzidenzwert auf Rekordhoch

Update vom 30. Oktober: Wie das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis bekannt gibt, hat sich die Zahl der Corona-Fälle in der Region auf 2.785 erhöht. Davon sind allerdings bereits 2.108 Personen wieder genesen. Die Anzahl der an oder mit Covid-19 Verstorbenen ist um einen auf 49 gestiegen. Damit sind 628 Personen akut an Covid-19 erkrankt. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 107,1 an.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen Mann, der zwischen 70 und 80 Jahren alt ist. Aufgrund des Persönlichkeitsschutzes sowie des Schutzes der Trauernden werden keine weiteren Informationen zum Toten veröffentlicht.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Die Zahlen von Donnerstag

Update vom 29. Oktober, 12:23 Uhr: Die Zahl der Infizierten im Rhein-Neckar-Kreis steigt um 113 auf insgesamt 2.678. Von den Erkrankten sind 2.095 wieder genesen und 535 gelten als aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz steigt um 10 auf 101,2 an.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Das sind die aktuellen Zahlen

Update vom 29. Oktober: In einem Seniorenheim in Plankstadt ist es zu einem Ausbruch des Coronavirus gekommen. Nach ersten Testungen in zwei Wohnbereichen meldet das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis 32 Infizierte. Doch die Zahl ist mittlerweile gestiegen. Am Montag (26. Oktober) wird der dritte Wohnbereich ebenfalls getestet. Aktuell sind 52 Personen (40 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 12 Mitarbeitende) mit dem Virus infiziert. Insgesamt sind 94 Mitarbeiter und 97 Bewohner überprüft worden.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Teil-Lockdown im November – diese Regeln sollen kommen

Update vom 28. Oktober, 16:50 Uhr: Wie die Bild-Zeitung erfahren hat, sollen die geplanten Corona-Maßnahmen der Bundesregierung schon früher in Kraft treten als gedacht. Der landesweite Lockdown soll schon am Montag, 2. November beginnen und vorerst bis Ende November befristet sein. Ab kommendem Montag sollen sich in der Öffentlichkeit nur noch Angehörige des eigenen und eines weiteren Haushaltes treffen dürfen. Alle Gastronomien sollen ab dem 2. November bis Ende des Monats schließen. Nur noch die Lieferung von Essen soll noch gestattet bleiben.

Profisport, dazu zählt auch die Bundesliga, soll im November nur noch ohne Zuschauer stattfinden. Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen, wollen Bund und Länder ab nächster Woche bis Ende November deutschlandweit weitgehend untersagen. Das betrifft etwa Theater, Opern oder Konzerthäuser. Die Regelung betreffe auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb, Individualsport soll ausgenommen werden. Offen bleiben sollen Schulen, Kindergärten sowie Groß- und
Einzelhandel.

Update vom 28. Oktober, 12:43 Uhr: Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es 88 neue Fälle. Somit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 2.565, davon sind 2.050 wieder genesen. Aktuell gibt es im Landkreis 468 aktive Fälle und die 7-Tage-Inzidenz beträgt 91,2. Die meisten aktiven Fälle gibt es in Bammental, nachdem es dort einen Corona-Ausbruch in einem Altenheim gab.

Meldung vom 28. Oktober: Die Zahl der Neuinfektionen im Rhein-Neckar-Kreis rast nach oben, die 7-Tage-Inzidenz beträgt über 80 – Tendenz weiter steigend! Trotz strenger Maßnahmen, die Mitte Oktober getroffen wurden, ist die Lage sehr ernst. Aus diesem Grund treffen sich am Mittwoch (28. Oktober) Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder, um über die Corona-Lage in Deutschland zu sprechen. Mit im Gepäck sind neue Maßnahmen, die es in sich haben.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Zweiter Lockdown droht – diese Verschärfungen könnten kommen

In der Beschlussvorlage des Kanzleramts, die der Bild-Zeitung vorliegt, werden zahlreiche Einschränkungen genannt. Viele davon betreffen Freizeit und Gastronomie. Die Verschärfungen sollen ab dem 2. November bundesweit gelten. Diese Regeln werden in der Beschlussvorlage genannt:

  • Sport: Schwimmbäder, Fitnessstudios und Sportanlagen müssen schließen.
  • Gastronomie: Gaststätten, Bars, Kneipen dürfen nicht mehr öffnen.
  • Kontaktbeschränkung: Es dürfen sich nur noch zwei Haushalte in der Öffentlichkeit treffen.
  • Hotellerie: Touristische Übernachtungen sind nicht mehr erlaubt.
  • Einzelhandel: Es gilt die Begrenzung von einer Person pro 25 Quadratmeter Verkaufsfläche.
  • Freizeit: Kinos, Theater, Opern, Konzerthallen, Freizeitparks, Spielhallen müssen schließen.
  • Dienstleistungen: Gewerbe im Bereich der Körperpflege sind verboten (ausgenommen Friseure und Physiotherapeuten)
  • Bordelle müssen auch schließen.
  • Schulen und Kitas bleiben offen.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Inzidenz steigt an – aktuelle Zahlen

Update vom 27. Oktober: Die Zahl der Corona-Fälle im Rhein-Neckar-Kreis ist um 102 auf insgesamt 2.477 angestiegen. 2.015 Menschen im Landkreis gelten als genesen, 417 Fälle gelten aktuell als aktiv. Die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis ist am Dienstag auf 81,9 angestiegen und damit weit über dem kritischen Warnwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche.

Corona im Rhein-Neckar-Kreis: Höchste Alarmstufe erreicht – Regel-Verschärfungen ab sofort

Da der kritische Inzidenzwert von 50 am Wochenende im Rhein-Neckar-Kreis überschritten worden ist, gelten weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Der Rhein-Kreis hat zu diesem Zweck eine Musterallgemeinverfügung erstellt, die ab dem 27. Oktober gelten soll. Unter anderem soll in Gastronomieeinrichtungen eine Sperrstunde in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr gelten. Dies gilt auch für den Konsum von Alkohol in bestimmten Bereichen, zum Beispiel an stark frequentierten öffentlichen Plätzen. Außerdem gilt die Maskenpflicht in Warteschlangen und auf Wochenmärkten sowie an bestimmten Plätzen. Die genauen Geltungsbereiche legen die Kommunen selbst fest.

Welche Regel-Verschärfungen in den einzelnen Gemeinden und Städten im Rhein-Neckar-Kreis nun gelten, kannst Du mit Klick auf die Links zu den jeweiligen Allgemeinverfügungen der Kommunen herausfinden:

jol

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24/Nicole Suberlak

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare