Abstrichzentrum im Rhein-Neckar-Kreis

Coronavirus-Test: „Drive-In“ jetzt auch in Schwetzingen!

Schwetzingen – Das Gesundheitsamt richtet ab Mittwoch ein Corona-Abstrichzentrum am Stadion des SV 1898 Schwetzingen ein. Beachte: Code zur Teilnahme wird telefonisch zugewiesen!

  • „Drive-In“ für Coronavirus-Test in Schwetzingen eingerichtet.
  • Abstrichzentrum des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises. 
  • Alle Infos zur Vorgehensweise, Anmeldung und Öffnungszeiten findest Du hier:

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis erweitert das Angebot für Coronavirus-Tests. Ab Mittwoch (18. März) kannst Du auf telefonische Weisung des Gesundheitsamtes mit dem Auto zum dafür neu eingerichteten Corona-Abstrichzentrum in Schwetzingen fahren und dort einen Abstrich entnehmen lassen. Der Service ist beschränkt für Menschen, die: 

  1. Aufgrund von Symptomen – wie beispielsweise Halskratzen, Husten oder Fieber – eine Covid-19 Erkrankung befürchten
  2. Einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) festgelegten Risikogebiete kommen. 

Schwetzingen: Coronavirus Test im „Drive In“ 

Dieses öffentlich nicht zugängliche Coronavirus-Test-Center wird auf dem Platz beim Stadion entlang der Ketscher Landstraße aufgebaut und besteht aus zwei Containern samt mobiler Toilettenanlage. 

Du darfst lediglich vorfahren, wenn Du nach vorheriger telefonischer Zuweisung einen Code erhalten hast! Ein Sicherheitsdienst sorgt für die Einhaltung dieser Regel.

Öffnungszeiten: 

  • Vorerst täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet. 

Coronavirus-„Drive in“: Neues Test-Center in Schwetzingen

Das Coronavirus-Test-Center basiert auf dem Prinzip des schon in anderen Landkreisen erfolgreich eingerichteten „Drive-In“: Mit Schutzkleidung ausgestattetes medizinisches Personal wird direkt am Auto einen Abstrich für den Test entnehmen. 

Am Stadion in Schwetzingen wird ein mobiles Corona-Abstrichzentrum eingerichtet.

Du musst also nicht Dein Auto verlassen und somit nicht mit Gegenständen oder anderen Menschen in Kontakt kommen. 

Man fährt vor, die notwendigen persönlichen Daten werden aufgenommen und dann bleibt man einfach im Auto sitzen, kurbelt das Fenster runter und lässt sich im Mund-/Rachenraum abstreichen“, erklärt die Dezernentin für Ordnung und Gesundheit des Rhein-Neckar-Kreises, Doreen Kuss. Bis das Testergebnis vorliegt, musst Du zu Hause in Quarantäne bleiben!

Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises, das auch für das Stadtgebiet Heidelberg zuständig ist, weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass vor einer Testung eine vorherige telefonische Rücksprache zwingend erforderlich ist! Wer sich in Risikogebieten aufgehalten hat und nun befürchtet, sich angesteckt zu haben, erreicht die Hotline des Gesundheitsamts täglich von 7:30 bis 19 Uhr unter der ☎ 06221/522-1881.

Coronavirus in Schwetzingen: Stadt trifft drastische Maßnahmen

Die Stadt Schwetzingen ergreift außerdem weitere Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. So gibt es im Rathaus keine allgemeinen Öffnungszeiten mehr und die Verwaltungsgebäude dürfen nicht mehr ohne Weiteres betreten werden. Davon betroffen sind insbesondere das Bürgerbüro, das Standesamt, das Generationenbüro sowie die Bibliothek. Bürger sollen Behördengänge möglichst verschieben oder sich per Mail oder Telefon melden. Die Stadt schließt ebenso alle Sporthallen, das Schwimmbad in der Nordstadthalle sowie alle Spielplätze.  

Ab Dienstag (17. März) ist ein städtisches „Corona-Bürgertelefon“ eingerichtet. Unter der Telefonnummer 06202 87-333 ist die Hotline von 8 bis 18 Uhr besetzt. Achtung: Für die gesundheitliche Beratung ist weiterhin das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises zuständig. Die dortige Hotline ist unter der Nummer 06221 522-1881 von 7:30 bis 19 besetzt.

Für Trauungen und Beerdigungen gelten in den nächsten Wochen ebenfalls Beschränkungen. Dies betrifft insbesondere die Anzahl der Fest- beziehungsweise Trauergäste. Hier wird die Teilnehmerzahl auf maximal 20 (den engsten Familienkreis) beschränkt. Trauerfeiern werden weitgehend im Freien stattfinden, auf die Trauerhalle soll nur bei schlechtem Wetter zurückgegriffen werden. Es finden bis auf Weiteres auch keine Besuche bei Ehe- oder Altersjubilaren statt. Für die Senioren- und Pflegeheime sowie für die GRN Klinik gelten eingeschränkte Besuchsregelungen, über die die jeweiligen Einrichtungen selbst informieren.

Unterdessen warnt das Gesundheitsministerium vor Fake-News-Verbreitung. Gerade über die sozialen Netzwerke und Whatsapp verbreiten sich Verschwörungstheorien wie ein Lauffeuer. Außerdem arbeiten Forscher der baden-württembergischen Biotech-Firma CureVac unter Hochdruck an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Ausgerechnet US-Präsident Donald Trump hat nun ein Auge auf das Unternehmen von Hauptinvestor Dietmar Hopp geworfen.  

Im Auftrag der Bundesregierung sollen das Unternehmen SAP und die Telekom eine Corona-App entwickeln. Diese soll helfen, die Pandemie einzudämmen. Wegen der erneut steigenden Corona-Fälle im ganzen Land will Stuttgart nun auch am Flughafen, dem Hauptbahnhof und an den Autobahnen Tests anbieten. Diese sind kostenlos und (noch) freiwillig.

PM/esk 

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24/PR-Video, Priebe

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare