Lebensmittel und Hygieneartikel

Coronavirus: Quarantäne-Checkliste – das solltest Du für den Notfall zu Hause haben

Coronavirus: Alarm in Baden-Württemberg! Auch wenn seitens der Politik Lieferengpässe ausgeschlossen werden, solltest Du diese Vorräte für den Katastrophenfall unbedingt zuhause haben: 

Die rasante Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg sorgt wieder für Panik-Käufe. So geht auch der Klopapier-Wahnsinn offenbar in die nächste Runde. Leere Supermarkt-Regale bei dem unscheinbaren Hygieneartikel sind derzeit keine Seltenheit. Obwohl übertriebene Hamsterkäufe nicht zielführend sind und die Versorgung der Bevölkerung weiterhin gewährleistet ist, empfiehlt es sich einen sinnvollen Vorrat an Lebensmitteln und Hygieneartikeln im Haushalt anzulegen. Denn auch unabhängig von der Corona-Krise setzt sich das Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) bereits seit Jahren dafür ein, dass die Deutschen Vorräte für den Ernstfall zur Verfügung haben. In Zeiten umfangreicher Quarantäne-Maßnahmen wird dieser Appell wieder aktuell.

Was Du bei einer möglichen Quarantäne-Anordnung zu beachten hast und welche Vorräte Du laut BBK anlegen sollest, haben wird für Dich zusammengefasst:

Coronavirus: Wann musst Du Dich in Quarantäne begeben?

Seit dem Dezember gelten in Baden-Württemberg neue Regeln für eine Corona-Quarantäne. Nach Angaben des Sozialministeriums müssen sich Menschen mit typischen Symptomen zum Schutz ihrer Mitmenschen vor dem Coronavirus direkt nach einem Corona-Test in häusliche Quarantäne begeben. Das gleiche gilt auch für Menschen, die positiv getestet wurden sowie ihre Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen. „Sie sollten sich also sofort und ohne Umwege nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und dort möglichst keinen Besuch empfangen“, so das Ministerium.

Positiv getestete Personen müssen sich laut Sozialministerium in Baden-Württemberg „sofort und ohne weitere Anordnung der Behörden“ selbstständig in Quarantäne begeben, sobald das Testergebnis da ist – und dürfen nicht noch bis zu einem Anruf vom Gesundheitsamt warten. Auch für Angehörige des Haushalts gilt die Quarantäne ab dem Zeitpunkt, an dem sie vom positiven Test der betroffenen Person erfahren haben. Wer Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, muss sich ebenfalls sofort in Quarantäne begeben – wenn einem mitgeteilt wird, dass man vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Kategorie 1 eingestuft wurde. Die Dauer der Quarantäne in Baden-Württemberg wurde im Dezember von 14 auf 10 Tage verkürzt.

Corona-Quarantäne: Welche Vorräte Du zu Hause haben solltest

Vor dem Hintergrund schnell ansteigender Corona-Fallzahlen in Baden-Württemberg wird auch der direkte Kontakt zu Corona-Infizierten immer wahrscheinlicher. Im Falle einer möglichen häuslichen Quarantäne ist es daher ratsam, bereits im Vorfeld einen Vorrat an Lebensmitteln und Hygieneartikeln anzulegen.

Als Anhaltspunkt, was benötigt wird, gilt die Checkliste des BBK. Diese Vorräte sollten für den Katastrophenfall unabhängig vom Coronavirus zu Hause vorhanden sein.

Obgleich ein ernsthafter Katastrophenfall äußerst unwahrscheinlich ist, sind Naturkatastrophen, welche die Lebensmittelversorgen gefährden können, theoretisch möglich. Beispielsweise könnte ein extremer Sonnensturm die Erde treffen. Der elektromagnetische Impuls des sogenannten koronalen Massenauswurfs würde die Stromversorgung dauerhaft unterbrechen – die Folgen wären dramatisch.  

Alle 100 bis 200 Jahre erwischt ein besonders starker Sonnenwind unseren Planeten – die Folgen für Telekommunikation und Energieversorgung wären verheerend (Archivbild).

Corona-Quarantäne: Checkliste für einen Ein-Personen-Haushalt

Daher empfiehlt das BKK für einen Ein-Personen-Haushalt eine Reihe an Lebensmitteln und weiteren Produkten, die im Notfall eine Versorgung für 10 Tage sicherstellen. Dazu zählen:

Getränke

  • Getränke: 20 Liter Wasser (pro Person: 2 Liter pro Tag)

Lebensmittel

  • 3,5 kg  Getreideprodukte (Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis)
  • 4 kg Gemüse und Hülsenfrüchte
  • 2,5 kg Obst und Nüsse
  • 2,6 kg Milch und Milchprodukte
  • 1,5 kg Fisch, Fleisch, Eier (bzw. Volleipulver, da länger lagerbar)
  • 0,36 kg Öle und Fette
  • Zusätzlich: Zucker, Süßstoff, Honig, Marmelade, Schokolade, Jodsalz, Fertiggerichte (wie Ravioli, getrocknete Tortellini, Fertigsuppen), Kartoffeltrockenprodukte (Kartoffelbrei), Mehl, Instantbrühe, Kakaopulver, Hartkekse, Salzstangen

Hygieneartikel

  • Seife und Waschmittel
  • Desinfektionsmittel und Schmierseife
  • Zahnbürsten und -pasta
  • Küchen- und Toilettenpapier
  • Müllbeutel
  • Haushaltshandschuhe

Darüber hinaus empfiehlt es sich allgemein, eine gefüllte Hausapotheke, Taschenlampen und Kerzen, ausreichend Batterien und alternative Kochmöglichkeiten (Campinggaskocher) im Haus zu haben. Unbedingt beachten: die vollständige Checkliste aus dem „Ratgeber Notfallvorsorge“ des BBK.

Solltest Du im Fall einer Quarantäne nicht genügend Vorräte im Haus haben, können Angehörige oder Freunde Einkäufe einfach vor Deine Tür stellen. Ist das nicht möglich, kannst Du Dich auch an das zuständige Gesundheitsamt wenden.

Coronavirus: An diese Regeln musst Du Dich in der Quarantäne halten

Die erste Regel bei einer Hausisolation ist klar: Zu Hause bleiben und Abstand zu anderen Personen halten. Derzeit wird ein Mindestabstand von ein bis zwei Metern empfohlen. Zudem solltest Du Dir regelmäßig die Hände waschen, immer wieder lüften, und keine Haushaltsgegenstände wie Geschirr mit anderen Personen teilen. Nach Möglichkeit sollten separate Badezimmer genutzt, Wäsche oft und gründlich gewaschen und Hygieneartikel nicht geteilt werden. 

Darüber hinaus solltest Du die Nies- und Hustenetikette einhalten und Einwegtaschentücher verwenden. Das RKI hat für den Fall einer Hausquarantäne wegen Coronavirus ein Merkblatt zusammengestellt. (esk/rmx)

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare