Morgens um 11 Uhr

2,6 Promille! Polizei holt Lkw-Fahrer von A5

+
(Symbolfoto)

Dossenheim – Na ein Glück hat die Polizei dieses ‚rollende Risiko‘ von der A5 aus dem Verkehr gezogen, bevor womöglich ein furchtbarer Unfall mit Toten und Verletzten passiert:

Vielleicht gerade noch rechtzeitig fischt die Autobahnpolizei Mannheim am Montagvormittag (12. Juni) einen betrunkenen Brummi-Fahrer aus dem Verkehr...

Der 53-jährige Trucker ist mit seinem Sattelzug kurz vor 11 Uhr auf der A5 in Richtung Karlsruhe unterwegs, als ihn eine Streifenwagenbesatzung zwischen den Anschlussstellen Ladenburg und Dossenheim kontrolliert.

Sofort bemerken die Polizisten eine deutliche ‚Alkoholfahne‘, die ihnen schon aus dem Führerhaus entgegenweht. 

Nach einem stattlichen Alkoholtest von mehr als 2,6 Promille und einer fälligen Blutprobe wird der Führerschein des Mannes sichergestellt. Nach Erhebung einer Sicherheitsleitung wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Logische Folge dennoch: Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. 

Ein Ersatzfahrer muss schließlich den mit 26 Tonnen Europaletten beladenen Sattelzug am Kontrollort abgeholen.

pol/pek

Meistgelesen

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

17-Jähriger soll gleichaltriges Mädchen vergewaltigt haben – U-Haft! 

17-Jähriger soll gleichaltriges Mädchen vergewaltigt haben – U-Haft! 

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

Promille-Fahrt auf der L723: Auto kracht in Leitplanke!

Promille-Fahrt auf der L723: Auto kracht in Leitplanke!

Mesut Özil singt bei der Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Mesut Özil singt bei der Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.