Shampoo falsch entsorgt

Meterhohe Schaumberge in Eberbach! Polizei ermittelt gegen Pharmaunternehmen

+
Schaum in Holderbach (Symbolfoto)

Eberbach - Am Samstagabend (27. Oktober) rücken Feuerwehr und Polizei zum Holderbach aus. Dort hat sich nämlich ein riesiger Schaumberg gebildet! Jetzt wird gegen ein Pharmaunternehmen ermittelt: 

UPDATE, 31. Oktober: Das Polizeipräsidium Mannheim hat die Ermittlungen gegen den Leiter eines an den Bach angrenzenden Pharmaunternehmens aufgenommen. Von hier aus wurde der Inhalt von rund 30 handelsüblichen Shampoo-Flaschen in einem Waschbecken entsorgt. Aus bislang ungeklärter Ursache gerät die Flüssigkeit dann über ein Abflussrohr in den Holderbach - es bilden sich Schaumberge von bis zu 2,50 Meter Höhe!

Wie die Polizei weiter mitteilt, hatte sich der Schaum innerhalb von zwei Tagen wieder vollständig abgebaut. Bislang seien keine Schäden an Tier oder Umwelt festgestellt worden. Das Umweltamt wertet die entnommenen Wasserproben noch aus.

+++ 

29. Oktober: Der Verdacht gegen das Pharma-Unternehmen erhärtet sich. Das teilt ein Polizeisprecher am Montag mit. Von der Firma aus sollen rund 30 Shampoo-Flaschen falsch entsorgt worden sein. „Mittlerweile müsste der gesamte Schaum wieder abgebaut sein", so der Sprecher. Ob der Schaum Umweltschäden verursacht hat, ist weiterhin unklar. 

+++ 

28. Oktober: Gegen 17:30 Uhr gehen beim Polizeirevier Eberbach mehrere Hinweise auf eine Schaumbildung auf dem Holderbach ein. Vor Ort stellen die Beamten regelrechte „Schaumberge" auf dem Wasser fest, die eine Höhe von bis zu 2,50 Meter erreichen. Der Fluss fließt parallel zum Neckar. 

Ursache für Schaumbildung

Gemeinsam mit der Feuerwehr Eberbach kann als Ursprungsort ein Abflussrohr festgestellt werden, das in den Holderbach mündet. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat nahegelegenes Pharma-Unternehmen Shampoo-Flaschen falsch entsorgt. Dadurch habe sich laut der Polizei der Schaum gebildet. „Es handelt sich hierbei um handelsübliches Shampoo“, so die Polizei.

Besteht Gefahr für Tiere und Pflanzen?

Das Polizeirevier Eberbach nimmt gemeinsam mit der Wasserschutzpolizei die Ermittlungen gegen den Verursacher auf. Wasserproben werden zudem entnommen und untersucht. Ob eine Gefahr für Tier und Umwelt besteht, ist noch nicht klar.

pol/kab/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare