Opfer in Lebensgefahr

Frau in Ebersbach greift Polizei mit Messer an – dann wird sie angeschossen

+
Frau wird in Ebersbach von Polizei angeschossen und schwer verletzt 

Ebersbach - Bei einem Einsatz in einem Wohngebiet fallen plötzlich Schüsse. Eine Frau wurde von der Polizei angeschossen und schwer verletzt! 

  • Frau in Ebersbach von Polizei angeschossen
  • Hintergründe noch völlig unklar
  • Sie ruft Polizei und geht mit Messer auf Beamte los

Update um 12:20 Uhr: Die Polizei nennt neue Details zu dem dramatischen Einsatz in einem Wohngebiet in Ebersbach an der Fils. Eine 38-Jährige habe am Montagabend den Notruf gewählt und angegeben, dass sie sich selbst umbringen werde. Vor Ort weigert sich die Frau dann, ihre Tür zu öffnen, weshalb die Feuerwehr diese gewaltsam aufbrechen muss. 

Daraufhin habe die Frau die Einsatzkräfte im Flur empfangen – mit einem mehr als 20 Zentimeter langen Küchenmesser in der Hand! Damit bewaffnet sei sie auf die Beamten zugegangen, die dann das Feuer eröffnet hätten. Durch die Schüsse sei die 38-Jährige lebensgefährlich verletzt worden. Die Ermittlungen in Ebersbach dauern an.

Ebersbach: Frau von Polizei angeschossen – Opfer schwer verletzt

Erstmeldung vom 14. Januar, 8:20 Uhr: Dramatischer Einsatz mitten in einem ruhigen Wohngebiet von Ebersbach an der Fils! Offenbar kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Frau und der Polizei – plötzlich fallen Schüsse. Das Opfer muss schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Hintergründe des Vorfalls, der sich am Montagabend in Ebersbach abspielte, sind noch völlig unklar.

Ebersbach: Frau von Polizei angeschossen – sie droht zuvor mit Suizid

Wie die Stuttgarter Nachrichten am Dienstagmorgen berichten, hätte die Frau zuvor gedroht, sich umzubringen. Nachdem die Polizisten den Einsatzort in Ebersbach erreichten, hätte sich eine Auseinandersetzung entwickelt, bei der die Beamten die Frau angeschossen hätten. Weitere Details sind nicht bekannt. Eine offizielle Meldung der Polizei steht noch aus. 

Erst Anfang Januar hatte die Polizei in Stuttgart tödliche Schüsse auf einen Mann abgegeben, der mit einem Schwert bewaffnet auf die Beamten losgehen wollte. Zwei Polizeibeamte mussten nach dem dramatischen Einsatz psychologisch betreut werden.  

Am 31. Januar spielen sich dramatische Szenen zwischen Mannheim und Viernheim ab. Ein Mann bedroht Passanten in Viernheim mit einem Beil – als die Polizei Mannheim ihn schnappen will, fallen Schüsse.

Bei der Bluttat in Rot am See hat die Polizei neue Erkenntnisse zu vermelden: Der Sportschütze Adrian S., der sechs seiner Verwandten erschossen hat, hat sich mittlerweile zu seinem Motiv geäußert.

In Böhl-Iggelheim ereignet sich eine schreckliche Bluttat in einem Supermarkt: Ein Mann kommt dabei ums Leben, ein weiterer muss mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Polizei schließt einen terroristischen Hintergrund aus.

Hinweis: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Du oder eine Dir bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktiere bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111.

kab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare