Besitzer im Urlaub

Loch in Panzer gebohrt & ‚angeleint‘! Polizei rettet Schildkröte

+
Die an die Leine gelegte Landschildkröte im pfälzischen Ellerstadt. 

Ellerstadt – Schlimmer Fall von Tierquälerei in der Pfalz: Ein Besitzer bohrt seiner kleinen Schildkröte ein Loch in den Panzer, bindet sie fest! Jetzt ermittelt die Polizei:

Unfassbar, wozu manche Menschen fähig sind...

Am Dienstagabend (29. August) informiert eine besorgte Tierschutzmitarbeiterin die Polizei in Bad Dürkheim über einen schlimmen Fall von Tierquälerei in Ellerstadt.

In einem dortigen Garten hat der Besitzer einer griechischen Landschildkröte ein Loch in deren Panzer gebohrt und eine rote Schnur durch das Loch gezogen – damit das Reptil nicht weglaufen kann!

Da der Besitzer des armen Tieres im Urlaub weilt und sich die Tierschützerin große Sorgen um die Gesundheit der Schildkröte macht, die sich an der Schnur verletzen könnte, rückt letztendlich die Polizei an.

Die Ordnungshüter befreien die ‚angeleinte‘ Schildkröte von der rund 60 Zentimeter langen Kordel, setzen sie in ihr Gehege.

Gegen das nicht anwesende Herrchen wird jetzt Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet.

Nur Tage zuvor hat ein ähnlicher Fall in einem Dortmunder Schrebergarten bundesweit für Entsetzen gesorgt. Ob der Pfälzer dadurch auf diese makabere Idee gekommen ist?

pol/pek

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare