19 Statisten und 66 Teilnehmer

Großübung in Eppelheim: Notlandung, Brand und viele Verletzte

+
Feuerwehr und Rettungsdienst nehmen an einer Katastrophenübung bei Eppelheim teil.

Eppelheim - Ein Flugzeug muss notlanden und verliert brennende Teile, die Gebäude in Brand stecken. Zahlreiche Personen werden schwer verletzt! Glücklicherweise ist alles nur eine Übung:

Es sind Szenen wie in einem Katastrophenfilm...

Über Eppelheim fliegt ein kleines Flugzeug zu einem Flughafen, als die Katastrophe beginnt. Durch einen technischen Defekt beginnt der Motor des Flugzeugs zu brennen. Der Pilot muss notlanden – der Flughafen ist aber nicht in Sicht. Seine letzte Chance ist ein weites Feld in der Nähe der Reitanlage Hegenichhof

Als ob das noch nicht reicht, verliert der Flieger brennende Teile. Eines fällt auf den Hegenichhof und zündet den Stall an, ein anderes trifft das Gelände des Bogensportclubs Heidelberg. Durch eine Gasexplosion werden dort mehrere Kinder eines Jugendcamps schwer verletzt

Zum Glück ist alles nur eine Übung!

Das ganze Szenario findet im Rahmen einer Großübung am Samstag (15. September) ab 16 Uhr statt. Damit sollen die Feuerwehren aus Kirchheim, Plankstadt und Brühl sowie die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK Heidelberg trainiert werden. 

Brennendes Flugzeug muss notlanden – Großübung in Eppelheim

Die Retter sollen damit aus dem alltäglichen Trott geholt und auf ein so genanntes Großschadens-Ereignis vorbereitet werden – für den Fall der Fälle. Dafür müssen die Feuerwehrleute sogar eine Notlandung eines Leichtflugzeugs meistern. Auf jeden Fall keine Routine für die Helfer!

Oft gelesen: Kohlenmonoxid-Alarm! Eissporthalle während Spiel geräumt

An der Übung nehmen 54 Kräfte der Feuerwehr, 12 Kräfte des Roten Kreuzes und 19 jugendliche Statisten teil. Damit alles realistisch wirkt, gibt es sogar Pyrotechnik, um das Feuer zu simulieren. 

Pferde und Menschen retten, Feuer löschen

Die Großübung mit dem Namen ‚Phönix‘ verlangt den Teilnehmern eine Menge ab. An drei Orten müssen sie sich koordinieren und Schaden verhindern oder beheben. An einer brennenden Scheune müssen Pferde gerettet und das Feuer gelöscht werden. 

In einem Camp heißt es panische und verletzte Kinder retten und festlegen, wer als erstes ins Krankenhaus muss. Und dann muss natürlich noch das Flugzeug landen – am besten in einem Stück! 

Auch wenn die Übung ein voller Erfolg ist, hoffen wir, dass das Geübte nicht bald in einem Ernstfall umgesetzt werden muss.

Ungewöhnlich! Einem Heißluftballon geht über Neckargemünd das Gas aus. Er muss mitten in einem Wohngebiet notlanden.

pri/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare