1. Heidelberg24
  2. Region

Europa-Park: „Wird die Skyline verändern“ – kommt eine neue Mega-Achterbahn?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Im Europa-Park entsteht bis 2023 der neue Themenbereich „Kroatien“. Nun werden immer mehr Details zur Achterbahn bekannt, die dort gebaut wird. Alles deutet auf ein Motto rund um den Erfinder Nikola Tesla hin.

Rust - Schon lange wird darüber spekuliert, ob die geplante neue Achterbahn im Europa-Park etwas mit dem kroatischen Erfinder Nikola Tesla zu tun haben könnte. Nun verhärtet sich der Verdacht. In einer öffentlichen Ruster Bauausschuss-Sitzung zeigten Vertreter des Europa-Parks ein Foto eines alten Bahnhofsgebäudes, das im Zuge der Bauarbeiten für die neue Achterbahn entsteht. Insider erkannten sofort: Die Abbildung erinnert verdächtig an den „Wardenclyffe Tower“, den Tesla 1901 auf Long Island (USA) bauen ließ.

FreizeitparkEuropapark
Gründung12. Juli 1975
StandortRust, Baden-Württemberg

Europa-Park meldet Markenpatente an - Fans erkennen Bezüge zu Elektrotechnik

Sowohl das dreieckige, langgezogene Turmgestell als auch das zehn Meter hohe Bahnhofsgebäude, das laut der Lahrer Zeitung auf der Sitzung gezeigt wurden, entsprechen demnach dem Aussehen des Funkturms von Tesla. Der 57 Meter hohe Wardenclyffe Tower war experimentell, komplett aus Holz gebaut und hatte eine Kuppel mit 20 Meter Durchmesser. In der Skizze des Europa-Parks, die jetzt öffentlich gemacht wurde, soll bereits ein Abschnitt der Achterbahn am Fuße des Turms als Looping abgebildet gewesen sein, berichtet BW24.

Die Turm-Skizze ist derweil nicht der einzige Beleg für eine Tesla-Achterbahn. So stellte der Europa-Park bereits im Februar 2022 den Antrag für eine neue Markenanmeldung beim Deutschen Marken- und Patentamt. Der dort unter dem Aktenzeichen „302022205700“ vermeldete Markenname: „Voltron Coaster“. Der Name passt auffallend zu zwei im April des vergangenen Jahres gemeldeten Marken. „Apparatus OHM“ und „Transferator OHM“, beide eingetragen in den Kategorien „Apparate zur Beförderung auf dem Lande“, „Fahrgeschäfte für Vergnügungsparks“ und „Dienstleistungen eines Vergnügungsparks und Freizeitparks“.

Wer eins und eins zusammenzählt, erkennt, dass Ohm die Einheit des elektrischen Widerstands und Volt die Einheit der elektrischen Spannung ist. Und einer der Pioniere auf dem Gebiet der Elektrotechnik war: Nikola Tesla. Der kroatische Erfinder, von dem auch E-Auto-Pionier Elon Musk so angetan war, dass er sein Start-up nach ihm benannte, würde sich natürlich optimal in den neuen Themenbereich Kroatien einfügen.

Europa-Park-Fans diskutieren über Tesla-Turm: „Wird die Skyline des Parks verändern“

Auch in Fan-Foren wird der Bau der neuen Attraktion heiß diskutiert. „Wenn das so kommt, dann wird das die Skyline des Parks verändern“, schreibt dort ein Nutzer unter dem Nicknamen Rulantica im Forum von epfriends.de. „Ich bin gespannt, ob der Turm dann nur Deko sein wird oder auch begehbar. Man hätte bestimmt eine tolle Aussicht.“ Ein anderer Nutzer namens BellRocker spinnt den Gedanken weiter und spekuliert: „Vielleicht wird es ein Freefall-Tower.“

Auf Facebook postete der Europa-Park bereits ein erstes Foto (Visualisierung) der spektakulären Kroatien-Achterbahn. Die vorab veröffentlichten Fakten machen deutlich: Die Mitfahrt ist nichts für Weicheier. Auf einer Gesamtstrecke von rund 1.600 Metern sollen die Züge auf Geschwindigkeiten von rund 80 Kilometern pro Stunde beschleunigt werden. In der Spitze seien sogar Geschwindigkeiten von bis zu 130 Kilometern pro Stunde möglich, heißt es.

Neue Achterbahn im Europa-Park: Typ des „Big Dippers“

Charakteristisch für den Achterbahn-Typ des „Big Dippers“ besteht die Bahn aus einzelnen Wagen mit vier Sitzplätzen in jeder Reihe. Die beiden äußeren Sitze reichen über die Schienen, auf denen die Bahn fährt, hinaus. So entsteht während der Fahrt ein besonderes Gefühl der Freiheit. In der Visualisierung des Europa-Parks ist zu sehen, dass die künftige Achterbahn aus vier Reihen mit jeweils vier Sitzen besteht. Auch die Größendimension ist bereits bekannt. So soll die Bahn maximal 32 Meter hoch werden.

Um Platz für „Kroatien“ und die neue Achterbahn zu schaffen, entfernte der Europa-Park die riesige „Satelittenschüssel“ am Festival-Gelände des Parks, das Heißluftballon-Karussel „Flug des Ikarus“ sowie das 360-Grad-Kino „Traumzeit Dome“. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare