Zum Großen Preis von Deutschland

Formel-1-Camping am Hockenheimring: Was auf C3 passiert, bleibt auf C3! 

+
Die Formel-1-Veteranen „Klaus-Peter“, Harald, Werner, Uwe 1 und Uwe 2. 

Hockenheimring - Heiße Rennboliden und viel Bier! Der Campingplatz C3 am Hockenheimring ist Kult bei Formel-1-Fans aus ganz Europa. Wir haben uns dort für Dich am Rennwochenende mal umgesehen:

Ein Meer aus Zelten, Wohnmobilen und Flaggen aller Couleur - Nationalfarben und Automobilwappen soweit das Auge reicht und über allem dröhnt das Motorengeheul der Formel-1-Rennboliden. Es ist Samstag (27. Juli) und wir sind – ganz klar – am Hockenheimring oder genauer: Auf dem legendären Campingplatz C3 an der Rennstrecke zum Großen Preis von Deutschland. Seinen Kultcharakter hat das C3 einerseits den partywütigen Formel-1-Fans und andererseits seiner Lage zu verdanken. Es handelt sich nämlich um das ehemalige Fahrerlager, das erst im Zuge der Modernisierung des Hockenheimrings in den 1960er Jahren zum Campingplatz umfunktioniert worden ist.  

Die unmittelbare Nähe zur Rennstrecke gepaart mit ein paar Bierchen zuviel und obendrauf eine saftige Bratwurst vom eigenen Grill ist ein Highlight für passionierte Motorsport-Fans. Daher gilt der Campingplatz C3 seit vielen Jahren als Party-Treffpunkt für Motorsport-Fans. In früheren Grand-Prix-Rennen hat es auf dem Campingplatz am Hockenheimring eine regelrechte „Oranje-Invasion“ gegeben. Fans des holländischen Rennfahrers Max Verstappen prägten mit ihren orangefarbenen Fanutensilien das Bild der Hockenheimer Party-Hochburg

Formel-1 am Hockenheimring: Auf dem Campingplatz wird brüderlich geteilt - auch Tickets

Doch nun dominieren wieder Formel-1-Fans in Schwarz-Rot-Gold - so wie Kai, der mit seinen Freunden Lukas, Carsten und Daniel aus dem Umland des Kaiserstuhls angereist ist. Anführer Kai bezeichnet sich selbst als einen Formel-1-Kranken, der 1994 mit dem Motorsport-Fieber infiziert worden ist, als ihn sein älterer Bruder erstmals zum Hockenheimring mitgenommen hat.

Die Formel-1-Party-Camper vom legendären C3 am Hockenheimring 

Sieben seiner Freunde sind bereits im Motodrom und verfolgen das zweite freie Training. Nicht alle haben eine Karte für den Hockenheimring, aber da diese nicht personalisiert sind, werden die „Bändel“ brüderlich geteilt, auf dass jeder vom Campingplatz ein Stück vom Formel-1-Kuchen abbekommt. 

Camping am Hockenheimring: Die Bewohner des Formel Kai Village. 

Das gilt auch für Lukas, der „von Daniel mitgeschleppte Kollateralschaden“, wie Kai spöttisch - aber in herzlicher Manier - betont. Zum Qualifying am Nachmittag werden wohl auch die Beiden das Formel-1-Feeling direkt von der Tribüne aus erleben dürfen. 

Anders wird hinter den Boxengassen gefeiert. Wir haben den VIPs einen Besuch abgestattet und geschaut, wie die Promis die Formel 1 erleben.

Formel-1 am Hockenheimring: Auf dem legendären C3-Campingplatz ist Party angesagt

Eine ganze Ecke weiter haben fünf Hockenheimring-Veteranen ihr extravagantes Quartier aufgeschlagen: Im Inneren ihres Formel-1-Domizils steht ein lebensgroßer „Michael“ mit zugespitzt markantem Kinn, während draußen am Rand der Ferrari-Zapfanlage das Maskottchen „Klaus-Peter“ wacht. Vorlauten Unruhestiftern kann die Puppe per Knopfdruck einen Wasserstrahl ins Gesicht spritzen. Sogar der kultige RTL Formel-1-Reporter Kai Ebel soll hier schon vorbeigeschaut haben. Lewis Hamilton hat sich vor dem Großen Preis von Deutschland zwar schon in Heidelberg blicken lassen, den Campern bisher jedoch keinen Besuch abgestattet. 

„Klaus-Peter“ vertreibt ungebetene Gäste. 

Die Hüter der Camping-Burg - Harald, Werner, Andreas, „Uwe Eins“ und „Uwe Zwei“ - sind wahrhaftige Hockenheimring-Oldtimer. Bereits zum 27. Mal ist die Gruppe zum Großen Preis von Deutschland aus Castrop-Brauxel im Ruhrgebiet angereist. Oder „Bad Castrop-Brauxel“, wie Harald scherzhaft hinzufügt, „denn die Luft im Ruhrgebiet wird ja immer besser!“.

Bei soviel C3-Erfahrung am Hockenheimring können die fünf Freunde sicherlich die ein oder andere kuriose Anekdote erzählen. Doch Werner antwortet lediglich trocken: „Hier passiert jeden Tag was!“. 

Formel-1 am Hockenheimring: Was auf dem Campingplatz C3 passiert, bleibt auf dem C3

Auch die nächste Generation von Formel-1-Begeisterten will sich dazu nicht äußern. Die jungen Freiburger Florian, Felix, Marvin und Pascal betonen, dass „die Stories zu krass sind, um sie an dieser Stelle zu wiederholen!“ Es scheint fast so, als gäbe es einen Kodex: Was auf dem Campingplatz C3 passiert, bleibt auf dem C3

Formel-1 am Hockenheimring: Florian, Felix, Marvin und Pascal sind aus Freiburg angereist.

Nun aber steht allmählich das Qualifying an und nach dem nächtlichen Sommergewitter liegt am Nachmittag eine unangenehme Schwüle in der Luft, die auf die Party-Stimmung drückt. Oder ist es doch die Wehmut der Fans darüber, das vorerst letzte Formel-1-Rennen am Hockenheimring erlebt zu haben?  

esk 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare