Bürger verwundert

Seltsame Kameras in Innenstadt

Viele Mannheimer wundern sich über die Kamera auf dem Mast in der Kunststraße.
1 von 11
Viele Mannheimer wundern sich über die Kamera auf dem Mast in der Kunststraße.
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
2 von 11
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
3 von 11
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
4 von 11
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
5 von 11
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
6 von 11
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
7 von 11
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.
8 von 11
... und am Ende der verlängerten Fressgasse auf Höhe Landesarbeitsgericht.

Mannheim-Innenstadt – Big Brother is watching you mitten in ‚Monnem‘? Große Verwunderung in den Sozialen Medien lösen diese Kameras aus. Wo sie stehen, was sie dort sollen:

Vielleicht sind sie Dir auch schon aufgefallen – die neuen Kameras in Kunststraße, Marktstraße, Kurpfalzstraße und verlängerter „Fressgasse“ (E7)...

Auf rund fünf Meter hohen Masten befestigt, scheinen sie irgendetwas zu filmen. Doch was? Am Fuße der Stelzen stehen jeweils zwei Boxen mit entsprechend technischem Equipment.

Und jeder, auch wirklich jeder Autofahrer steigt erstmal voll in die Eisen, wenn er sie bemerkt!

In den Sozialen Medien schießen die Gerüchte ins Kraut: Von einem neuen Blitzer für die Poser-Szene, eine Überwachung des „Frauenlaufes“ am 30. Juni bis hin zu den Vorboten der Videoüberwachung ist alles dabei. Ein User behauptet sogar, die Quadrate seien „komplett vollgestellt damit“.

Doch weit gefehlt!

Laut Informationen von MANNHEIM24 handelt es sich um städtische Durchgangszählungen, um mit Computer-Unterstützung den Verkehrsfluss zu messen – nur am Donnerstag (29. Juni) von 6 bis 22 Uhr!

Genauer: Die Erfassung eines externen Büros dient der Ermittlung des Quell-, Ziel- und Durchgangsverkehrs in den Quadraten – wie bereits mehrfach in der Vergangenheit. 

Und bevor Datenschützer auf die Barrikaden gehen: Gesichter und Kfz-Kennzeichen werden vom elektronischen Erfassungssystem direkt aus Datenschutzgründen und Persönlichkeitsrechten anonymisiert.

Aber laut einem Rathaus-Sprecher werden die Kameras ohnehin am Freitag wieder abgebaut.

Die Maßnahme per Videotechnik erfordert wesentlich weniger Personal als eine manuelle Erfassung – dennoch wird eine solche zusätzlich auch noch durchgeführt.

Denn: Die Stadt Mannheim führt außerhalb der Ferienzeiten regelmäßig solche Verkehrszählungen durch, die bis zu den Sommerferien wöchentlich stattfinden.

Warum in Kunststraße, Marktstraße, Kurpfalzstraße und verlängerter „Fressgasse“?

Für die Auswahl der Standorte sind die Hauptstraßen gewählt worden, da diese radial auf den Ring führen und günstige Routen für Durchgangsverkehr bieten. Um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten sind die Standorte der letzten Erhebungen beibehalten worden“, so der Rathaus-Sprecher.

Eine weitere Erfassung mit Video-Kameras sei derzeit übrigens nicht geplant...

pek

Quelle: Mannheim24

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Kommentare