Zwei Tage nach Gas-Explosion: Großes Aufräumen in Oppau!

1 von 21
Nach der Gas-Explosion in LU-Oppau rollen wieder erste Güterzüge der BASF rund 30 Meter am Trümmerfeld vorbei. 
2 von 21
Nach der Gas-Explosion in LU-Oppau rollen wieder erste Güterzüge der BASF rund 30 Meter am Trümmerfeld vorbei. 
3 von 21
Nach der Gas-Explosion in LU-Oppau rollen wieder erste Güterzüge der BASF rund 30 Meter am Trümmerfeld vorbei. 
4 von 21
Auch unzählige Katastrophen-Touristen machten sich auf zur Unglücksstelle. 
5 von 21
Auch unzählige Katastrophen-Touristen machten sich auf zur Unglücksstelle. 
6 von 21
Auch die Hausnummer 18 in der Jakob-Scheller-Straße wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen.
7 von 21
Auch die Hausnummer 18 in der Jakob-Scheller-Straße wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen.
8 von 21
Auch die Hausnummer 18 in der Jakob-Scheller-Straße wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Ludwigshafen-Oppau - Zwei Tage nach der Gas-Explosion wird das Rohr ausgetauscht, rollen wieder die ersten Güterzüge an der Unglücksstelle vorbei. Auch Katastrophen-Touristen sind da. 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 

Vermisste Tramperin Sophia L.: Schicksal weiterhin unklar 

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Trümmerfeld nach Frontalcrash! B38 voll gesperrt

Trümmerfeld nach Frontalcrash! B38 voll gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.