Fotos vom Einsatz

Tierrettung: Ausgebüxte Rinder lassen sich nicht fangen

Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
1 von 9
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
2 von 9
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
3 von 9
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
4 von 9
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
5 von 9
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
6 von 9
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
7 von 9
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.
8 von 9
Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die neu gewonnene Freiheit – die vier Rinder müssen erschossen werden.

Hemsbach – Eine schwierige Situation für die Tierretter: Vier Rinder sind am Mittwochnachmittag auf der A5 unterwegs und lassen sich partout nicht einfangen. Das traurige Ende einer Rettungsaktion:

Zeugen melden den Fall gegen 17 Uhr bei der Polizei: Auf der A5 zwischen Heppenheim und Hemsbach, Fahrtrichtung Süden,  befinden sich vier ausgebüxte Rinder. Verkehrsteilnehmer hatten bereits versucht, sie einzufangen. Dabei wird eine Frau von einem Rind umgerannt und leicht verletzt.

Die Situation ist dramatisch, eines der Tiere wird beim Zusammenstoß mit einem Lkw so schwer verletzt, dass es erschossen werden muss. Mittlerweile kreist auch ein Polizeihubschrauber über der Einsatzstelle.

Die anderen Tiere flüchten sich in ein an die A5 angrenzendes Getreidefeld, wo die Tierrettung Rhein-Neckar, die freiwillige Feuerwehr Hemsbach, Polizei, Bauern und Jagdpächter mit vereinten Kräften versuchen sie einzufangen – doch leider vergeblich. Letztlich müssen auch diese drei Tiere erschossen werden.

Ein trauriges Ende für einen kleinen Ausflug in die Freiheit....

Die A5 in Richtung Süden muss laut Polizei aus Sicherheitsgründen zeitweise voll gesperrt werden.

sag/pol

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - das sind seine Gründe

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - das sind seine Gründe

Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?

Tote Frau an spanischer Tankstelle gefunden - handelt es sich um die vermisste Sophia L. (28)?

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

Trauerfall bei Maybrit Illner: Talkmasterin muss in eigener ZDF-Sendung ersetzt werden

WM 2018 im Live-Ticker: Die Russen auf der Erfolgswelle - ein Doping-Experte äußert Bedenken

WM 2018 im Live-Ticker: Die Russen auf der Erfolgswelle - ein Doping-Experte äußert Bedenken

Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können

Hätten Sie's gedacht? Was Sie mit Spülmaschinen-Tabs noch reinigen können

Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.