Hoch die Gläser!

‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg

Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
1 von 39
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
2 von 39
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
3 von 39
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
4 von 39
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
5 von 39
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
6 von 39
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
7 von 39
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.
8 von 39
Ausgelassene Stimmung bei der ‚Winefusion‘ im Gutshof Ladenburg.

Ladenburg - Bei dem winterlichen Wetter ist der Gutshof Ladenburg die perfekte Location für die ‚Winefusion‘ - für viele Partygänger inzwischen ein fester Termin im Kalender.  

Schick machen, hingehen und einfach mal schauen. So einfach ist es bei der ‚Winefusion‘ am Samstagabend (3. März).

Gut gelaunte Leute und angenehme Musik – die ‚Winefusion‘ beginnt mit einer stilvollen Weinprobe, bei der 16 Winzer etwa 120 Weine präsentieren. Viel zu viel, um sie alle zu probieren, aber genug Zeit, um einen neuen „Liebling“ zu finden.

Jeder Gast hat ein Heftchen, in dem er seine Weine notieren und bewerten kann. Verkostet werden überwiegend Weine aus der Pfalz und aus Baden. Der „Exot“ ist die Weinkellerei Reh Kendermann aus Bingen am Rhein, wo man rheinhessische Weine und einen guten Roten aus Südafrika kosten kann.

Ganz vorne im Heftchen ist das Weingut GravinO aus dem badischen Kraichgau. „Wir machen unseren Wein mit Hand, Herz und Verstand“, sagt Önologe Jochen Grahm und schwärmt dabei von den Lagen im Kraichgau. „Da gibt es noch einige Schätze, die noch unbekannt sind.“ 

Die Besonderheit am Kraichgau: Das Gebiet hat enorm viele verschiedene Lagen auf engstem Raum, die größte Vielfalt in ganz Deutschland. Dadurch hat das Weingut eine Top-Lage. „Alle unsere Weine sind Cuvées“, erklärt er uns, „das bringt die Eingenarten aller Böden in die Weine“.

Als Stärkung gibt es draußen herzhaftes Streetfood. Zu Wein ist Flammkuchen bekannterweise der Klassiker, es gibt aber auch Käsespätzle und Currywurst sowie Crêpe als süße Leckerei.

Auf einer Holztreppe haben es sich Ramona und Philipp gemütlich gemacht und beobachten das Geschehen: „Wir sind zum zweiten Mal hier“, sagt Philipp. „Viele interessante Leute und tolle Weine gibt es hier.“ 

Unser Favorit ist der Napier Red Medaillon“, ergänzt Ramona. Beide freuen sich schon auf die Party, die wie immer mit einem prächtigen Feuerwerk startet.

Der Red Medaillon ist ein Single-Vinyard-Wein aus fünf Rebsorten, das heißt, die gesamte Produktion kommt von einer Fläche, die gerade mal 2,5 Hektar groß ist. Christian Rittlinger von der Weinkellerei Reh Kendermann kann Ramona zu ihrer Wahl nur gratulieren: 

Die Reben wachsen unter der Sonne Südafrikas, danach reift der Wein zwei Jahre im Holzfass und zwei Jahre in der Flasche – man schmeckt die Sonne Südafrikas.“ Der Wein scheint auch anderen zu schmecken: Die Menschentraube am Stand reißt nicht ab.

Punkt 22 Uhr wird die Musik leiser und die Gäste holen ihre Jacken, um das Feuerwerk zu sehen. Die Pyrotechniker haben genau wie die Weingüter ganze Arbeit geleistet. Sie liefern nach dem Genuss für den Gaumen eine wahrlich sehenswerte Show.

Was dann? Partytime! Zu elektronischer Musik feiern, tanzen und lachen die Gäste. Bei noch einem Glas Wein, oder zwei...

Die nächste ‚Winefusion‘ ist am 10. November.

chr

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare