Kommt ‘ne Brücke geflogen

Neuer Steg verbindet Stadtquartier-Gebäude Q6/Q7

Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
1 von 68
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
2 von 68
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
3 von 68
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
4 von 68
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
5 von 68
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
6 von 68
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
7 von 68
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.
8 von 68
Die Montage der Verbindungsbrücke zwischen den Gebäuden Q6 und Q7.

Mannheim-Innenstadt – „Iwwer di Brigg“ heißt es mal wieder in Mannheim: Die aufwendige Montage der 23-Meter-Verbindungsbrücke zwischen den Stadtquartier-Gebäuden Q6 und Q7.

Schwerstarbeit am Wochenende für die Arbeiter auf der Großbaustelle Q6/Q7...

Mit einem 100-Tonnen-Schwertransport wird die Verbindungsbrücke von einem ungarischen Werk für schweren Stahlbau in die Fressgasse angeliefert. 

Ein 500-Tonnen-Autokran hebt die Brückenkonstruktion schließlich Millimeter für Millimeter an, hängt sie in rund sieben Metern Höhe zwischen den Stadtquartier-Gebäuden Q6 und Q7 ein. 

Während Anlieferung und Montage des Kolosses (23 Meter) bleibt die Fressgasse von Samstag (19 Uhr) bis Sonntag (22 Uhr) gesperrt.

pek

Quelle: Mannheim24

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.