Unachtsamkeit des Lkw-Fahrers

Gapelstabler-Fahrer stürzt von Lkw-Rampe

1 von 7
Ein Gapelstablerfahrer wird bei Ladearbeiten schwer verletzt.
2 von 7
Ein Gapelstablerfahrer wird bei Ladearbeiten schwer verletzt.
3 von 7
Ein Gapelstablerfahrer wird bei Ladearbeiten schwer verletzt.
4 von 7
Ein Gapelstablerfahrer wird bei Ladearbeiten schwer verletzt.
5 von 7
6 von 7
Ein Gapelstablerfahrer wird bei Ladearbeiten schwer verletzt.
7 von 7
Ein Gapelstablerfahrer wird bei Ladearbeiten schwer verletzt.

Mannheim-Rheinau - Bei Arbeiten in einer Firma im Industriegebiet Mannheim-Rheinau kommt es zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein Gabelstapler stürzt über einen Meter in die Tiefe.

Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit kommt bei Ladearbeiten im Rheinauer Industriegebiet ein Lkw auf dem leicht abschüssigen Geländeins Rollen.

Ein Gapelstapler, der sich auf der Rampe des Lkws befindet, kippt daraufhin mitsamt dem Fahrer nach hinten über. Der Gabelstapler stürzt 1,5 Meter tief zu Boden! Der Fahrer des Gapelstablers erleidet schwerste Verletzungen. Er muss mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Die Ermittlungen durch die Wasserschutzpolizeistation Mannheim dauern an.

pol/eep

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale 

Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden

Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden

Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert

Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Flugbegleiter enthüllt: Darum sollten Sie im Flugzeug nicht den Platz wechseln

Flugbegleiter enthüllt: Darum sollten Sie im Flugzeug nicht den Platz wechseln

WM 2018 im Ticker: Deutschland zeigt große Moral - Belgien bekommt frei

WM 2018 im Ticker: Deutschland zeigt große Moral - Belgien bekommt frei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.