In Gegenfahrbahn geraten

Unfall auf K4153 mit drei Schwerverletzten

Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
1 von 8
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
2 von 8
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
3 von 8
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
4 von 8
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
5 von 8
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
6 von 8
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
7 von 8
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.
8 von 8
Zwei Autos krachen frontal zusammen auf der K4153.

Sandhausen - Ein Unfall ereignet sich am Abend auf der K4153 zwischen zwei Autos. Dabei werden mehrere Personen schwer verletzt und müssen ins Krankenhaus:

Am Montagabend (4. Juni) fährt eine 45-Jährige mit ihrem Renault auf der K4153 von Sandhausen in Richtung Leimener Weg. Gegen 20:15 Uhr verliert sie in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Auto und kommt auf die Gegenfahrbahn. Dort fährt ihre eine 46-Jährige in einem VW entgegen – beide Fahrzeuge krachen frontal zusammen!

Die 45-Jährige wird in ihrem Wagen eingeklemmt und muss von der Feuerwehr befreit werden. Beide Fahrerinnen und ein 48-jähriger Beifahrer erleiden schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen! Am Unfallort sind zwei Notärzten und ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Während der Unfallaufnahme gibt es Hinweise, dass die Unfallverursacherin betrunken war. Dies kann später bestätigt werden, sodass ihr Blut entnommen wird. Die Unfallstelle auf der K4153 ist von 20:15 Uhr bis 22:10 Uhr vollgesperrt. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet. Beide Autos haben einen Totalschaden und müssen abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 20.000 Euro.

pol/dh

Mehr zum Thema

Kommentare