Ursache unklar

Brennender Anhänger: Mit der Feuerwehr Wiesloch im Einsatz

Einsatz der Feuerwehr Wiesloch auf der A6 bei Sinsheim.
1 von 9
Kurz nach 17:30 Uhr treffen die Einsatzkräfte auf dem Parkplatz der A6 nahe Sinsheim ein.
Einsatz der Feuerwehr Wiesloch auf der A6 bei Sinsheim.
2 von 9
Der betroffene Fahrer erklärt den Einsatzkräften, was passiert ist.
Einsatz der Feuerwehr Wiesloch auf der A6 bei Sinsheim.
3 von 9
Obwohl keine Flammen mehr zu sehen sind, muss die Feuerwehr verhindern, dass ein Glutnest wieder anfängt zu brennen.
Einsatz der Feuerwehr Wiesloch auf der A6 bei Sinsheim.
4 von 9
Mit einer Wärmebildkamera wird ermittelt, wo sich noch Brandherde verstecken.
Einsatz der Feuerwehr Wiesloch auf der A6 bei Sinsheim.
5 von 9
Jedes einzelne Teil könnte noch glühen und zur Gefahr werden.
Einsatz der Feuerwehr Wiesloch auf der A6 bei Sinsheim.
6 von 9
Mit Atemschutz-Masken löschen die Feuerwehrmänner die heißen Stellen.
Einsatz der Feuerwehr Wiesloch auf der A6 bei Sinsheim.
7 von 9
Auch in den Tüten könnte sich noch ein Glutnest befinden.
Einsatz der Feuerwehr Wiesloch auf der A6 bei Sinsheim.
8 von 9
Die verbrannten Materialien werden auseinander gezogen.

Sinsheim –  Wegen eines brennenden Anhängers muss die Feuerwehr Wiesloch am Dienstagnachmittag zur A6 ausrücken. Unser Fotoreporter war bei diesem Einsatz ganz nah dran.

In voller Fahrt fängt der Anhänger eines Vans auf der A6 plötzlich an zu qualmen.

Auf einem Autobahnparkplatz in Richtung Heilbronn kann der Fahrer des Wagens einer Dachdeckerfirma gegen 17:30 Uhr anhalten. 

Zu diesem Zeitpunkt brannten auf seinem Hänger bereits diverse Materialien wie Holz, Glaswolle und Plastiksäcke. 

Als die Feuerwehr Wiesloch eintrifft, brennt die Ladung zwar nicht mehr, trotzdem können die Einsatzkräfte mithilfe einer Wärmebildkamera vereinzelte Glutnester ausfindig machen. Diese werden zur Sicherheit abgelöscht. 

Da zum Zeitpunkt des Notrufes noch nicht klar ist, welches Ausmaß der Brand hat, ist die Feuerwehr mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 20 Mann im Einsatz. Vor Ort stellt sich dann heraus, dass die Glutnester innerhalb kurzer Zeit gelöscht werden können.

Nachdem der Anänger ausreichend gewässert und die verbrannten Materialien auseinander gezogen und abgelöscht sind, übergeben die Helfer den Einsatz an die zuständige Autobahnpolizei.

Warum es in dem Anhänger angefangen hat zu brennen, ist derzeit noch nicht klar.

sag

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Tödlicher Unfall auf A6

Fotos: Tödlicher Unfall auf A6

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Gimmeldinger Mandelblütenfest: Die schönsten Bilder

Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt! 

Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt! 

Kommentare