Mehrere Kilometer Stau

Laster kracht durch Lärmschutzwand auf A6

Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
1 von 21
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
2 von 21
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
3 von 21
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
4 von 21
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
5 von 21
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
6 von 21
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
7 von 21
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.
8 von 21
Ein Lkw durchbricht auf der A6 eine Lärmschutzwand.

Wiesloch/Rauenberg/Dielheim - Ein schwerer Unfall ereignet sich am Morgen auf der A6. Dabei kracht ein Lkw durch eine Wand. Was bisher bekannt ist:

Update um 11:15 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, wird die Bergung des Sattelzuges noch längere Zeit dauern. Daher muss der rechte Fahrstreifen gesperrt bleiben. Der Stau beträgt derzeit etwa zwei Kilometer. Durch umherfliegende Trümmerteile sind während des Unfalls auch zwei weitere Autos beschädigt worden. Die Insassen sind glücklicherweise nicht verletzt worden. Der Gesamtschaden beträgt bisher etwa 150.000 Euro!

Fahrer kracht bei schwerem Unfall bei Rauenberg in Lärmschutzwand

Am Montagmorgen (3. Juni) kracht es auf der A6 zwischen Sinsheim und Wiesloch/Rauenberg. Aus bislang unbekanntem Grund kommt ein Lkw, der in Richtung Mannheim fährt, nach rechts von der Straße ab. Dort durchbricht er gegen 7:30 Uhr erst die Leitplanke auf etwa 40 Metern und kracht dann durch eine Lärmschutzwand! 

Schwerer Unfall bei Rauenberg: Fahrer kommt verletzt ins Krankenhaus

Wie ein Augenzeuge berichtet, sei der Laster mit Sattelschlepper, in dem Konserven gelagert sind, mit etwa 60 Stundenkilometer gegen die Wand geprallt. Der Fahrer ist von mehreren Ersthelfern aus dem Führerhaus befreit und versorgt worden. Er blutet, ist aber nicht eingeklemmt. Sein genauer Zustand ist unbekannt.  

Laut Torsten von Hausen von der Feuerwehr Sinsheim hat der Mann dabei Glück im Unglück. „Wäre der Fahrer wenige Zentimeter weiter rübergekommen und die Fahrerseite wäre betroffen gewesen, das wäre fatal ausgefallen.

Ein Rettungshubschrauber ist zwar angefordert worden, dreht aber wieder um, da er nicht benötigt wird. Ein Rettungswagen kümmert sich um den verletzten Mann und bringt in ihn ein Krankenhaus. Vor dem Unfall sei der Fahrer in einer Schlangenlinie gefahren. 

Mehrere Kilometer Stau nach Unfall bei Rauenberg

Die Lärmschutzwand aus Beton ist gerade erst neu gebaut worden und jetzt teilweise zerstört. Das THW untersucht und stützt den betroffenen Teil. Nachdem erst zwei Fahrstreifen gesperrt sind, ist jetzt nur noch der rechte Streifen nicht befahrbar. Trotzdem entsteht ein Stau von etwa fünf Kilometern. Die Bergung wird wohl noch mehrere Stunden dauern. 

pri/pol/dh

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare