Lars und Ande in Wiesloch

Fotos von der Show: Mundstuhl live im Palatin 

1 von 29
Mundstuhl im Wieslocher Palatin
2 von 29
Mundstuhl im Wieslocher Palatin
3 von 29
Mundstuhl im Wieslocher Palatin
4 von 29
Mundstuhl im Wieslocher Palatin
5 von 29
Mundstuhl im Wieslocher Palatin
6 von 29
Mundstuhl im Wieslocher Palatin
7 von 29
Mundstuhl im Wieslocher Palatin
8 von 29
Mundstuhl im Wieslocher Palatin

Wiesloch – 20 Jahre Mundstuhl, da haben sich einige Gags angesammelt, die die beiden Spaßmacher am Sonntagabend in einer „Pest-Of-Show“ mit dem Titel „Mütze-Glatze" im Palatin zeigen.

Mundstuhl, das sind Lars Niedereichholz und Ande Werner, sind landauf und landab für ihre Shows mit derben Sprüchen und Brecheisen-Humor bekannt. Doch wer denkt, dass sich es bei einem Abend mit Mundstuhl um eine Aneinanderreihung von Niveau- und Geschmacklosigkeiten handelt, liegt weit daneben. Vielmehr führen uns Lars und Ande zu Erkenntnissen, auf die wir ohne sie sicher nicht gekommen wären und machen uns mit Personen bekannt, von denen wir nur aus dem Fernsehen wissen. Gesungen wird natürlich auch.

Während der Show lernen wir die legendären ‚Ossi'-Freundinnen Peggy und Sandy kennen, die sich im Urlaub besseres vorstellen können, als „besöffen am Pühl“ rumzuliegen, sondern auch mal einen „Söft-Drink“ trinken wollen. Dann treffen wir Dragan und Alder, die beiden geistigen ‚High-Potentials‘. Dann kommt Andi, der ‚Hartassi‘ mit Herz, Pornobrille und Flecktarn-Anzug auf die Bühne und erzählt sehr emotional und laut vom gemeinsamen Urlaub mit seiner ‚Alten‘ „in dem Drecks-Tropical-Island“.   

Zwei Stunden Mundstuhl am Sonntag Abend, da startet man mit einem Gute-Laune Polster in die kommenden Woche. Selbst wenn der Chef mal wieder nervt: Kopfkino an und alles wird gut.

chr

Mehr zum Thema

‚Poser‘ (22)  verursacht schweren Unfall in Fressgasse!

‚Poser‘ (22)  verursacht schweren Unfall in Fressgasse!

Friedensbrücke vier Monate dicht!

Friedensbrücke vier Monate dicht!

Tanzen gegen Gewalt an Frauen bei „One billion Rising“  

Tanzen gegen Gewalt an Frauen bei „One billion Rising“  

Kommentare