Sperrung und Stau

Zwei Verletzte bei zwei Unfällen auf der A5

Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
1 von 15
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
2 von 15
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
3 von 15
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
4 von 15
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
5 von 15
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
6 von 15
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
7 von 15
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.
8 von 15
Ein Sprinter kracht in einen Lastwagen auf der A5.

Wiesloch/Walldorf - Innerhalb kurzer Zeit kracht es am Donnerstagmorgen gleich zwei Mal auf der A5. Beide Unfälle ereignen sich nahe beieinander auf verschiedenen Fahrstreifen. Was passiert ist:

Der erste Unfall ereignet sich am Donnerstagmorgen (22. März) gegen 6:20 Uhr auf der Fahrbahn in Richtung Norden. Ein 55-jähriger Golffahrer will vom Beschleunigungsstreifen auf die rechte Fahrspur in Richtung Frankfurt auffahren. Dabei unterschätzt er die Geschwindigkeit eines von hinten kommenden Lastwagen mit Anhänger, sodass beide zusammenstoßen! 

Der Golf gerät vor den Laster und wird nach links abgewiesen, wo er in eine Leitplanke kracht und zum Stehen kommt. Glücklicherweise wird niemand verletzt, es entstehen aber mehrere Zehntausend Euro Schaden. Durch den Unfall bildet sich ein Stau bis hinter die Ausfahrt Kronau/Östringen.

Kurz darauf kracht es noch einmal

Bereits um 6:45 Uhr passiert ein weiterer Unfall, dieses Mal auf der Gegenspur in Richtung Karlsruhe. Ein Lastwagen bremst vor einer Baustelle in Höhe der Auffahrt (Walldorf/Wiesloch) ab. Der Fahrer eines Sprinters bemerkt dies wohl zu spät und fährt dem Laster von hinten auf

Der Fahrer des Sprinters kann sich selbst aus dem Wagen retten, der 52-jährige Beifahrer ist eingeklemmt und muss von der Feuerwehr befreit werden. Beide werden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. An dem Sprinter entsteht ein Totalschaden, an dem LKW ein Schaden von mindestens 5.000 Euro

Die Autobahn wird zur Bergung und Säuberung in Richtung Karlsruhe kurzzeitig gesperrt, ist mittlerweile aber wieder frei. Dadurch entsteht ein Stau von bis zu 8 Kilometern. Die Feuerwehr muss einen Sichtschutz aufbauen, da mehrere Gaffer Bilder und Videos machen!

pol/dh

Quelle: Mannheim24

Kommentare