Symbol für Frieden und Hoffnung!

Wo Gasexplosion wütete, leuchtet ein Weihnachtsbaum!

Ein Weihnachtsbaum als Symbol der Hoffnung am Ort der verheerenden Gasexplosion in LU-Oppau, der Jakob-Scheller-Straße.
1 von 15
Ein Weihnachtsbaum als Symbol der Hoffnung am Ort der verheerenden Gasexplosion in LU-Oppau, der Jakob-Scheller-Straße.
Ein Weihnachtsbaum als Symbol der Hoffnung am Ort der verheerenden Gasexplosion in LU-Oppau, der Jakob-Scheller-Straße.
2 von 15
Ein Weihnachtsbaum als Symbol der Hoffnung am Ort der verheerenden Gasexplosion in LU-Oppau, der Jakob-Scheller-Straße.
Ein Weihnachtsbaum als Symbol der Hoffnung am Ort der verheerenden Gasexplosion in LU-Oppau, der Jakob-Scheller-Straße.
3 von 15
Ein Weihnachtsbaum als Symbol der Hoffnung am Ort der verheerenden Gasexplosion in LU-Oppau, der Jakob-Scheller-Straße.
Ein Weihnachtsbaum als Symbol der Hoffnung am Ort der verheerenden Gasexplosion in LU-Oppau, der Jakob-Scheller-Straße.
4 von 15
Ein Weihnachtsbaum als Symbol der Hoffnung am Ort der verheerenden Gasexplosion in LU-Oppau, der Jakob-Scheller-Straße.
Rund 25 Familien werden nach Schätzungen von Ortsvorsteher Udo Scheuermann Weihnachten nicht in den eigenen vier Wänden verbringen können.
5 von 15
Rund 25 Familien werden nach Schätzungen von Ortsvorsteher Udo Scheuermann Weihnachten nicht in den eigenen vier Wänden verbringen können.
Rund 25 Familien werden nach Schätzungen von Ortsvorsteher Udo Scheuermann Weihnachten nicht in den eigenen vier Wänden verbringen können.
6 von 15
Rund 25 Familien werden nach Schätzungen von Ortsvorsteher Udo Scheuermann Weihnachten nicht in den eigenen vier Wänden verbringen können.
Rund 25 Familien werden nach Schätzungen von Ortsvorsteher Udo Scheuermann Weihnachten nicht in den eigenen vier Wänden verbringen können.
7 von 15
Rund 25 Familien werden nach Schätzungen von Ortsvorsteher Udo Scheuermann Weihnachten nicht in den eigenen vier Wänden verbringen können.
Rund 25 Familien werden nach Schätzungen von Ortsvorsteher Udo Scheuermann Weihnachten nicht in den eigenen vier Wänden verbringen können.
8 von 15
Rund 25 Familien werden nach Schätzungen von Ortsvorsteher Udo Scheuermann Weihnachten nicht in den eigenen vier Wänden verbringen können.

Ludwigshafen-Oppau – Dieser Anblick freut einen! Nur wenige Meter vom Ort der Gasexplosion leuchtet ein Weihnachtsbaum vor einem der stark beschädigten Häuser, zieht wieder Leben ein.

Dieser Weihnachtsbaum ist vermutlich der ‚schönste‘ in der Metropolregion überhaupt – ein Symbol für Frieden und Hoffnung...

Denn er steht nur wenige Meter von der Stelle, wo die verheerende Gasexplosion vom 23. Oktober letztendlich zwei Bauarbeiter (†58/†56) das Leben kostete, 23 verletzte und einen Millionenschaden anrichtete.

Laut Ortsvorsteher Udo Scheuermann (SPD) werden rund 25 Familien in der betroffenen Jakob-Scheller-Straße nicht mal Weihnachten daheim feiern können.

Gute Nachricht: Zwei weitere Bauarbeiter, die mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus kamen, sind inzwischen außer Lebensgefahr.

Das Spendenkonto nähert sich inzwischen der 100.000 Euro-Marke. 

Betroffene der Gasexplosion können Bedarf bei der Bürgerberatung von OB Dr. Eva Lohse (CDU) geltend machen. Der neu gegründete Spendenbeirat entscheidet dann über die Verteilung der Gelder.

Einfach schriftlich einreichen unter:

Bürgerberatung der Oberbürgermeisterin
Rathausplatz 20
67059 Ludwigshafen

pek

Quelle: Mannheim24

Meistgelesen

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig

Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.