53-Jähriger vor Gericht

Freundin (†48) erstochen – Anklage fordert lebenslange Haft 

+
Am Landgericht Frankenthal soll am Montag das Urteil gegen den 53-jährigen Täter fallen (Symbolfoto)

Frankenthal/Hochdorf -  Er soll seine schlafende Lebensgefährtin erstochen und das gemeinsame Haus angezündet haben: Dafür soll ein 53-Jähriger wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt werden. 

Das teilt ein Sprecher des Landgerichts Frankenthal am Montag mit. Während die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft wegen Mordes fordert, plädiert die Verteidigung des Angeklagten auf 12 Jahre wegen Totschlags. Das Urteil wird noch am Montag erwartet.

Der 53-Jährige soll am 5. November 2016 vergangenen Jahres in Hochdorf seine schlafende Lebensgefährtin mit einem Küchenmesser erstochen und im gemeinsamen Haus Feuer gelegt haben.

Nach Ansicht der Ermittler beging er die Tat, weil die Frau sich von ihm trennen wollte. Außerdem habe es Streit wegen der Finanzen gegeben. 

dpa/kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Teenie-Randale auf Kerwe: Schaulustige verursachen Großeinsatz der Polizei!

Nach Teenie-Randale auf Kerwe: Schaulustige verursachen Großeinsatz der Polizei!

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

Ja, wo isser denn?! Blitzer auf A656 plötzlich verschwunden!

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil – „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“-WM-Talk: Basler beleidigt Özil – „Körpersprache von einem toten Frosch“

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

Mann (28) droht Bundespolizisten sie mit einem Messer zu töten! 

Mann (28) droht Bundespolizisten sie mit einem Messer zu töten! 

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.