Mach mit!

,Versuch zu helfen 2016': Feuerwehr beschenkt Obdachlose!

+
Eindrücke von der Aktion ,Versuch zu helfen 2015‘

Gaiberg – Ein Herz für Andere – das zeigt die Freiwillige Feuerwehr Gaiberg in der Adventszeit. Wie sie mit Deiner Hilfe ein tolles Projekt für Obdachlose auf die Beine stellt:

Was gibt es Schöneres, als seine Mitmenschen glücklich zu machen?

Diesen Gedanken teilt auch die Freiwillige Feuerwehr Gaiberg und hat sich deshalb eine tolle Aktion für Weihnachten ausgedacht: Wie schon im vergangenen Jahr sammelt sie Geschenke für Obdachlose in der Region. 

HEIDELBERG24 hat mit Kommandant Dr. Peter Klehr über das Projekt gesprochen:

Rückblick 2015

Wer ist auf Idee gekommen? 

„Eine der aktiven Feuerwehrfrauen.“  

Und wie kam es zu dem Einfall? 
„Er kam nach einem Besuch im Wichernheim Heidelberg, zu der die Bambinifeuerwehr selbstgebackene Weihnachtsplätzchen hingebracht hatte. Die Leiterin des Heimes erzählte von ihrer Arbeit und davon, über wie wenig manche Menschen verfügen. Dinge, die für andere Menschen selbstverständlichen sind, wie zB Kleidung, Hygieneartikel und Bedarf des täglichen Lebens, haben sie einfach nicht. Durch diesen Eindruck entstand die Idee und wurde letztes Jahr ganz spontan innerhalb von 10 Tagen vor Weihnachten umgesetzt.“ 

Was wurde alles verschenkt? 

„Es wurden fast 900 Päckchen mit Socken, Shampoo und Süßigkeiten verschenkt. Aber auch Decken, Schlafsäcke, Kleidung und mehrere Kartons haltbarer Esswaren und Obst wurden bei uns abgegeben.“ 

Wie viele Kollegen waren beteiligt? 

„Insgesamt waren über 10 Feuerwehrleute beteiligt sowie drei oder vier weitere freiwillige Helfer, die spontan beim Sortieren und Verpacken mithalfen." 

Wie war die Reaktion der Obdachlosen? 

„Die Freude der Beschenkten war sehr groß und für unsere Helfer war es ein sehr eindrucksvolles Erlebnis, das uns wiederum anspornt, uns auch dieses Jahr wieder zu engagieren.“

Was bleibt Ihnen besonders in Erinnerung? 

„Dass die Hilfsbereitschaft und positiven Reaktionen so überraschend groß waren und dass sich sogar Menschen, die selbst am Existenzminimum leben, beteiligt haben. So machten z um Beispiel eine alleinerziehende Mutter mit drei Kindern, die von Hartz IV lebt oder  ein Mann, der Obdachlosigkeit selbst schon erfahren hat, mit.

Der Plan für dieses Jahr

Welche Obdachlosenheime wollen Sie dieses Jahr besuchen?

„Vier Einrichtungen in Heidelberg (Wichernheim, Obdach e.V., Karl-Klotz-Haus, Frauenraum) und das von den Heidelberger Kirchen organisierte Winterfrühstück für Obdachlose und Bedürftige werden in die Aktion einbezogen. Außerdem wollen wir weitere Obdachlosenheime in Mannheim, Wiesloch, Schriesheim und Weinheim besuchen.“

Wann genau übergeben Sie die Geschenke? 

„An verschiedenen Tagen in der Woche vor Weihnachten, da die Weihnachtsfeiern in den Einrichtungen unterschiedlich geplant sind. Außerdem sind unsere Feuerwehrleute alle berufstätig, so dass fast nur abends ein Zeitfenster zum Ausfahren der Geschenke vorhanden ist.“

Planen Sie das nun für jedes Jahr? 

„Sofern es irgendwie organisatorisch machbar ist. Die maßgeblich Beteiligten haben letztes Jahr einen großen Zeitaufwand in der Adventszeit -und besonders am Tag vor Weihnachten- in Kauf genommen.“

Du willst auch etwas verschenken?

Dann packe verschiedene Sachen wie Socken, Schampoo oder Süßigkeiten (Gesamtwert etwa 5 Euro) in eine Geschenktüte und bringe sie zur Bäckerei Schneider oder zur Freiwilligen Feuerwehr in Gaiberg.

Mehr Infos findest Du auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg.

Freiwillige Feuerwehr Gaiberg/jol

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

Fotos: Explosionsgefahr auf A6! Lkw-Fahrer schwer verletzt

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

A6: Reinigungsarbeiten nach Lkw-Unfall dauern bis in den Abend

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A5 

Kommentare