Pünktlich zu Christi Himmelfahrt

Rheinland-Pfalz: In diesen Städten und Landkreisen darf die Außengastronomie öffnen

Rheinland-Pfalz - Ein Getränk in einem Lokal im Freien genießen? Trotz dritter Welle darf die Außengastronomie seit Montag (22. März) wieder öffnen – doch die Auflagen sind hoch.

Update vom 7. Mai: „Das Licht am Ende des Tunnels wird jeden Tag heller. Wir gehen mit vorsichtigen Schritten einem guten Sommer entgegen“, sagt Ministerpräsidenten Malu Dreyer am Freitag. Zuvor hat die Landesregierung in Mainz weitere Öffnungen beschlossen. Neben der Außengastronomie kann ab kommenden Mittwoch (12. Mai) nun auch der gesamte Handel in Rheinland-Pfalz wieder öffnen. Die möglichen Lockerungen der Corona-Einschränkungen bedürfen einen dauerhaften Inzidenzwert unter 100.

Einen Überblick über die Stadt- und Landkreise, in denen Außengastronomie gegenwärtig möglich wäre, hat LUDWIGSHAFEN24 für Dich zusammengefasst:

Kreisstadt/Landkreis 7-Tages-Inzidenz unter 100 (Stand: 12. Mai)
Ahrweiler85,3
Alzey-Worms91,0
Bad Dürkheim81,4
Bad Kreuznach93,5
Bernkastel-Wittlich49,8
Bitburg-Prüm80,8
Cochem-Zell34,2
Donnersbergkreis71,7
Germersheim 97,7
Mainz-Bingen72,8
Kusel84,0
Mainz-Bingen76,2
Mayen-Koblenz83,9
Rhein-Hunsrück73,7
Rhein-Lahn-Kreis69,5
Südliche Weinstr.95,9
Südwestpfalz65,4
Trier-Saarburg69,6
Vulkaneifel57,7
KS Frankenthal65,6
KS Koblenz79,8
KS Landau i.d.Pf.91,7
KS Neustadt Weinst.78,9
KS Trier42,1
KS Zweibrücken93,6

Rheinland-Pfalz: Hier darf die Außengastronomie öffnen

Erstmeldung vom 30. März: Klopft da in Rheinland-Pfalz etwa bereits der Sommer an? Mit Höchsttemperaturen von bis zu 25 Grad wird es kurz vor Ostern in den kommenden Tagen ungewöhnlich warm. Der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge sorgt „kräftiger Hochdruckeinfluss“ am Dienstag für Höchstwerte von 21 bis 24 Grad, am Mittwoch sogar von 22 bis 25 Grad. Tagsüber scheint demnach an beiden Tagen ausgiebig die Sonne. Bestes Wetter also, um mal wieder unter freiem Himmel eine Pfälzer Schorle im Dubbeglas zu genießen. Da schaut der ein oder andere Lockdown-Geplagte rechts des Rheins neidisch auf die andere Seite, denn in der Pfalz darf die Außengastronomie trotz „Notbremse“ mancherorts öffnen.

Rheinland-Pfalz lockert Regeln: Außengastronomie wieder möglich

Nach der Rücknahme des „Oster-Lockdowns“ durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist Rheinland-Pfalz zu seinem ursprünglichen Plan zur Bekämpfung des Coronavirus zurückgekehrt. Für die Kontaktbeschränkungen und Freizeitangebote in der Pfalz beutet das im Klartext:

  • Private Treffen im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit einem weiteren Haushalt sind möglich, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt.
  • In Kommunen mit einer Inzidenz unter 100 ist die Außengastronomie mit Schnelltest, Reservierung und Kontaktnachverfolgung ebenso erlaubt wie erweitertes Terminshopping.
  • Museen, Galerien, Zoos und botanische Gärten können mit Terminbuchung besucht werden.
  • Individualsport ist nur außen möglich.

Dennoch warnt Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Montag (29. März) gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: „Wir können nicht mit dem Signal von großflächigen Lockerungen in die dritte Welle gehen.“

Rheinland-Pfalz: Hohe Auflagen und Regeln schrecken Gastronomen ab

Dessen ungeachtet dürfen Restaurants, Kneipen und Cafés in Rheinland-Pfalz draußen weiterhin öffnen. Natürlich vorausgesetzt, der Wert der 7-Tages-Inzidenz übersteigt im entsprechenden Kreis nicht die 100er-Marke. Obwohl die Gastronomie nun ganze fünf Monate geschlossen bleiben musste, machen viele Lokale von der neuen Freiheit keinen Gebrauch.

Der Corona-bedingte Grund liegt auf der Hand: Die Auflagen des Landes Rheinland-Pfalz sind entsprechend der gegenwärtigen pandemischen Lage rigoros gestaltet.

  • Der Gastronom muss zwischen den Tischen einen Mindestabstand einrichten.
  • Gäste müssen bis zum Tisch eine Maske tragen.
  • Die Kontaktdaten der Gäste müssen erfasst werden.
  • Für Gäste gibt es eine Vorausbuchungspflicht.
  • Auch in der Gastronomie gelten die oben genannten Regeln der Kontaktbeschränkung.
  • Gäste müssen einen aktuellen Test vorlegen, um Platz nehmen zu dürfen (Teststelle oder als Selbsttest vor Ort).

Zu allem Überfluss können die Gastwirte auch nicht mittel- oder langfristig planen. Denn steigt die Inzidenz über den kritischen Wert, muss automatisch die „Notbremse“ gezogen werden. Zudem sorgt die sogenannte „Vorausbuchungspflicht“ für reichlich Verwirrung.  

Rheinland-Pfalz: Städte und Kreise in denen Außengastro derzeit möglich ist

Ausgerechnet in der Stadt mit der niedrigsten Inzidenz bleiben viele Lokale mit Außenbewirtung geschlossen: In Kaiserslautern sei vielen Gastronomen das Risiko und der Arbeitsaufwand zu hoch, berichtet der SWR.

Welche Lokale die Möglichkeit der Außenbewirtung gegenwärtig nutzen, musst Du online oder telefonisch in Erfahrung bringen. In diesem Sinne: Vielleicht klappt es ja mit einem lecker-kühlen Weizen unter der Sonne – von unserer Seite schonmal: „Prost“.

Übrigens: Wer das Kaiserwetter mit einem Besuch im Biergarten krönen will sollte sich beeilen, denn auf das sonnige Frühlingswetter folgt schon bald der Kälteschock. (esk)

Rubriklistenbild: © dpa/Sara Lemel

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare